Neues Sicherheitsloch bei Solana – Sechs Millionen Dollar gestohlen

  • Mal wieder: Hacker haben mehr als sechs Millionen Dollar aus über 7.000 Wallets gestohlen.
  • Untersuchung ist eingeleitet,  SOL-Kurs fällt um vier Prozent.

Das Solana-Ökosystem wurde erneut gehackt. Mehr als 7.000 Phantom-Wallets sind betroffen, aus denen die Hacker über sechs Millionen Dollar gestohlen haben – alle 20 Minuten wurde eine Wallet geleert.

Allerdings kennt niemand den genauen Betrag, den die Verbrecher gestohlen haben, da die oben genannten Beträge nur auf Schätzungen solcher Kunden beruhen, die überhaupt einen Verlust gemeldet haben. Die beste Option für Kunden, die noch Guthaben in ihren Phantom-Wallets haben, ist die, diese Guthaben an eine Börse zu schicken oder sie in eine Hardware-Wallet zu übertragen. Solana hat die Sicherheitslücke inzwischen bestätigt. Man habe eine Untersuchung eingeleitet.

Solana teilte weiter mit, es gebe keinen Beweis,  dass auch Hardware-Wallets betroffen sind. In einer offiziellen Erklärung des Netzwerks heißt es:

„Die Untersuchung der betroffenen Wallets auf Solana läuft durch eine Kombination von Bemühungen von Ingenieuren verschiedener Ökosysteme und mehrerer Sicherheitsfirmen.“

Phantom untersucht den Vorfall

In der Zwischenzeit hat Phantom ebenfalls eine Untersuchung eingeleitet. Die Phantom-Wallet ist eine von Solana gebaute Wallet für DeFi-Projekte und NFTs. Das Phantom-Team stellte jedoch fest, dass der Hack eine andere von Solana gebaute Wallet betrifft.

Das könnte zutreffen, denn Nutzer der Slope-Wallet berichten ebenfalls von einem Hack ihrer Konten. Die Slope-Wallet ist eine webbasierte Krypto-Wallet für die „sichere“ Verbindung von Solana dApps. In der Pressemitteilung von Phantom heisst es unter anderem, dass man die Hilfe anderer Teams in Anspruch genommen habe, um die Ursache des Sicherheitslochs zu ermitteln.

Man werde weiterhin Updates zu dem Vorfall geben, sobald man neue Informationen erhalte. Die Solana-Blockchain war in den letzten 12 Monaten mehrfach von Hackern angegriffen worden. Daher stellen viele Branchenkenner nun generell die Sicherheit der Solana Blockchain in Frage.

Der jüngste Kriminalfall hat sich negativ auf SOL, den Governance-Token von Solana ausgewirkt. Unsere Daten zeigen, dass SOL in den letzten 24 Stunden um 4,46 Prozent gefallen ist und bei 38,67 Dollar gehandelt wird. Ava Labs Gründer Emin Gun Sirer gibt Einblicke in die Art und Weise, wie die Cyber-Gangster erfolgreich gewesen sein könnten.

Sirer sagte, ein Angriff über die Lieferkette, bei dem eine JS-Bibliothek gehackt wird, sei möglich. Er fügte hinzu, dass Hacker so vorgehen könnten, um die privaten Schlüssel der Kunden zu stehlen. Die meisten der betroffenen Wallets wurden in den letzten neun Monaten eingerichtet. Sirer erklärte, dass die Hacker keinen fehlerhaften Zufallszahlengenerator verwendet haben könnten. Es gebe heute im Vergleich zu noch vor zehn Jahren ausreichend Aufklärung über die Vor- und Nachteile der Erzeugung privater Schlüssel. Sirer sagt weiter, er wäre überrascht, wenn der Sicherheitsbericht über den Vorfall zeigen würde, dass der Hacker die privaten Schlüssel der Kunden geknackt hätten.

Mehr zum Thema:  Solend wollte den Notstand ausrufen und Wal-Konten kapern

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.