Charles Hoskinson wirbt bei Mark Cuban, aber der Unternehmer denkt, dass Cardano nicht bereit ist

  • Mark Cuban hat großes Interesse an Cardano gezeigt, ist aber noch nicht überzeugt, dass es fertig ist.
  • Der Gründer des Projekts, Charles Hoskinson, hat den Unternehmer umworben.

Der Besitzer der „Dallas Mavericks“ und Serienunternehmer Mark Cuban hat in den letzten Monaten ein großes Interesse an der Krypto-Industrie. Den Erfolg von Bitcoin, NFTs und Ethereum hat er bereits unterstützt. Auch Dogecoin schien sein Interesse geweckt zu haben. Der Milliardär ist auch offen für andere Krypto-Projekte und hat sich nach Cardano erkundigt.

Wie die meisten Projekte hat Cardano sich darauf konzentriert Elon Musk zu umwerben, nachdem er Bitcoin letzte Woche fallen gelassen hat. Weiterhin hat Charles Hoskinson sich auch an Mark Cuban gewandt.

Es begann alles auf Twitter mit Cuban, der diese Fragen stellte:

Sind Sie persönlich in der Lage, $ADA für irgendetwas zu verwenden? Wenn ja, für was haben Sie es verwendet? Das ist die Frage, die ich zu allen Kryptowährungen fragen. Verwenden Sie es für irgendetwas, das wertschöpfend ist?

Der Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, stieg in das Gespräch ein und erklärte einige Projekte, die Cardano in den letzten Monaten und Jahren durchgeführt hat.

Obwohl der Unternehmer vor allem von dem äthiopischen Deal beeindruckt war, schien er nicht überzeugt zu sein, und wollte wissen, „wann die Plattform die Entwicklungsphasen abschließt und anfängt, Benutzer zu bedienen.“ Er war auch neugierig, wie es kommt, dass die Plattform noch keinen Einsatz von Smart Contracts bietet.

Hoskinson pitcht Cardano

Als Antwort twitterte Charles Hoskinson:

Wir haben das gesamte Smart-Contract-Modell neu aufgebaut. Es hat vier Jahre gedauert, aber es ist notwendig, wenn Sie tatsächlich Sicherheit und Skalierung wollen. Keine DAO-Hacks mehr, weniger Off-Chain-Code. Konsistente Betriebskosten. Außerdem möchte ich, dass alle Devs, nicht nur Solidity-Devs.

Vermutlich war Hoskinson mit dem Pitchen über Twitter nicht fertig und nahm sich eine Auszeit von seinem Urlaub, um ein Video für den Mavericks-Besitzer zu drehen, in dem er besser erklärt, was Cardano erreichen will.

In diesem Video spricht der Gründer über das Onboarding von Milliarden neuer Nutzer in sein Ökosystem und die Möglichkeit, nachhaltig ein finanzielles Betriebssystem bereitzustellen. Darüber hinaus soll das Projekt multidisziplinär sein und sich mit weitreichenden Forschungsgebieten beschäftigen.

Zum Thema Smart Contracts erklärt Hoskinson, dass das Projekt vier Jahre Entwicklungs- und Forschungsarbeit benötigt hat, nachdem das gesamte Smart-Contract-System neu aufgebaut werden musste. Der Grund? Das aktuelle System ist nicht nachhaltig mit zu hohen Transaktionsgebühren und es ist unsicher. Außerdem möchte er sicherstellen, dass die besten Entwickler aus anderen Projekten in das Cardano-Ökosystem einsteigen.

Er sprach auch über die alltäglichen Anwendungsfälle für Cardano:

Was können Sie heute mit Ihrem ADA machen? Sie können Vermögenswerte ausgeben, können Wein kaufen, Milliarden von Dollar in ADA bewegen sich auf einer täglichen Basis – im Gegensatz zu Ethereum…

Nachdem das Video geteilt wurde, antwortete Mark Cuban scheinbar unbeeindruckt und wünschte Hoskinson das Beste für sein Ziel.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.