Max Keiser prognostiziert Politik-Wende und Einführung von Bitcoin als Standard in 4 Jahren

  • Bitcoin-Guru Max Keiser geht davon aus, dass die Hälfte der Politiker die Vorteile von Bitcoin erkennen und Bitcoin zum US-Standard machen wollen.
  • Das umstrittene Infrastrukturgesetz ging durch den Senat und wird nun vom Repräsentantenhaus geprüft.

Inmitten des heiß diskutierten Infrastrukturgesetzes, das die Kryptobranche  mit einer direkten Steuer von ca. 28 Milliarden Dollar pro Jahr belegt, hat Bitcoin-Guru Max Keiser einen tiegreifenden politischen Wandel in den nächsten vier Jahren vorausgesagt. In einem kürzlichen Interview sagte Keiser, dass amerikanische Politiker beginnen werden, die Vorteile von Bitcoin zu erkennen und darauf hinarbeiten werden, es zum Standard in den USA zu machen. Etwa die Hälfte der Politiker innerhalb der nächsten vier sollen demnach zu Bitcoin-Anhängern werden.

Seine Äußerungen folgen auf die Verabschiedung des Infrastrukturgesetzes durch den Senat, das von der Kryptobranche heftig kritisiert wurde. Trotz der Verabschiedung des Gesetzes gab es keine Reaktion, etwa durch Kursveränderungen im Markt. Tatsächlich haben die On-Chain-Daten gezeigt, dass institutionelle Anleger sich weiterhin an die besten digitalen Vermögenswerte wie BTC und ETH halten und weiter akkumulieren.

Mehr lesen: Bitcoin übersteigt 46.000 Dollar, hohe institutionelle Nachfrage trotz Regulierungsdrama

Galaxy-CEO Mike Novogratz merkte an, dass der Gesetzesentwurf auch einige positive Aspekte habe. Er twitterte, dass das Gesetz die Branche legitimiere. Im Großen und Ganzen sei es eine Anerkennung, dass die Branche groß ist und und sich etablierte hat.

Das Gesetz tritt nur in den USA in Kraft, während Bitcoin weiterhin die Welt im Sturm erobert. Einer der Gründe, die für die Unwissenheit des Senats verantwortlich gemacht werden, ist die Tatsache, dass das Durchschnittsalter der Senatoren bei über 60 Jahren liegt. Außerdem hatte ein großer Teil von ihnen vor dem Gesetzentwurf noch nie etwas von Kryptowährungen gehört.

Werden die USA zurückfallen oder die Welt mit Bitcoin anführen?

Die USA sind mit Abstand das einflussreichste Land der Welt. Wenn Keisers Vorhersage richtig ist, würde das sehr wohl bedeuten, dass die Welt Bitcoin als Standard einführt. Bislang hat nur El Salvador diesen Schritt vollzogen und ein Gesetz verabschiedet, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführt. Dieses soll im September vollständig in Kraft treten.

Mehr zum Thema: El Salvador schenkt jedem Büger 30 Dollar und bereitet den Abschluss der Bitcoin-Einführung vor

Max Keiser gegenüber Kitco News;

„Mit 100%iger Sicherheit sage ich voraus, dass innerhalb von vier Jahren die Hälfte der Politiker in Amerika Bitcoiner sein werden und außerordentlich hart daran arbeiten werden, Bitcoin zum Standard in Amerika zu machen.“

Keiser fügte hinzu, Bitcoin sei nun unaufhaltsam. Während neue Gesetze die Einführung in einem oder mehreren Staaten beeinflussen können, sei Bitcoin global und werd in anderen Regionen weiter an Akzeptanz gewinnen.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.