ADVERTISEMENT

MoneyGram erhält 15,1 Millionen USD von Ripple in XRP – Garlinghouse meldet LinkedIn-Betrug

  • Das Zahlungsunternehmen MoneyGram gibt die Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 und eine Ripple-Zahlung von 15,1 Millionen Dollar in XRP bekannt.
  • Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, prangert den neuen Betrug auf der Plattform von LinkedIn an.

Das Zahlungsunternehmen und Partner von Ripple, MoneyGram, veröffentlichte seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2020. Im MoneyGram-Bericht enthüllte das Unternehmen, dass es 15,1 Millionen USD in XRP von Ripple erhalten hat.

Dem Bericht zufolge erzielte MoneyGram Gesamteinnahmen in Höhe von 279,8 Millionen USD mit einem Rückgang von 14% im ersten Teil des Quartals. Bei den Geldtransfers meldete das Unternehmen einen Gewinn von 253 Millionen USD und einen 10 % Rückgang, welcher auf die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurückzuführen ist.

Aus dem Bericht geht hervor, dass das Unternehmen von Ripple 15,1 Millionen USD für „Markterschließungsgebühren“ im Zusammenhang mit Transaktions- und Handelsausgaben in Höhe von 6,3 Millionen USD erhielt. Der Gesamtgewinn von MoneyGram aus dem Ripple Zuschuss belief sich auf 8,8 Millionen USD.

Im Jahr 2019 erhielt MoneyGram bereits Zahlungen von Ripple in Höhe von 11,3 Millionen USD. Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, sagte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts, dass die Zahlungen eine Möglichkeit darstellen, seine Partner zur Entwicklung und Nutzung der Produkte von Ripple zu „ermutigen“. Zusätzlich bestätigte ein Vertreter von MoneyGram, dass Ripple alle Zahlungen in XRP leistet und Moneygram das digitale Asset direkt nach dem Erhalt verkauft.

In seinem Kommentar zu den jüngsten Ergebnissen räumte der CEO von MoneyGram, Alex Holmes, ein, dass die Branche durch die Pandemie einen Rückschlag erlitten habe. Holmes weist jedoch darauf hin, dass sich MoneyGram durch die Einführung digitaler Zahlungslösungen, wie sie von seinem Partner Ripple angeboten werden, anpassen konnte. Holmes  führt aus (frei übersetzt):

Wir freuen uns über die grundlegende Dynamik in unserem Geschäft, die von unserer digitalen Transformation angetrieben wird. Die Investitionen, die wir in den letzten Jahren getätigt haben, haben es uns ermöglicht, ein schnell wachsendes digitales Geschäft aufzubauen, das nicht nur höhere Kundenbindungs- und Produktivitätsraten aufweist, sondern auch das Walk-in-Geschäft während des Quartals übertroffen hat und im Durchschnitt höhere Margen erzielte. Mit einem Anteil des Digitalgeschäfts an den Überweisungstransaktionen von mittlerweile 27 % leistet das Geschäft einen bedeutenden Beitrag zu unserem Geschäftsergebnis.

Ripple-CEO prangert LinkedIn-Scam an

Ripple CEO Brad Garlinghouse prangert den neuesten Scam auf auf LinkedIn an, der dem Image des Unternehmens erneut schadet. Über seinen Twitter-Account berichtete Garlinghouse über einen neuen Betrug auf der LinkedIn-Plattform. Garlinghouse warnte die Community nicht auf den Scam reinzufallen und Geld zu verlieren. Er führt im Detail aus (frei übersetzt):

Ein weiterer Tag, eine weitere Plattform mit Betrugsfällen… LinkedIn ist die Neueste, mit Betrügerprofilen, die von schlechten Schauspielern erstellt wurden. PSA: Bleiben Sie wachsam und skeptisch gegenüber verdächtigen Anfragen/Nachrichten. Wenn es wie ein Betrug aussieht, ist es wahrscheinlich auch einer!

Betrüger haben gefälschte Profile mit einem Bild von Chris Larsen, einem Mitgründer von Ripple, auf der Plattform erstellt. In einem der gefälschten Profile wird er in Larsens Biografie als „Chief Executive Officer bei Bitcoin“ dargestellt. Wie Crypto News Flash bereits berichtete, befindet sich Ripple derzeit in einem Rechtsstreit mit YouTube, da die Plattform nicht ausreichende Maßnahmen auf den Weg bringt, um gegen Scams vorzugehen.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend