„Meine Vorhersage war richtig“ – Charles Hoskinson wehrt sich gegen Kritik an seiner Cardano-Prognose

  • In der vergangenen Woche gab es eine hitzige Debatte und viel Kritik an Cardano, ausgelöst durch eine Prognose, die Charles Hoskinson vor einem Jahr gemacht hatte.
  • Hoskinson schiesst nun zurück und behauptet, dass Cardano das meiste von dem erreicht habe, was er vorausgesagt habe und weiterhin schneller wachse als die meisten seiner Konkurrenten.

Vor einem Jahr hatte Charles Hoskinson vorhergesagt, dass Cardano bis zum Ende dieses Monats florieren würde, mit Hunderten von Vermögenswerten und Tausenden von dApps. Dies war Thema der Kritik und Debatte über Kryptowährungen in den Social Media, wobei beide Seiten ihre Standpunkte verteidigten, wie wir berichtet hatten. Jetzt hat Hoskinson reagiert und behauptet , die Kritiker seien schlicht ignorant.

Ende Juli letzten Jahres hatte er erklärt Hoskinson: „Ich prophezeie, dass es nächstes Jahr um diese Zeit hunderte von Assets geben wird, die auf Cardano laufen, tausende von DApps, tonnenweise interessante Projekte und eine Menge einzigartiger Anwendungen und Nutzen.“

Das Internet vergisst bekanntlich nie, und so tauchte diese Äußerung jetzt, zum passenden Zeitpunkt, wieder auf und belebt die Kommentare in dieser Woche. Wer nicht viel von Cardano hält, war schnell zur Hand mit der Kritik, es habe eine massive Underperformance gegeben. Die Cardano-Community verteidigt das Projekt naturgemäß vehement.

Hoskinson sagt dazu: „Es ist irgendwie bizarr, dass manche Krypto-Medien und Leute auf Twitter beschlossen haben, ein Problem aus einem Tweet zu machen, in dem ich vorhergesagt habe, dass es bis Ende Juli viele Vermögenswerte und dApps auf Cardano geben wird“, erklärte er.

Hoskinson, der auch zu den EthereumGründern gehört, glaubt, dass Cardano erreicht hat, was er vorhergesagt hatte:

„Um ehrlich zu sein, haben wir tatsächlich diese Art von Zugkraft. Es gibt Zehntausende von Vermögenswerten. NFTs im Wert von über 10 Millionen Dollar wurden im gesamten Cardano-Netzwerk verkauft. Daran waren Tausende Leute beteiligt, und es gibt alle Arten kommerzieller Aktivitäten.“

 

„Sie sind einfach ignorant, wenn Sie denken, dass Cardano gescheitert ist“ – Charles Hoskinson

Hoskinson fuhr fort: „Es gibt ein enormes kommerzielles Interesse, Traktion, Community-Bemühungen mit Cardano… Alles in allem ist das Ökosystem ziemlich gesund und lebensfähig.“

„Seit dieser Vorhersage im letzten Jahr haben wir eine Verdreifachung der Population von Cardano gesehen und offensichtlich eine Menge Akkumulation. Wir sind das Nummer eins Staking-Netzwerk, die Nummer eins für Commits (GitHub), und wir haben eine riesige Population in jedem sozialen Kanal, von Reddit bis Telegram.“

Hoskinson erwähnte weiter, dass Cardano es auch in den Grayscale Trust geschafft hat. Die institutionelle Krypto-Investmentgesellschaft kündigte am 2. Juli die Aufnahme von ADA in ihren Digital Large Cap Fonds an. ADA ist nun die drittgrößte Beteiligung, nach Bitcoin und Ethereum.

Hoskinson fasst zusammen:

Wer Kritik an dem Projekt erhebt, ist entweder falsch informiert oder böswillig an diesem Punkt. Cardano bleibt eines der am schnellsten wachsenden, stabilsten, reifsten und systematischsten Kryptowährungsprojekte.“

Hoskinson gab auch ein Update über die Fortschritte, die sein Team in letzter Zeit erreicht hat. Auf Stablecoin-Research will das Team am 14. Juli sein Papier über den Algorithmus veröffentlichen. „Omega ist in Arbeit, wir haben bereits das Mithril-Papier veröffentlicht, wir haben ein Hydra Pay-Papier, das gerade fertiggestellt und bald herauskommen wird,“ sagte er.

Mehr zum Thema: Cardanos 5-Jahres-Plan: Zusammenarbeit mit Banken, Fortune-500-Unternehmen und eine Milliarde Nutzer

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.