Meilenstein in Sicht: Wird der Bitwise Bitcoin ETF Antrag genehmigt?

  • Die Security and Exchange Commission (SEC) muss am 13.10.2019 eine Entscheidung bezüglich des Bitcoin ETF Antrages der Firmen Bitwise und NYSE Arca fällen.
  • Das Unternehmen gibt sich stark optimistisch und erklärt, dass Bitwise der „Zulassung eines Bitcoin ETF näher als je zuvor“ ist.

Die SEC hat bis zum heutigen Tag noch keinen Bitcoin ETF Antrag genehmigt. Bisher wurden alle Anträge mit der Begründung abgelehnt, dass der Markt noch nicht ausreichend reguliert und es noch „viele Aufgaben“ zu erledigen gibt. Viele Investoren des Kryptomarktes sehen in einem Bitcoin ETF die große Chance, dass der Markt mit frischem Kapital geflutet wird und dies langfristig einen positiven Einfluss auf die Kursbewegungen von Bitcoin haben wird.

Die SEC muss bis zum 13.10.2019 eine endgültige Entscheidung treffen, ob der Bitcoin ETF Antrag von Bitwise und der NYSE Arca genehmigt oder abgelehnt wird. Die SEC hatte die Entscheidung bereits zwei mal vertagt und damit viele Investoren enttäuscht. Trotz aller bisherigen Entwicklungen zeigt sich Matt Hougan, Leiter der Forschungsabteilung bei Bitwise, optimistisch.

Genehmigung für Bitcoin ETF „näher als je zuvor“

Hougan führte in einem Interview gegenüber CNBC aus, dass alle Mitarbeiter des Unternehmens gespannt auf die Entscheidung sind und eine Genehmigung erwarten (frei übersetzt):

Wir sind der Zulassung eines Bitcoin ETF näher als je zuvor. Wir werden bis Montag deutlich hören, was sie denken, und dann, je nachdem, was wir hören, werden wir von dort aus weitermachen. Aber es sollte eine sehr aufregende Woche werden.

Hougan beschreibt weiterhin, dass der Markt über die Jahre deutlich reifer geworden und zu einem „gut regulierten institutionellen Weltmarkt“ herangewachsen ist. Die SEC kritisierte in der Vergangenheit, dass die Aufbewahrung von Bitcoin nicht hinlänglich geklärt und abgesichert ist. Hougan führt weiter aus, dass es mittlerweile viele Unternehmen wie z.B. Coinbase oder Fidelity gibt, die diese Dienstleistung sicher und vollumfänglich bieten können (frei übersetzt):

Vor zwei Jahren gab es auf dem Bitcoin-Markt noch keine regulierten, versicherten Depotbanken. Heute gibt es große Namen wie Fidelity und Coinbase [mit]Hunderten von Millionen Dollar an Versicherungen von Firmen wie Lloyd’s of London.

Weiterhin werden immer mehr Krypto-Börsen in den Vereinigten Staaten von Amerika staatlich reguliert, sodass auch hierbei eine ständige Kontrolle und Überwachung der ablaufenden Aktivitäten stattfindet. Dabei kommen immer modernere Überwachungstechnologien zum Einsatz, die vom New Yorker Department of State bereitgestellt werden und damit vollständig staatlich überwacht werden (frei übersetzt):

Heute werden sechs der zehn großen Krypto-Börsen vom New Yorker Department of State reguliert, das über Marktüberwachungstechnologien verfügt. Vor zwei Jahren war es ein einseitiger, ineffizienter Markt. Heute haben wir ein Volumen von über 200 Millionen Dollar und regulierte Futures jeden Tag.

Hougan sieht vor allem für kleine private Investoren ein Problem vorliegen. Große Institutionen haben ausreichend Kapital, um ihre eingesetzten finanziellen Mittel ausreichend abzusichern. Jedoch steht der Otto-Normal-Verbraucher oft vor der wichtigen Entscheidung, wie seine Bitcoin am besten abgesichert werden können.

Genau dieses Problem würde die Genehmigung eines Bitcoin ETFs laut Hougan lösen (frei übersetzt):

Was der Bitcoin ETF alltäglichen Anlegern ermöglichen würde, ist ein einfacher und sicherer Zugang zu der Vermögensbildung, die in Bitcoin und Krypto stattfindet. Es geht nur darum, das Problem des einfachen, sicheren Zugangs zu dem zu lösen, was sich als eine sehr wichtige Technologie und eine sehr wichtige Anlageklasse auf dem Markt entwickelt.

Dieser Weg ist steinig und schwer

Wie CNF vor drei Wochen berichtete, veröffentlichte Bitwise einen 31-seitigen Bericht, in dem das Unternehmen ausführlich darlegte, warum die Zeit reif für die Genehmigung des vorliegenden Antrages ist. Wenngleich der Bitcoin Markt bis heute zahlreiche weitere Meilensteine erreicht hat und die Behörden im Umgang mit Bitcoin und Kryptowährungen Erfahrung sammeln konnten, ist dies keine Garantie für einen positiven Ausgang der Entscheidungsfindung der SEC.

Die Bewilligung des Antrages wäre laut Hougan jedoch ein stark bullisches Zeichen an die Wall Street Investoren, dass ein weiterer regulatorischer Schritt überwunden wurde und eine neue Investitionsmöglichkeit bereitsteht. Ob dies jedoch tatsächlich auch einen positiven Einfluss auf den Bitcoin-Kurs hat, bleibt vorerst abzuwarten. Zum Redaktionszeitpunkt verzeichnet der Bitcoin Preis innerhalb der letzten 24 Stunden eine Seitwärtsbewegung (-0,80%) auf 8.185 USD.

No coins selected

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.