Finder-Mitbegründer Fred Schebesta will geimpften Australiern Bitcoin schenken

  • Schebesta plant, allen geimpften Australiern Bitcoin im Wert von 5 Dollar zu schenken.
  • Wenn sich alle über 20 Millionen berechtigten Australier impfen ließen, könnte sich der Mitbegründer von Finder.com von etwa 104 Millionen Dollar trennen.

Der australische Millionär Fred Schebesta hat angekündigt, dass er Australiern, die sich gegen Covid impfen lassen, kostenlose Bitcoins schenken will. In einem Interview mit KIIS 1065 verriet der Mitbegründer von Finder.com seine Absicht, Anreize für die Impfung zu schaffen, indem er jedem Australier, der sich seit dem 21. Februar hat impfen lassen, 5 Dollar schenkt.

Im Gespräch mit Kyle Sandiland und Jackie „O“ Henderson vom Frühstücksfernsehen sagte Schebesta, er hoffe, dass diese Initiative die Menschen nicht nur dazu anregen werde, sich impfen zu lassen, sondern auch ihre Finanzen und Investitionen selbst in die Hand zu nehmen und sich mit Kryptowährung vertraut zu machen.

In Australien leben derzeit über 20,6 Millionen Menschen über 16. Bislang sind mindestens 27 Prozent davon geimpft worden. Wenn sich jeder in dieser Altersgruppe impfen ließe, würde sich Schebesta von etwa 104 Millionen Dollar seines geschätzten Vermögens von 214 Millionen Dollar trennen.

Fred Schebester, der im Alter von 26 Jahren zum Selfmade-Millionär wurde, ist CEO und Mitbegründer der Vergleichswebsite Finder.com. Er ist außerdem ein bekannter Medienkommentator, digitaler Vermarkter, Autor, internationaler Redner und Mentor. Kürzlich hat er sich auch mit Kryptowährungen beschäftigt und verriet, dass er in den Nexo ICO 2019 investiert hat. Über die Attraktivität von Kryptowährungen sagt Schebesta:

„Es ist in Echtzeit. Es ist immer in Betrieb. Es ist eine Kombination aus Finanzen, Technik und Marketing – meine drei Lieblingsdisziplinen. Und man kann damit Geld verdienen. Ich denke, es ist wie damals, als das Internet aufkam. Ich war im Jahr 2000, 2001 dabei und habe Websites und so etwas gebaut.

Es fühlt sich einfach gleich an. Ich habe das Gefühl, dass DeFi der erste echte Anwendungsfall ist, der es wirklich einfach und leicht macht. Es ist wie die E-Mail der Kryptowährung, wo man eine Rendite erzielen kann, weil Rendite gerade gefragt ist.

Ich habe im März 2019 in den ICO von Nexo investiert und halte diese Münzen schon seit langem. Ich denke, es ist ein großartiges Unternehmen, weil sie offensichtlich eine Rendite haben. Ich habe diese Idee einfach geliebt. Es ist genial.“

Seit dem 18. Mai können Nutzer der Finder.com-App Bitcoin kaufen und halten. Im August 2018 sprach Schebesta über seine Absicht, die erste australische Kryptobank zu gründen, da Kryptowährungen zunehmend vom breiten Publikum angenommen werden. Er behauptete, dass der Prozess etwa 18 Monate dauern könnte und besser durch eine Partnerschaft mit einer bereits operierenden Bank durchgeführt werden könnte, als wenn Finder eine Lizenz für ein zugelassenes Einlageninstitut (ADI) beantragen würde.

„Mit der zunehmenden Verbreitung von Kryptowährungen werden die Menschen bestimmte Dienstleistungen [benötigen], wie Depots, Verwahrung,  Treuhand, Austausch und Ausgabe. Und dann die Kreditvergabe – die Kreditvergabe ist das, was die Fiat-Wirtschaft zum Funktionieren bringt, und sobald die Kreditvergabe in der Kryptowährung wirklich anspringt, ist das die Sache, die die Krypto-Branche auf eine ganz andere Ebene heben wird.“

About Author

Tukiya is an IT Student with a newly found interest in blockchain technology and its potential applications in everyday life.

Comments are closed.