Milliardär Ray Dalio rät Anlegern wegen Inflation zur Abkehr von Fiat und Engagement in Krypto

  • Ray Dalio rät wegen der steigenden Inflationsverluste der Fiatwährungen zur Portfolio-Diversifizierung in Kryptowährung.
  • Er empfiehlt insbesondere Bitcoin und Ethereum und sagte, erhalte sie selbst in bisher kleinen Mengen.

In seinem jüngsten Interview spricht Ray Dalio, Gründer des Hedgefonds Bridgewater Associates und milliardenschwerer Investor, auch über Kryptowährungen. Er halte unter anderem Ethereum (ETH) in seinem Portfolio.
Über den aktuellen Zustand der Wirtschaft sagte Dalio, Bargeld verliere seine Kaufkraft. Er hält jedoch Kryptowährungen nicht nur für ein gutes Instrument zur Diversifizierung eines Anlageportfolios, sondern auch für einen Schutz gegen die Inflation. Insbesondere ging er auf die Akzeptanz digitaler Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum in den letzten Jahren ein. Nach seinen eigenen Investitionen in Bitcoin und Ethereum gefragt, sagte Dalio:
„Nun, ich werde die genaue Menge an Bitcoin nicht nennen, aber ich besitze auch etwas Ethereum. Aber die Antwort auf Ihre Frage ist, dass ich nicht viel davon besitze. Ich betrachte es als alternatives Geld in einem Umfeld, in dem der Wert von Bargeld real an Wert verliert.
Und ich finde es sehr beeindruckend, dass sich die dahhinterstehende Software in den letzten 10, 11 Jahren immer noch gehalten hat, dass sie nicht gehackt wurde und so weiter, und dass sie eine hohe Akzeptanz hat. Ich lege also sehr viel Wert auf Diversifizierung, und es ist ein relativ kleiner Teil des Portfolios.“

Der Dollar verliert mit der Zeit an Wert

Der Milliardär und Investor Ray Dalio warnte auch davor, dass der US-Dollar mit der Zeit an Wert verliert und die Inflationsraten in letzter Zeit steigen. Er bemerkte, dass jeder einige Kryptowährungen in seinem Portfolio halten sollte. Außerdem, so Dalio, sollte man lernen, liquide Mittel zu vermeiden, da die Inflation deren Wert vernichte.
In Anbetracht der hohen Inflationsraten ist Dalio der Meinung, dass man die beste Alternative zu traditionellem Geld suchen sollte. Er sieht Kryptowährung als eine Alternative an. Dalio hat sich in den letzten Monaten offen für digitale Vermögenswerte ausgesprochen.

Mehr zum Thema: Investor sieht Bitcoin durch Regulierungsbehörden existenziell bedroht

Er sieht in Bitcoin seit seiner Einführung einen großen Wert, glaubt aber dass er weiterhin vor Herausforderungen stehen wird, da er Regierungen und Banken bedroht. Er ist sich sicher, dass einige Länder Kryptowährungen verbieten werden, während andere sie fördern werden. Schon in einem früheren Interview hatte Dalio gesagt:

„Jedes Land schätzt sein Monopol auf die Kontrolle von Angebot und Nachfrage. Sie wollen nicht, dass andere Währungen operieren oder konkurrieren, weil die Dinge außer Kontrolle geraten könnten. Daher halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass sie unter bestimmten Umständen verboten werden, so wie Gold verboten wurde.“

Interessanterweise vertritt Ray Dalio in Bezug auf Kryptowährungen eine abweichende Meinung von der anderer führender Investorent. Bill Gates etwa und Warren Buffett haben in der Vergangenheit nicht viel von Bitcoin gehalten.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.