ADVERTISEMENT

Microstrategy: 1,6 Milliarden Dollar Angebot unterstreicht ungebrochenes Interesse an Bitcoin

  • Einem aktuellen Bericht zufolge hat Microstrategy Angebote von bis zu 1,6 Milliarden Dollar für seine Anleihen erhalten; geplant waren eigentlich nur 500 Millionen.
  • Da mit dem Geld Bitcoin gekauft werden sollen, besteht kein Zweifel mehr an der Unterstützung institutioneller Anleger von Bitcoin – trotz des jüngsten Preiseinbruchs.

Anfang der Woche wurde berichtet, dass Microstrategy, einer der größten Bitcoin-Inhaber, Anleihen im Wert von 500 Millionen Dollar verkaufen möchte, um noch mehr Bitcoin zu kaufen. Das an der Nasdaq gelistete Unternehmen deutete zunächst an, dass es 400 Millionen aufbringen wolle, bevor es die Summe auf 500 Millionen erhöhte. Klar ist, dass die ausgegebenen Anleihen durch die bestehenden Vermögenswerte von Microstrategy und durch Bitcoin, die mit dem eingesammelten Geld gekauft werden, gesichert werden.

Microstrategy, unter der Leitung von Michael Saylor, wurde in den letzten Monaten von der breiteren Krypto-Community gefeiert, da es ein Vorreiter der Verfahrensweise ist, Mainstream-Mittel anzubieten, um in den Markt einzusteigen. Seine größten Bestände bestehen in Bitcoin und Ethereum. Bis heute hält das Unternehmen über 90.000 Bitcoin die zu einem Durchschnittspreis von je 25.000 Dollar gekauft wurden. Sie sind nun Milliarden Dollar wert, inclusive eines schönen Gewinns, da der Bitcoin im Bereich von 35.000 Dollar gehandelt wird. Die Strategie von Microstrategy bestand bisher darin, die Dips zu kaufen, wofür das das aktuelle Marktumfeld ideal ist.

Der neue Bericht hat gezeigt, dass Investoren, vor allem institutionelle Investoren an Bitcoin und der Zusammenarbeit mit Microstrategy interessiert sind. Laut Bericht wurden dem Unternehmen bis zu 1,6 Milliarden Dollar angeboten, wobei auch viele Hedge-Fonds Interesse zeigten.

Die Reaktion der Institutionen zeigt ein unerschütterliches Vertrauen in Bitcoin. Einst eher kritisch und ablehnend, setzen Institutionen  heute auf den Erfolg von Bitcoin. Die Institutionen bringen eine echte Kraft in den Markt, da sie große Mengen halten und keine Panikverkäufe tätigen. Allerdings stellt ihre Dominanz auf dem Markt immer auch eine Bedrohung für die Händler dar, die sich in ständiger Angst befinden, dass eine der  Institutionen seinen Bestand plötzlich verkauft. Ein Beispiel sind die aktuellen Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar, die Tesla derzeit hält.

Bitcoin wurde in den letzten Monaten hart getroffen. In wenigen Wochen hat sich der Kurs des digitalen Vermögenswerts von seinem ATH, das bei 65,000 Dollar lag, halbiert. Der jüngste Rückgang von 10 Prozent Anfang dieser Woche zeigt beispielhaft, wie schnell kleinere Investoren in Bitcoin Panik bekommen. Das Lösegeld in der Colonial-Pipeline-Affäre von rund 2,3 Millionen Dollar in Bitcoin war vom FBI beschlagnahmt worden, und Kleinanleger gerieten in Panik in dem Glauben, dass das FBI in der Lage sei, Bitcoin-Eigentümer zu hacken.

Natürlich stimmt das nicht. Weder das FBI oder sonst jemand kann Bitcoin hacken. Das FBI bekam einfach über  einen Server, der von den Hackern benutzt worden war, Zugriff auf das Geld.

Jedenfalls scheint sich der Bitcoin wieder zu stabilisieren und krabbelt langsam aber sicher wieder über 35.000 Dollar …

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.