Kryptorallye schon wieder vorbei – Marktkapitalisierung wieder unter einer Billion – wohin steuern Bitcoin und die Altcoins?

  • Unsicherheit über die Zinsentwicklung und einer möglichen Rezession der Weltwirtschaft haben die Kurz-Rallye des Kryptomarktes in der vergangenen Woche schnell wieder gestoppt.
  • Kleinanleger akkumulieren weiter Bitcoin, Cardano wird zum am weitesten entwickelten Blockchain-Netzwerk und die XRP-Netzwerkaktivität erreicht ein Zwei-Jahres-Hoch.

Nach einem starken Auftritt in der letzten Woche schlafft der Kryptomarkt wieder ab. Infolgedessen ist die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung erneut eine Billion Dollar gefallen. Bitcoin ist deutlich unter seinen gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt von 22.800 Dollar zurückgegangen und blieb dort.

Somit stellen diese Niveaus immer noch einen Widerstand für Bitcoin dar. Bei Redaktionsschluss wird Bitcoin für 21.248 Dollar gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von 405 Milliarden. Interessanterweise haben Bitcoin-Adressen mit weniger als einem Bitcoin ihre Käufe fortgesetzt. Der On-Chain-Datenanbieter Glassnode berichtet:

„Kleinanleger mit weniger als einem Bitcoin haben ihren relativen Anteil am zirkulierenden Angebot seit dem LUNA-Zusammenbruch von 5,2% auf über 6% erhöht. Dies entspricht insgesamt 156.000 Bitcoin, um die diese Guthaben aufgestockt wurden.“

Courtesy: Glassnode

Andererseits sind Bitcoin und die anderen Kryptowährungen kurz vor der Ankündigung der Zinserhöhung durch die Fed in dieser Woche unter Druck geraten. Das globale makroökonomische Umfeld sieht fragil aus und die Inflation ist in die Höhe geschnellt. Marktanalysten erwarten eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte durch die US-Zentralbank. Einige Marktexperten halten jedoch auch 100 Basispunkte für möglich, um die steigende Inflation einzudämmen.

Ethereum und Altcoins unter Verkaufsdruck

Der Altcoin-Bereich, angeführt von Ethereum, hat sich in der vergangenen Woche deutlich erholt. Außerdem hat das institutionelle Interesse an Ethereum in letzter Zeit zugenommen. Der allgemeine Rückschlag setzt jedoch auch Ethereum und die anderen Altcoins unter Druck.

Am vergangenen Sonntag schoss der ETH-Kurs bis auf 1.640 Dollar hoch. In den letzten zwei Tagen hat er jedoch um mehr als 10 Prozent verloren und er wird derzeit unter 1.450 Dollar gehandelt. In den letzten Stunden stieg er von seinem Tagestief von 1.360 Dollar  nach einem plötzlichen Anstieg der Adressenaktivität wieder an. Der On-Chain-Datenanbieter Santiment berichtet:

„Heute gab es eine enorme Steigerung der Adressaktivität, die größte, die es je gab. Auf niedrigeren Zeitrahmen sieht diese Aktivität jedoch sehr koordiniert aus, daher ist sie mit Vorsicht zu genießen.“

Der jüngste Anstieg des ETH-Kurses wurde durch die Nachricht ausgelöst, dass das Upgrade von „The Merge“ Mitte September stattfinden soll.

Abgesehen von Ethereum haben auch andere wichtige Altcoins verloren. Cardano (ADA) tauchte am Dienstag unter 45 Cents, bevor er sich wieder erholte. Cardano hat sich als der am weitesten entwickelte Vermögenswert unter seinen Kollegen herausgestellt, wenn man Code-Pushes, Problem-Interaktionen und das Gesamtsystem betrachtet.

Auf der anderen Seite hat das XRP-Netzwerk von Ripple die Adressaktivität auf ein Zwei-Jahres-Hoch getrieben. Santiment berichtet:

„Das XRP-Netzwerk hat gerade einen großen Meilenstein erreicht. Die Zahl der eindeutigen Adressen, die derzeit im Netzwerk interagieren, hat in einem Vier-Stunden-Zeitfenster 247.000 überschritten. Dies ist der höchste Wert seit Februar 2020.“

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.