ADVERTISEMENT

Nach der 25% Korrektur für Bitcoin: Indikatoren deuten auf einen ‚Reset‘

  • On-Chain Indikatoren deuten auf einen notwendigen „Reset“ durch die jüngste Korrektur hin, womit der Bitcoin Kurs neues bullisches Momentum aufbauen könnte. 
  • Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P500 ist derzeit „höher als die historische Norm“, was ein Risiko für die nächsten Tage darstellt.

Der Kryptomarkt zeigt zum Wochenstart Anzeichen einer Erholung, nachdem Bitcoin über die vergangenen 7 Tage mit seinem Kurssturz von etwa 25% die schlechteste Woche seit dem Markteinbruch im März 2020 erlebt hat. Zum Redaktionszeitpunkt gelang es dem Kurs erneut in die wichtige Unterstützungszone von 46.000 bis 48.000 USD zu klettern, wobei BTC bei etwa 47.400 USD handelte und ein Plus von 5,4% innerhalb der letzten 24 Stunden aufwies.

Und wie diverse On-Chain-Metriken zeigte, könnte das Schlimmste nun womöglich vorbei sein. So erklärte das Analyseunternehmen Glassnode, dass der „On-chain net realized loss“ am Samstag seinen niedrigsten Stand seit April 2020 erreicht hat und bei 243 Millionen USD lag. Zudem hat die tägliche „Bitcoin Spent Output Profit Ratio“ (SOPR) einen vollständigen Reset erlebt und ist zum ersten Mal seit fünf Monaten negativ geworden.

„Investoren haben im Durchschnitt BTC mit einem leichten Verlust bewegt, was darauf hindeutet, dass Gewinnmitnahmen nachgelassen haben“, wie Glassnode eruierte.

Bitcoin SOPR

Source: httpss://twitter.com/glassnode/status/1365957598755831810

Wie Lenmarkk Magello via Twitter erklärte, bestätigt der „Realized Cap HODL Waves“ Indikator Glassnode’s Theorie, dass es einen „Reset“ gab und die erste Welle im aktuellen Zyklus ihr Ende gefunden hat. Der Indikator zielt darauf ab, Extreme in der Marktpsychologie im Laufe der Zeit zu identifizieren, um die Hochs und Tiefs des globalen Bitcoin-Zyklus genau zu erkennen.

Hierzu analysiert er die zuletzt auf einem kurzen Zeitrahmen bewegt Coins, gegenüber denen, die sich zuletzt viel weiter in der Vergangenheit und auf einem längeren Zeitrahmen (vor 1-2 Jahren) bewegt haben. Die aktuellen Daten zeigen „das Ende der ersten Welle. Die zweite Welle folgt. Wow“, schrieb Magello.

Bitcoin HODL wave

Source: httpss://twitter.com/lenmark08657788/status/1365960063785922564

Der technische Analyst Michael von der Poppe konstatierte indes in Bezugnahme auf On-Chain-Daten von Glassnode, dass „selbst in dieser Korrektur der Abfluss von Bitcoin von den Börsen immer noch stark“ ist. Weiter schlussfolgerte er:

Das bedeutet, dass die Leute ihre Bitcoin kaufen, um sie in einem Cold Storage als Investitionsvehikel zu halten und diese nicht verkaufen. Wir sind noch früh. In einer gesunden Korrektur.

Bitcoin on exchanges

Source: httpss://twitter.com/CryptoMichNL/status/1366279633998643201/photo/1

Korrelation mit dem S&P500 eine Gefahr?

Entgegen dieser bullischen Metriken hat das Analyseunternehmen Santiment heute aber auch auf eine „Gefahr“ für Bitcoin hingewiesen. Die Korrelation zwischen dem Kurs von Bitcoin und dem traditionellen Aktienmarkt, speziell dem S&P500, ist derzeit „höher als die historische Norm“.

Wie wir in früheren Datenstudien festgestellt haben, neigen $BTC’s Rallyes dazu, die prominentesten zu sein, wenn diese Korrelation negativ wird, wie es im Dezember 2020 war.

Bitcoin s&p500

Source: httpss://twitter.com/santimentfeed/status/1366279811564503040

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.