Miamis Bürgermeister will New York als US Bitcoin Hub ablösen

  • Miamis Bürgermeister Francis Suarez führte ein Gespräch mit den Winklevoss-Zwillingen, in dem es darum ging, was Kryptowährungen sind und wie diese die Welt verändern kann.
  • Der Bürgermeister möchte Miami zur weltweiten Bitcoin-Metropole machen. 

Der Bürgermeister der Stadt Miami, Francis Suarez, will New York als den US Bitcoin Hub ablösen. Bei einem kürzlichen Treffen mit Cameron und Tyler Winklevoss verriet Suarez, dass er beabsichtigt, Zahlungen mit Kryptowährungen für öffentlichen Dienstleistungen in der Stadt zu integrieren. Zudem lud er die beiden Bitcoin-Unternehmer ein, ihre lateinamerikanische Niederlassung in der Stadt zu errichten.

Der nächste Bitcoin Hub

Suarez hat sich in den letzten Wochen mit einer Reihe von Bitcoin-Unternehmern getroffen, um Möglichkeiten zu erörtern, durch die die Menschen in Miami von der Kryptowährung profitieren können. Dazu gehören Benjamin Mincu, der Gründer und CEO von Elrond Network, und Whit Gibbs, der CEO von HASHR8, einem Bitcoin Mining Unternehmen.

In seinem letzten „Cafecito Talk“ setzte sich der Bürgermeister mit den Winklevoss-Zwillingen zusammen, den  Gründern der Gemini Börse.

Suarez verriet, dass er ein großer Fan von Kryptowährungen ist und davon überzeugt ist, dass sie die Macht besitzen, das Leben der Einwohner von Miami zu verändern. Sein Ziel ist es, die „Magic City“ zur „kompetitivsten Stadt für Kryptowährungen auf dem Planeten“ zu machen. Der Bürgermeister erklärte, dass Miami schon immer ein Finanzdrehkreuz war, welcher über viel Kapital und eine hohe Bankkompetenz verfügte.

Auch wir müssen die Kryptowährung integrieren. Ich denke, dass wir in diesem Punkt ein wenig hinter New York hinterherhängen, aber ich denke auch, dass wir die Integration schnell umsetzen können.

Die Winklevoss-Zwillinge sind mit New York als Hub für Kryptowährungen gut vertraut. Die beiden starteten in NYC, wo sie zunächst die Gemini-Börse gründeten. Seitdem hat sich Gemini zu einer angesehenen Handelsplattform und Depotstelle entwickelt und sogar seinen eigenen Stablecoin, den Gemini Dollar (GUSD), hervorgebracht.

Ein entscheidender Punkt, den Suarez verbessern muss, wenn Miami ein Bitcoin Hub werden soll, ist die Regulierung von Kryptowährungen. Tyler Winklevoss erklärte, dass sie New York gewählt haben, weil es einen etablierten regulatorischen Rahmen besitzt.

Regulierung ist super wichtig für Innovation. Wenn es keine Regulierung gibt, ist es wie im Wilden Westen. Wenn die Regulierung zu drakonisch ist, verhindert sie die Innovation. New York hat mit seiner Regulierung das richtige Zeichen gesetzt. Sie ermöglichte es uns, eine Lizenz zu bekommen. Ohne sie hätten wir kein Bankkonto eröffnen können.

Zahlungen mit Bitcoin für öffentliche Dienstleistungen

Im Rahmen seines Vorhabens möchte der Bürgermeister Bitcoin-Zahlungen für öffentliche Dienstleistungen integrieren. Suarez gab bekannt, dass er den Bewohnern die Möglichkeit geben möchte, Grundsteuern, Genehmigungsgebühren und andere Dienstleistungen mit Bitcoin zu bezahlen.

Miami wäre nicht die erste Stadt in den USA, in der Bitcoin-Zahlungen für Steuern erlaubt wären. Ohio erlaubte bereits als erster Staat Bitcoin-Zahlungen für 23 verschiedene Arten von Steuern. Ein Jahr später stellte der Staat diesen Service jedoch wieder ein.

Weiterhin lud Suarez die Winklevoss-Zwillinge ein, eine Niederlassung in Miami zu gründen. „Ich würde euch gerne dazu einladen, euer lateinamerikanisches Büro von Gemini in Miami zu errichten“, sagte er den beiden Unternehmern. Die Börse hat bereits Büros in New York, Chicago und Portland. Die asiatische Niederlassung befindet sich in Singapur.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.