ADVERTISEMENT

Mehr Sicherheit für Ethereum’s DeFi: Coinbase lanciert Preis-Oracle

  • Coinbase hat ein Preis-Oracle lanciert, um alle 60 Sekunden Preisaktualisierungen für BTC-USD und ETH-USD bereitzustellen und damit das Ethereum DeFi-Ökosystem sicherer zu machen.
  • Das Coinbase Price Oracle ist mit einer Reihe von Smart Contracts von Ethereum, die das Compound Team entwickelt hat, kompatibel.

Die Reputation von Ethereum’s DeFi hat in den vergangenen Monaten durch Hacks und den Zusammenbruch von MakerDAO am „Schwarzen Donnerstag“ stark gelitten. Um das Vertrauen in die aufstrebende Branche zu stärken, hat Coinbase einen Preis-Feed, ein sogenanntes „Oracle“, angekündigt, mittels dessen die amerikanische Börse alle 60 Sekunden Preisaktualisierungen für BTC-USD und ETH-USD bereitstellen wird. Die Daten hierfür werden von Coinbase Pro kommen.

Wie Coinbase gestern in einem Blogbeitrag konstatierte, gibt es derzeit zwei Hauptansätze, um die Preise für DeFi Anwendungen verfügbar zu machen: die Veröffentlichung unterzeichneter Preisdaten aus einer Off-Chain Quelle wie einer Börse oder die Verwendung von Preisen von algorithmischen dezentralen Börsen (DEXes) wie Uniswap oder Kyber. Beide Lösungen weisen laut Coinbase Probleme auf.

So setzt die Verwendung von Off-Chain-Daten voraus, dass es eine vertrauenswürdige Quelle für die Preisdaten gibt. Diese muss die Preise von beispielsweise ETH oder BTC korrekt liefern und den Signaturschlüssel sicher verwahren. Letzteres hat sich in der Vergangenheit, so Coinbase, als Schwachstelle bei DeFi-Protokollen erwiesen. Die Lieferung der Daten durch dezentrale Börse sei ebenfalls nicht sicher:

In ähnlicher Weise setzt die Verwendung von DEX-generierten On-Chain-Feeds die Protokolle verschiedenen neuartigen Angriffsvektoren aus, die noch nicht vollständig erforscht sind.

Coinbase investiert weiter in Ethereum’s DeFi Ökosystem

Coinbase kann, laut der Ankündigung, das Beste aus beiden Welten kombinieren, indem es „eines der vertrauenswürdigsten Unternehmen im Krypto-Space“ ist und andererseits einen „hochzuverlässigen Preis-Feed“ liefern kann. Dieser ist in der „sicheren Infrastruktur von Coinbase verankert“ und verwendet dieselbe Technologie, wie für die Speicherung von große Mengen an Kryptowährungen der Coinbase Kunden. Da die Daten „bereits mit dem privaten Schlüssel von Coinbase signiert sind, muss man dem Herausgeber nicht vertrauen. Mit dem öffentlichen Oracle-Schlüssel von Coinbase Pro kann jeder die Authentizität der Daten überprüfen“.

Die Ankündigung zitiert auch wichtige Persönlichkeiten des DeFi. So erklärte Robert Leshner, CEO von Compound:

Coinbase Oracle wird die Sicherheit und Dezentralisierung des Preis-Feeds von Compound erhöhen, was für das Protokoll und das Ökosystem von Anwendungen, die auf Compound aufbauen, geschäftskritisch ist. Wir sind nicht allein – der Rest von DeFi wird durch schnellere Entwicklung, konsistente Daten und gemeinsame Standards profitieren.

Auch Antonio Juliano, CEO von dYdX zeigte sich über den Schritt von Coinbase sehr erfreut und bezeichnete die Coinbase Price Oracle als großen Schritt für das DeFi-Ökosystem:

Das Coinbase Oracle wird enorme Auswirkungen auf das DeFi-Ökosystem haben – Preis-Oracle werden in jedem Kredit- und Derivatprotokoll verwendet. Coinbase ist einzigartig positioniert, um Oracle-Preise anzubieten, da sie die vertrauenswürdigste und sicherste Institution im Raum ist. Diese Preise können als Input verwendet werden, um dezentralisiertere und sicherere Preis-Oracle für das Ökosystem zu schaffen.

Wie es in der Veröffentlichung weiter heißt, können die Daten, wenn sie einmal durch die Ethereum Blockchain verarbeitet wurden, mit anderen vertrauenswürdigen Quellen kombiniert werden. Zudem ist das Oracle so konzipiert, dass es mit einer Reihe von Smart Contracts von Ethereum, die das Compound Team entwickelt hat, kompatibel ist. Compound ist ein dezentraler Geldmarkt, der Zinssätze auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage festlegt und auf dem eine Vielzahl verschiedener DeFi-Anwendungen betrieben wird.

Mit dem Coinbase Price Oracle verstärkt Coinbase seine Bemühungen im DeFi-Sektor. Zuletzt kündigte die Börse an, dass es Ethereum basierte DeFi Anwendungen direkt in seine Wallet App für iOS und Android integrieren wird. Nutzer der Coinbase Wallet App können damit Kryptowährungen direkt aus ihrem Wallet heraus verleihen und Zinsen auf dezentralen Plattformen verdienen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend