ADVERTISEMENT

Norwegischer Milliardär, der ein Bitcoin-Verbot forderte, wird nun selbst zum Investor

  • Der norwegische Milliardär Spetalen, der Bitcoin für seinen vermeintlich negativen ökologischen Fußabdruck kritisierte, ist nun selbst zum Investor geworden.
  • Spetalen’s Entscheidung wurde von Kjell Inge Røkke beeinflusst, der vor einigen Wochen Seetee gegründet hat.

Øystein Stray Spetalen’s Einstellung gegenüber Bitcoin hat sich innerhalb kürzester Zeit stark gewandelt. In nur wenigen Tagen wurde der in Norwegen geborene Investor und Milliardär von einem Kritiker des Bitcoin-Netzwerks zum Besitzer einer der größten Kryptobörsen seines Landes, MiraiEx.

Laut einem Bericht von Finansavisen, nahm Spetalen an der DNB Konferenz teil. Der Investor schickte ein Video, das Anfang des Monats aufgenommen wurde, in dem er die Behörden der Europäischen Union aufforderte, Bitcoin zu verbieten. Spetalen’s Argument war, dass die Kryptowährung eine „beträchtliche Menge an CO₂ emittiert“ und mehr Energie verbrauche als sein Land.

Dieses Argument wurde schon oft von Bitcoin-Kritikern verwendet und mit Daten aus mehreren Studien und Untersuchungen widerlegt. Allerdings behauptete der Investor, dass ein Bitcoin-Verbot „die Kohlenstoff-Emissionen erheblich reduzieren würde.“ Spetalen fügte hinzu:

Das ist einfach nur Blödsinn. Wir fahren gut mit den Zahlungssystemen, die heute vorhanden sind.

Bitcoin kaufen, um im Rennen zu bleiben

Allerdings erwies sich der Milliardär als sehr flexibel und aufgeschlossen für Veränderungen. Er teilte dem Nachrichtenportal mit, dass er seine Meinung über die Kryptowährung ein paar Tage nach Bekanntwerden der Kritik revidierte. Da es ihm offensichtlich nicht ausreichte, eine Kehrtwende in seiner persönlichen Meinung zu vollziehen, ging er gleich einen Schritt weiter und kaufte die Börse MiraiEx.

Die Börse schloss vor ein paar Monaten eine Finanzierungsrunde ab, angeführt von der Firma Skyfall Ventures. Spetalen verriet, dass die Hauptmotivation für den Kauf von Bitcoin der Einstieg eines anderen norwegischen Investors in den Kryptomarkt – Kjell Inge Røkke – war.

Wenn sich die Fakten ändern, passe ich mich an. Ich traf die beiden Gründer von MiraiEx, Thuc und Øyvind, am Tag nach der Aufnahme des Podcasts Anfang März, und mir wurde klar, dass ich falsch gelegen hatte. Als ich dann auch noch las, dass (ein norwegischer Milliardär) Kjell Inge Røkke in Bitcoin eingestiegen war, war es ganz offensichtlich. Ich kann es einfach nicht ertragen, dass Røkke Geld verdient und nicht ich.

Wie CNF berichtet, ist Kjell Inge Røkke ein Großaktionär des norwegischen Öl-Riesen Aker. Im März dieses Jahres gründete er die Firma Seetee, deren Ziel es ist, einen Bitcoin-Zahlungsserver zu betreiben und einen Beitrag zum erneuerbaren BTC Mining zu leisten. In einem Schreiben, das von Røkke veröffentlicht wurde, vertrat der Milliardär eine völlig gegenteilige Meinung zur anfänglichen Kritik von Spetalen:

Bitcoin ist in unseren Augen eine ausgleichende wirtschaftliche Batterie, und Batterien sind essentiell für die Energiewende, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Unser Ehrgeiz ist es, ein wertvoller Partner in neuen erneuerbaren Projekten zu sein.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.