MicroStrategy-Chef Saylor prognostiziert – Bitcoin wird in die Millionen gehen

  • Saylor sagte, sein Unternehmen habe keine Pläne, in nächster Zeit seine Bitcoin-Bestände  zu verkaufen, man sei für das lange Spiel dabei.
  • Er fügte hinzu, eine schnelle Krypto-Regulierung sei nach dem Terra-Zusammenbruch für Bitcoin und den gesamten Krypto-Bereich von Vorteil.

Die jüngste Preiskorrektur bei Bitcoin hat das Vertrauen der Kleinanleger erschüttert. Das reicht jedoch nicht aus, um den Optimismus von MicroStrategy-CEO Michael Saylor zu bremsen. Während seines jüngsten Interviews mit Yahoo Finance sagte Saylor, man sei langfristig dabei und wolle seine Bitcoins festhalten.

„Es gibt kein Kursziel. Ich erwarte, dass wir Bitcoin für immer an der lokalen Spitze kaufen werden. Und ich erwarte, dass Bitcoin in die Millionen gehen wird. Wir sind also sehr geduldig. Wir glauben, dass es die Zukunft des Geldes ist.“

Er fügte hinzu, dass Bitcoin und der Kryptowährungsmarkt Opfer der geldpolitischen Straffung durch die Federal Reserve geworden sind. Infolgedessen haben die Anleger riskantere Vermögenswerte verkauft. Saylor sieht Bitcoin nicht nur als die Zukunft des Geldes, sondern auch als die Zukunft der Zahlungen. Dies steht im Gegensatz zu dem, was FTX-CEO Sam Bankman-Fried kürzlich sagte.

Saylor ist zuversichtlich, dass das Lightning Network Bitcoin helfen wird, seine Transaktionsfähigkeit zu steigern. Er fügte hinzu:

„Wenn man Zahlungen und Transaktionen mit hoher Geschwindigkeit abwickeln will, braucht man eine Basisschicht, die ethisch einwandfrei, wirtschaftlich solide und technisch solide ist. Genau das ist Bitcoin. Aber dann werden Milliarden und Abermilliarden von Transaktionen über eine Schicht Zwei wie Lightning laufen.“

Keine Änderung der Pläne für Bitcoin

MicroStrategy hält bereits einen riesigen Haufen Bitcoins in seiner Bilanz und hat während des Marktabsturzes nicht einen einzigen BTC verkauft. Auch wenn der Bitcoin um mehr als 50 von seinem Höchststand verloren hat, plant das Unternehmen, ihn langfristig zu halten.

MicroStrategy hält Ende März 129.218 Bitcoins im Wert von 2,9 Milliarden Dollar. Mit Stand vom 2. Mai liegen die Bitcoin-Bestände des Unternehmens bei einem Durchschnittspreis von 30.700 Dollar. Andrew Kang, der vor kurzem zum CFO von Microstrategy in ernannt wurde, sagte:

„Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir nicht die Absicht zu verkaufen. Soweit mir bekannt ist, gibt es keine Szenarien, in denen wir verkaufen würden. MicroStrategy wurde von den Aktionären nicht unter Druck gesetzt, seine Bitcoin-Beteiligungen zu verkaufen. Unsere Investoren sind mit unserer Strategie sehr einverstanden.

Ein Teil der jüngsten Volatilität bezog sich sicherlich auf einige Aktivitäten außerhalb von Bitcoin. Wir beobachten das aus der Marktperspektive, aber es gibt nichts Grundsätzliches an Bitcoin, das unserer Meinung nach gegen unsere Strategie spricht.“

Microstrategy-CEO Michael Saylor sprach auch über den jüngsten Zusammenbruch des TerraUSD-Ökosystems. Er erwartet, dass die Regulierungsbehörden den Prozess der Einführung von Krypto-Regulierungen auf dem Markt beschleunigen werden:

„Das wird gut für die Branche sein. Im Laufe der Zeit, denke ich, wenn die Leute aufgeklärt werden und sich wohler fühlen, werden wir uns von diesem Rückgang erholen. Wenn die Leute erst einmal herausgefunden haben, warum Bitcoin allem anderen überlegen ist, dann werden die Institutionen mit großen Geldsummen kommen, und wir müssen uns nicht durch diese umständlichen Erklärungen kämpfen, warum wir anders sind als 19.000 andere Krypto-Token.“

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.