DappRadar-Bericht: NFTs und Blockchain-Games geben Anlass zu Hoffnung in der Krypto-Krise

  • Obwohl die Zahl der aktiven DApp-Wallets im letzten Quartal zurückgegangen ist, ist die Zahl der NFT-Verkäufe deutlich gestiegen.
  • Die Innovationen im NFT-Bereich setzen sich mit einer wachsenden Zahl von Marktplätzen fort, die sich dem Wettbewerb stellen.

Der Kryptomarkt hat in den letzten acht Monaten große Turbulenzen erlebt. Im zweiten Quartal 2022 wurde die Marktkorrektur durch den Zusammenbruch des Terra-Ökosystems und große Liquiditätsprobleme bei CeFi-Kreditgebern und Krypto-Hedgefonds verschärft.

Trotz aller Turbulenzen zeigt der neueste Bericht von DappRadar, dass der NFT-Raum und das Blockchain-Gaming die Krise bisher besser überstanden haben als viele Pessimisten glauben machen wollten. Insbesondere die nicht-fungible Token (NFTs) stehen dem Bericht zufolge nicht so schlecht da.

Obwohl es eine Verlangsamung von Quartal zu Quartal gibt, bleibt der Jahr-zu-Jahr-Trend für NFTs positiv. In dem Bericht heisst es:

„Das gesamte Handelsvolumen und die Anzahl der Verkäufe sind um 533 Prozent bzw. 59 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal gestiegen.“

Im zweiten Quartal 2022 brach das Ethereum-NFT-Handelsvolumen um mehr als 40 Prozent gegenüber dem Vorquartal ein. Allerdings stieg die Zahl der Verkäufe im gleichen Zeitraum um 2 Prozent. Dies ist ein klares Indiz dafür, dass die Nachfrage nach NFTs weiterhin stark bleibt.

Auch der größte Ethereum-basierte NFT-Marktplatz OpenSea verzeichnete einen Rückgang seines Marktanteils. Doch DappRadar merkt an, dass der Handelsrückgang von OpenSea kein Indikator für den gesamten Markt ist. Die Marktkapitalisierung der Top-100-NFTs von Ethereum ist aufgrund des kollabierenden Wertes von ETH eingebrochen. Andererseits ist die Marktkapitalisierung der NFTs in Bezug auf ETH gestiegen. Der DappRadar-Bericht stellt fest:

„Sie stieg vom Tiefpunkt von drei Millionen ETH im Oktober auf ihren Höhepunkt von sechs Millionen ETH im April. Derzeit liegt die Marktkapitalisierung bei über fünf Millionen ETH, ein Rückgang von acht Prozent seit April, aber ein Anstieg um 20 Prozent seit Mai.

Ethereum-Konkurrenten stabilisieren sich

Laut DappRadar haben einige der Ethereum-Konkurrenten eine positive Entwicklung genommen. Im zweiten Quartal 2022 stieg das NFT-Handelsvolumen auf Solana um 23 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. In ähnlicher Weise meldete der Ethereum-Layer-One-Konkurrent Avalance einen Anstieg des NFT-Handelsvolumens um 15 Prozent. Die DApps auf dem Marktplatz von Solana gewinnen an Zugkraft, da sie 0 Prozent Listing-Gebühren und nur 2 Prozent Handelsgebühren verlangen.

Auf der anderen Seite sehen sich die NFT-Marktplätze einer wachsenden Konkurrenz gegenüber. Der Marktanteil des größten NFT-Marktplatzes OpenSea ist rückläufig. Laut DappRadar haben die Marktplätze LooksRare, x2y2 und Solanas Magic Eden OpenSea stark zugesetzt.

Darüber hinaus macht die Ethereum-basierte dezentrale Börse (DEX) Uniswap große Schritte im NFT-Sektor. Uniswap erwarb die NFT-Aggregator-Plattform Genie, die alle NFT-Handelsanforderungen an einem einzigen Ort mit reduzierten Gasgebühren erfüllt.

Doch OpenSea unternimmt große Anstrengungen, um seine Marktpräsenz aufrechtzuerhalten. Die Börse hat SeaPort eingeführt, ein fortschrittliches Open-Source-Handelsprotokoll, das den gleichzeitigen Handel mit mehreren NFTs ermöglicht. Außerdem hat das Unternehmen begonnen, Solana-basierte NFTs anzubieten und es hat den NFT-Marktaggregator Gem übernommen.

Gleichzeitig verzeichnete Solanas führender Marktplatz Magic Eden dank der erfolgreichen Einführung mehrerer NFT-Kollektionen wie „Okay Bears“ einen soliden Zustrom von Händlern. Im letzten Quartal trug Magic Eden dank seiner extrem niedrigen Listing- und Handelsgebühren 10% zu allen NFT-Transaktionen bei.

Nachfrage nach erstklassigen NFTs ist wieder da

Wegen der starken Verlangsamung im NFT-Bereich mussten auch einige erstklassige NFT-Projekte zu Beginn dieses Jahres einen Wertverlust hinnehmen. Die beliebteste NFT-Kollektion Bored Ape Yacht Club (BAYC) verzeichnete seit dem 30. April einen Preisrückgang von 38 Prozent. Während des letzten Quartals sank der Grundpreis von BAYC von 150 ETH auf 90 ETH. Ähnlich sah das MAYC-Projekt einen Rückgang von 57 Prozent in seinem Grundpreis. DappRadar erklärt:

„Dieser Rückgang ist eine Kombination aus makroökonomischen Trends im Zusammenhang mit der Rezession auf den Kapitalmärkten und der Veröffentlichung neuer Projekte wie Goblin Town und Moonbirds, die viele dazu verleitet haben, ihre alten NFTs zu verkaufen und neue zu erwerben.“

Interessanterweise gab es in der letzten Juniwoche einen soliden Aufschwung für diese erstklassigen Projekte. In den letzten zwei Wochen ist der Bodenpreis von BAYC um 24 Prozent gestiegen. Auch die NFT-Preise von Doodles und CryptoPunks haben sich um 44 Prozent erholt. Im gleichen Zeitraum stieg der NFT-Preis von Meebits um 76 Prozent.

Auch Metaverse-fokussierte NFTs hatten ein gutes zweites Quartal 22. Das Handelsvolumen für Ethereum-basierte Metaverse-NFT-Sammlungen stieg um 101 Prozent. DappRadar:

„Allerdings sind Polygon-Sammlungen um 26 Prozent zurückgegangen.  Insgesamt gab es ein Wachstum von 96%.“

Mehr zum Thema: Chainalysis: Nachfrage nach Immobilien und Gaming im Metaverse ist weiterhin ungebrochen

Trotz all der Volatilität haben die NFT-Projekte weiterhin Innovationen hervorgebracht. Im April 2022 erreichte das NFT-Projekt Moonbirds ein Rekordhandelsvolumen von über 100.000 ETH oder einer Billion Dollar. Der Rekordumsatz kam vor dem Hintergrund einer sehr starken und loyalen Community zustande, die ihn unterstützte.

Eine weitere interessante Innovation im NFT-Bereich ist der Ethereum Name Service. Diese Funktion ermöglicht es den Kunden, Domainnamen auf Ethereum zu kaufen und Inhalte wie Wallet-Adressen oder Websites zu hosten. Jeder Domainname ist einzigartig und funktioniert wie NFTs. Die Ersten Kunden haben schon begonnen, Domainnamen auf ENS zu prägen.

Durchbruch der Blockchain-Games

Blockchain-basierte Spiele – „GameFi“  haben inmitten der Marktturbulenzen ein unerwartetes Wachstum gehabt. Wie DappRadar feststellt, ist die Zahl der Unique Active Wallets (UAW) bei Blockchain-DApps im letzten Quartal um 26 % gesunken.Blockchain-basierte DApps verzeichneten jedoch einen Anstieg von 5 Prozent. Der Bericht stellt fest:

„Das ist ein positiver Indikator für Blockchain-Spiele, da viele spekuliert haben, dass Spiele-Dapps den Großteil ihrer Spielerbasis verlieren würden, wenn sie für den durchschnittlichen Nutzer nicht mehr finanziell rentabel sind. Das Gegenteil trat ein.“

Im achten Monat in Folge ist „Spliterlands“ mit 350.000 täglich aktiven Wallets der Spitzenreiter unter den Blockchain-Spielen. „Alien Worlds“ und „Upland“ gehören ebenfalls zu den meistgespielten Blockchain-Dapps mit kleinen Änderungen in den UAWs. Gamified Fitness DApps wie STEPN haben den Markt im Sturm erobert, indem sie sich den Move-to-Earn (M2E) Trend zunutze machten. Auch andere ähnliche Projekte wie „Genopets“, „Step App“ und „DotMoovs“, die sich mit einem aktiven Lebensstil und Token-Prämien befassen, verzeichnen eine wachsende Nachfrage.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.