Die Vision: Individualisierte Kryptos für alle durch fälschungssicheren Identitätscheck

  • Startup-Unternehmer Sam Altman stellt ein Projekt vor, mit dessen Hilfe er Krypto-Geld an jeden auf der Erde verteilen will.
  • Die Identität müsste dabei durch einen fälschungssicheren Augapfelscan nachgewiesen werden.

Der 36-jährige ehemalige Chef von Y Combinator Sam Altman will es möglich machen, dass jeder auf der Welt Krypto besitzen kann. Einem Bericht zufolge versucht er, das universelle Grundeinkommen durch ein von ihm und zwei Partnern gegründetes Projekt, Worldcoin, zu verbessern. Die Idee entstand in einem Interview mit dem Ökonomen Tyler Cowen im Jahr 2019, als er über die Notwendigkeit der Umverteilung von Geld durch Regierungen sprach.

Unter Gesichtspunkten der ökonomischen Theorie des universellen Grundeinkommens identifizierte Altman Krypto als das beste Instrumentarium, Geld einfach und gerecht in der Welt zu verteilen.

Am Anfang der Prozedur steht ein Augapfelscan, aus dem eine eindeutige, fälschungssichere Kennung abgeleitet wird. Dies wird mit einem kugelförmigen Gerät von der Göße eines Basketballs erreicht.

Alexander Blania, 27, der Leiter des Projekts und Mitgründer, erklärte, dass der Scanner aufgrund seiner geringen Größe leicht zu transportieren ist.

Obwohl Worldcoin noch nicht bereit für den Vertrieb ist, wird die Scan-Kugel derzeit in kleinem Maßstab in verschiedenen Städten getestet. Freiwillige, die ihre Augen scannen lassen und Rückmeldungen geben, erhalten Bitcoin. Der Iris-Scan ist sehr wichtig, da er verhindert, dass Menschen das System durch Mehrfachregistrierungen betrügen. Jede Person erhält durch den San einen eindeutigen Zahlencode, und das Bild wird dann dauerhaft gelöscht.

Worldcoin soll seinen Hauptsitz in San Francisco haben

Im Moment gibt es weniger als 20 Prototypen, wobei jeder Prototyp 5.000 Dollar kostet. Der Preis kann jedoch sinken, sobald das Unternehmen den Prozess verfeinert hat. Laut Blania wird der Hauptsitz in San Francisco eingerichtet werden. Im Moment sind die Mitarbeiter aufgrund der Covid-19-Pandemie verstreut.

Das Unternehmen scheint auf dem richtigen Weg zu sein, da bereits 25 Millionen Dollar von Investoren eingeworben wurden.

Abgesehen von seiner interessanten Zielsetzung wird es von Schwergewichten des Marktes  wie Andreessen Horowitz, dem Venture-Capital-Arm von Coinbase Global, sowie Reid Hoffman, dem Gründer von Linkedin, und Day One Ventures unterstützt.

Blania erklärte, dass viele Menschen von den existierenden Finanzsystemen ausgeschlossen sind, ein Problem, das mit Krypto gelöst werden kann. Die Verteilung wird außerdem Volkswirtschaften beim Übergang zu Kryptowährungen helfen. Das soll geschehen durch …

„… einen neuartigen Ansatz: ein dediziertes Hardware-Gerät, das sowohl die Menschlichkeit als auch die Einzigartigkeit von jedem, der sich anmeldet, sicherstellt und gleichzeitig die Privatsphäre und die allgemeine Transparenz einer erlaubnisfreien Blockchain wahrt.“

Ein weiteres Worldcoin-Projekt, das seit 2013 bei CoinMarketCap gelistet ist, wurde von der Krypto-Community zunächst als Altmans Projekt dargestellt. Blania stellte jedoch sofort klar, dass ihr Worldcoin noch nicht live ist, das CMC-Projekt ein völlig anderes sei.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.