Mehr Börsen werden IOTA in 2021 listen – Gespräche mit Coinbase im Gange?

  • Laut Mitbegründer Dominik Schiener könnte der IOTA Token nach Chrysalis Phase 2 erhebliche Marktanteile gewinnen. 
  • Namhafte Börsen wie Coinbase, Kraken und Bitstamp könnten IOTA nach der vollständigen Implementierung von Chrysalis im Mainnet listen.

Am gestrigen zweiten Weihnachtsfeiertag stellte sich IOTA Mitbegründer Dominik Schiener den zahlreichen Fragen der Community auf Discord und gab dabei interessante Einblicke zur Weiterentwicklung des Projekts. Unter anderem äußerten Community-Mitglieder das Bedenken, dass die Aktivierung von Chrysalis Phase 2 im Mainnet nicht den erhofften Push bringen wird, und erst Coordicide der „eigentliche Gamechanger“ sein wird. Schiener widersprach dem und legte dar:

Das ist nicht, wie ich es interpretiere. Die Art, wie ich es interpretiere, ist, dass IOTA zwei der bedeutendsten Upgrades hat, die es je gab: Chrysalis und Coordicide. Beide, auf ihre eigene, stellen erhebliche Verbesserungen für die Adaption und Wahrnehmung von IOTA auf dem Markt.

Chrysalis = Enterprise ready, mit Börsen und Unternehmen endlich in der Lage, IOTA zu übernehmen.

Coordicide = Volle Dezentralisierung, und kein „aber….“ mehr gegen IOTA. Es ist dann die ultimative Form von DLT.

Andere Nutzer wiederum drückten ihre Enttäuschung darüber aus, dass der IOTA Kurs trotz des Bitcoin Bull Runs weit unter dem einstigen Allzeithoch von 5,69 USD liegt. Ein Nutzer fragte Schiener daher, ob auch er „ein bisschen enttäuscht“ darüber ist und ob er zuversichtlich ist, dass IOTA „wie Phönix aus der Asche aufsteigen wird, sobald die Puzzleteile zusammenkommen“. Schiener antwortete:

Haha, nein, es macht mich wirklich aufgeregt, weil das Bitcoin ATH wirklich bedeutet, dass der Himmel die Grenze ist, und dass mit der Ausführung und Lieferung unserer Pläne, wir erhebliche Marktanteile gewinnen können. Im Jahr 2017 gingen wir von 0,50 $ auf 5 $ in der Spanne von ein paar Wochen.

Wie Schiener ausführte, wird es mit Mana und anderen Anreizen, die als Layer-2-Lösungen geschaffen werden können, nicht mehr nur darum gehen IOTA Tokens zu halten und zu hoffen, dass ihr Nutzen steigt. „Der IOTA Token selbst wird der Enabler des Nutzens“, so Schiener.

Namhafte Börsen könnten nach Chrysalis Phase 2 IOTA listen

Hoffnung auf einen steigenden IOTA Kurs und mehr Liquidität für den IOTA Token machte Schiener auch in Hinblick auf Listung bei namhaften Börsen. Laut dem IOTA Mitbegründer „haben bereits ein paar Börsen“ zugestimmt, IOTA nach Chrysalis Phase 2 aufzunehmen. Zudem arbeiten er und Dan Simerman daran „andere zu überzeugen, IOTA nach Chrysalis zu integrieren“.

Grundlage für die neuen Diskussion mit Börsen ist ein entscheidender technologischer Fortschritt, nämlich der Wechsel von Winternitz zu EdDSA:

Der Wechsel zu EdDSA war eine der besten Entscheidungen, die wir je getroffen haben. Viele Börsen betreiben eine MPC-Architektur (Multi Party Computation) für ihre Verwahrung, die mit Winternitz nicht funktioniert. Mit Chrysalis drängen wir wirklich auf eine institutionelle Adaption und mehr Zugänglichkeit und Liquidität der IOTA-Märkte

Auf die Frage, ob IOTA auch bei den Top-Börsen nach Reputation und Volumen – Coinbase, Kraken und Bitstamp gehandelt werden wird, verriet Schiener:

Das ist es, woran Dan und ich in den letzten 12 Monaten gearbeitet haben. [Es] waren eine ganze Menge Reisen nach New York und Treffen mit den richtigen Leuten würde ich sagen. Eine Sache, die bei Krypto offensichtlich ist, ist, dass es eine wirklich eng gestrickte Gemeinschaft ist, und wenn du eine toxische Vergangenheit hast, in der du dir Feinde machst, wirst du nicht willkommen sein.

Also haben wir hart daran gearbeitet, diese Probleme zu lösen und diesen Leuten ein neues Licht / eine neue Identität von IOTA zu zeigen.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.