MicroStrategy-Chef: Bitcoin ist 50 Mal besser als Gold

  • Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, sagt,  Bitcoin sei 50 Mal besser als Gold.
  • Seiner Meinung nach gibt es einen Platz für die Ethereum-Blockchain und ihre native Währung im Ökosystem.

Das institutionelle Interesse an Bitcoin hat im Jahr 2021 einen anderen Höhepunkt erreicht. Eines der Unternehmen, die an die Vision von Bitcoin geglaubt haben, ist MicroStrategy. Das Unternehmen hält mehr als 92.000 BTC. Der CEO des Unternehmens, Michael Saylor hat kühn erklärt, dass Bitcoin besser als Gold ist.

Sein Unternehmen hat kürzlich die Entscheidung bekannt gegeben, mehr Bitcoin zu kaufen, indem es Geld durch den Verkauf von Stammaktien der Klasse A im Wert von über 1 Milliarde Dollar aufbringt.

Als er die Entscheidung begründete, sagte er, dass Bitcoin der beste Vermögenswert sei, den man in einer Zeit steigender Inflation kaufen kann. Er fügte hinzu, dass dies die Zeit sei, die eigene Allokation zu verdreifachen.

„Ich denke, dass wir in den letzten 12 Monaten Mikrostrategien für die Inflation hatten, und ich denke, wir sehen es jetzt. Ich denke, die Investoren sehen, dass Bitcoin um 330 Prozent gestiegen ist und Gold in diesem Zeitraum um 7 Prozent. Bitcoin übertrifft also Gold als Inflationsabsicherung um den Faktor 50. Sie sehen also, warum Paul Tudor Jones und andere frühe Bitcoin-Gläubige denken: „Vielleicht ist es an der Zeit, dass ich meine  Investition verdopple oder verdreifache.““

Ihm zufolge ist Bitcoin 50 Mal besser als Gold, und er findet es überraschend, dass Investoren ihr Engagement nicht um den Faktor 10 erhöhen.

MicroStrategy Chef: Jedes Asset hat Platz im Ökosystem

Der MicroStrategy-Chef ist als Bitcoin Maximalist bekannt, der kaum über andere digitale Währungen diskutiert. Allerdings scheint er nun ein gewisses Interesse an anderen Kryptowährungen entwickelt zu haben. Seiner Meinung nach gibt es einen Platz für die Ethereum-Blockchain und ihre native Währung, genauso wie der Rest der Kryptowährungen einen Platz habe und verschiedenen Zwecken im Ökosystem diene. Er glaubt, dass die bestehenden Stablecoins auch ihren Platz im Ökosystem haben, da sie eine ähnliche Rolle wie die kommende Central Bank Digital Currency (CBDC) spielen.

„Sie werden Ihre Gebäude auf einem soliden Fundament aus Granit errichten wollen, also ist Bitcoin für die Ewigkeit gemacht – hohe Integrität, sehr langlebig. Ethereum versucht, Börsen und das Finanz-Establishment zu dematerialisieren.“

Obwohl es für jeden Vermögenswert einen Platz gibt, könnte es für Neulinge im Kryptobereich einige Zeit dauern, bis sie die Unterschiede erkennen.

Seitdem MicroStrategy seinen ersten Bitcoin-Kauf letztes Jahr im August getätigt hat, wurden zwei Wandelschuldverschreibungen abgeschlossen, um Kapital zur Finanzierung weiterer Bitcoin-Käufe zu beschaffen. Saylor hat andere Unternehmen dazu aufgerufen, in Bitcoin zu investieren. Ihm zufolge wird Bitcoin in Zukunft eine Marktkapitalisierung von 100 Milliarden Dollar erreichen.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.