Nasdaq wird Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) Custody Services anbieten

  • Die Nasdaq-Betreiber wollen Depotdienstleistungen für Kryptowährungen anbieten, da die institutionelle Nachfrage kontinuierlich steigt.
  • Die Wall Street zeigte bereits vor 2022 zunehmend Interesse an Kryptowährungen und lässt sich vom aktuellen Zustand des Marktes offenbar nicht beirren.

Die zweitgrößte US-Börse hat angekündigt, in zukunft auch Krypto-Verwahrungsdienstleistungen anzubieten. Laut einer Pressemitteilung des Börsenbetreibers wurde dieser Schritt durch das zunehmende Interesse von Institutionen motiviert. Obwohl in der Mitteilung nicht angegeben wurde, welche digitalen Vermögenswerte der Betreiber anbieten wird, haben offenbar Bitcoin und Ethereum in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit der institutionellen Anleger auf sich gezogen.

Für die meisten institutionellen Anleger bieten die beiden größten Kryptowährungen die größte Netzwerksicherheit, Preisstabilität und Liquidität, um als Einstiegsinvestitionen in den Kryptobereich zu fungieren.

Tal Cohen, Leiter der nordamerikanischen Märkte bei Nasdaq, äußerte sich zuversichtlich über das jüngste Projekt und merkte an;

„Die Nachfrage institutioneller Anleger nach digitalen Vermögenswerten hat in den letzten Jahren zugenommen, und Nasdaq ist gut positioniert, um eine breitere Akzeptanz zu beschleunigen und ein nachhaltiges Wachstum zu fördern.“

Bloomberg hat inzwischen berichtet, dass das Unternehmen zwar offen für die Zusammenarbeit mit einheimischen Kryptounternehmen ist, aber selbst keine unmittelbaren Pläne für die Übernahme eines Kryptounternehmens hat.

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Wall-Street-Investoren stürmen den Kryptomarkt

Der jüngste Schritt von Nasdaq steht im Einklang mit dem aktuellen Trend unter den traditionellen institutionellen Anlegern. Wie CNF kürzlich berichtete, arbeitet BlackRock mit Coinbase zusammen, um institutionellen Anlegern den Zugang zum Kryptomarkt über Coinbase Prime zu ermöglichen.

Die in den USA ansässige Kryptobörse FTX bestätigte kürzlich ihre Zusammenarbeit mit GameStop. Laut der Börse und dem Videospielunternehmen dreht sich die Zusammenarbeit um die Förderung der Interaktion zwischen den Gaming- und Krypto-Communities.

Der Eintritt traditioneller institutioneller Investoren wird dem Kryptomarkt einen Zufluss an frischem Geld bescheren und die Nachfrage in die Höhe treiben. Analysten hoffen, dass der Eintritt institutioneller Anleger zu einer besseren Regulierung, höheren Kursen und einer breiteren Akzeptanz von Kryptowährungen bei den Kunden führen wird.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.