ADVERTISEMENT

Neuer Ripple / XRP-Korridor nach Indien? Regierung verhindert digitale Innovation

  • Die Geschäftsführer von Ripple für die asiatische Region kritisieren Entscheidungen der Gesetzgeber in Indien und werfen ihnen vor mit ihrem Kurs Innovationen zu verhindern.
  • Navin Gupta und Sagar Sarbhai kritisierten weiterhin die unklaren rechtliche Rahmenbedingungen für Kryptowährungen im Land.

In einem von Angie Lau für Forkast News geführten Interview äußerten zwei Führungskräfte von Ripple ihre Unzufriedenheit mit indischen Gesetzgebern. Laut Navin Gupta, Ripple-Geschäftsführer für die Region Südasien und MENA, und Sagar Sarbhai, Ripple-Chef für Regierungs- und Regulierungsangelegenheiten, verhindert Indien mit ihrem derzeitigen Kurs Innovationen im Banken- und Finanzsektor.

Die Ripple-Führungskräfte verwiesen auch auf das indische Verbot von Kryptowährungen, das durch eine Klage der Reserve Bank of India (RBI) verursacht wurde. Das Verbot wurde 2018 verhängt, als die RBI Krypto-Börse den Zugang zu Finanzdienstleistungen untersagte. Das Verbot wurde Anfang März dieses Jahres aufgehoben, sodass die Community entsprechend hoffnungsvoll reagierte.

Monate nach dem Ereignis hat das Land jedoch keine Fortschritte in Bezug auf die Förderung der Einführung von Kryptowährungen wie Bitcoin gemacht. In diesem Sinne stellten Führungskräfte von Ripple fest, dass es in dem Land eine Art Rechtslücke gibt, die zum Nutzen potenzieller Anwender in Indien geschlossen werden muss. Sarbhai erklärte:

Sie befinden sich immer noch in einer Grauzone, es gibt keinen Rahmen, der Banken und institutionellen Anlegern diesen Komfort bietet, um in den Raum einzudringen und Dienstleistungen anzubieten.

Sarbhai betonte weiter, dass ein klarer rechtliche Rahmen und eine Regulierungsbehörde für Kryptowährungen geschaffen werden muss. Wie bereits von Crypto News Flash berichtet, hat Ripple bereits einen umfangreichen Rechtsrahmen für Indien ausgearbeitet und der Regierung vorgestellt. Das Dokument stellt Richtlinien vor, die es Indien ermöglichen würden, von der Blockchain Technologie und Kryptowährungen zu profitieren. Bislang hat die indische Regierung auf das Angebot von Ripple nicht reagiert.

Ripple’s Zukunft in Indien

Die Führungskräfte gehen davon aus, dass im Jahr 2021 ein rechtlicher und regulatorischer Rahmen verabschiedet wird. Andernfalls könnte das Land im Bereich Fintech stark zurückfallen. Beide Ripple-Exekutive beschreiben, dass das Land die Auswirkungen einer großangelegten Kampagne gegen Kryptowährungen, die 2013 begann, weiterhin spürt.

Darüber hinaus berichteten die Führungskräfte, dass die Medien über Gerüchte über eine mögliche Wiedereinführung des totalen Verbots von Kryptowährungen berichtet hätten. Schließlich sagte Ripples Generaldirektor für die Region Südasien und MENA, dass die Gesetzgeber die Umsetzung der Vorstellungen der Bevölkerung von Kryptowährungen und wertvolle Innovationen verhindern.

In der Krypto-Gemeinschaft gab es Spekulationen über die Einrichtung eines neuen Zahlungskorridors unter Verwendung von Ripples Technologien für Indien. Eine von der Plattform Paxful durchgeführte Umfrage ergab, dass diese Initiative sehr populär wäre, da das allgemeine Empfinden der indischen Bevölkerung in Bezug auf Kryptowährungen positiv ist. Darüber hinaus zeigt die Umfrage, dass 93,8% der Teilnehmer nach Aufhebung des Verbots in Kryptowährungen investierten. Ohne eine Regulierungspolitik, einen klaren Rechtsrahmen und die Unterstützung der Gesetzgeber scheint es jedoch unwahrscheinlich, dass die Initiative kurz- oder mittelfristig verwirklicht werden kann.

Anzeige
Last updated on

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend