ADVERTISEMENT

Neue Umfrage zeigt: Krypto-Investitionen haben persönliche Beziehungen massiv geschädigt

  • Eine Umfrage zeigt: Die meisten Krypto-Investoren stehen unter großen Stress in ihren persönlichen Beziehungen.
  • Von denjenigen, die mehr als 75 % ihres Nettovermögens investiert haben, sagen 100 Prozent, dass ihre persönlichen Beziehungen gelitten haben. 

Investitionen in Kryptowährungen können sehr lohnend sein, viele machen Millionen. Allerdings gibt es eine weniger diskutierte Nebenwirkung der glamourösen Gewinne – den Tribut, den sie auf das persönliche Leben haben. Um die Auswirkungen von Krypto-Investitionen auf die persönlichen Beziehungen der Menschen zu enthüllen, hat SurveyMonkey die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die versuchte, in das Leben von Kleinanlegern einzutauchen. Die Umfrage wurde bei 1.033 Amerikanern durchgeführt, die strategisch nach Alter und Geschlecht ausgewogen waren.

Die negativen Auswirkungen von Krypto-Investitionen auf persönliche Beziehungen

Laut dem Bericht haben 60 Prozent der Krypto-Investoren ihre Beziehungen negativ beeinflusst.

Von den Befragten, die 10 Prozent oder weniger ihres Nettovermögens in Krypto investiert haben, gaben 25 Prozent an, dass ihre Beziehungen gelitten haben. 73 Prozent derjenigen, die zwischen 10 Prozent und 25 Prozent ihres Nettovermögens investiert haben, gaben an, dass ihre Beziehungen negativ beeinflusst wurden. Bei denjenigen, die 50 Prozent bis 75 Prozent ihres Nettovermögens in Kryptos investiert haben, gaben 94 Prozent an, dass sich ihre Beziehung zum Schlechten entwickelt hat. 100 Prozent derjenigen, die 75 Prozent und mehr ihres Nettowertes investiert haben, haben Probleme in ihrer Beziehung.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Prozentsatz des Nettowertes, der in einen Krypto-Asset investiert wurde, direkt mit dem Grad der negativen Auswirkungen auf die eigene Beziehung korreliert.

Jeffrey Halley, ein leitender Marketinganalyst bei Oanda Asia Pacific, teilte mit, dass es wahrscheinlich ist, dass ein Partner, der in ein Krypto-Asset investiert, während die andere Hälfte nicht an Kryptowährungen glaubt, „natürlichen Stress“ verursacht.

In einigen Fällen sind es die hohe Volatilität der Krypto-Preise, unsichere regulatorische Auflagen, die einen Preisabsturz verursachen könnten. Auch die Möglichkeit, die eigene Investition durch eine Hack oder eine Ausbeutung zu verlieren, und der Verlust des Zugriffs auf die eigene Krypto-Wallet durch das Vergessen von Private Key sind einige der Ursachen für den Beziehungsstress.

„Geld und Gier können korrumpieren. Wenn eine Person zum Millionär wird oder alles verliert, könnte sich die Wahrnehmung beider Parteien einander gegenüber ändern“, fügte Halley hinzu.

Die positiven Auswirkungen auf persönliche Beziehungen

Während viele versuchen, ihre nicht gläubigen Partner zu überzeugen, um ihre Beziehungen zurückzugewinnen, haben andere, laut der Umfrage, einen positiven Einfluss von Krypto-Investitionen auf ihre Familien gesehen.

Vignesh Sundaresan, ein Krypto-Milliardär, der das Beeple-Kunstwerk „Everyday: the first 5,000 days“ zu einem Rekordpreis von 69,3 Millionen Dollar gekauft hat, teilte seine Geschichte. Nach seinen Angaben sind seine Eltern sehr glücklich mit seiner Entscheidung und dem Ergebnis.

„Sie haben schon vor fünf Jahren darüber nachgedacht, einen Teil ihres Geldes in Kryptowährungen zu stecken. Sie sehen mein Wachstum und das gibt ihnen Vertrauen für ihre Investitionen – und ich bin glücklich darüber „, sagte er.

About Author

John Kumi

John's a cryptocurrency and blockchain writer and researcher with years of experience. He has a lot of interest in emerging startups, tokens, and the invisible forces of demand and supply. He holds a Bachelor's degree in Geography and Economics

Die Kommentare sind geschlossen.