Mainstream: Simpsons erklären Bitcoin, Ethereum, IOTA und Cardano

  • Die beliebte Fernsehserie „Die Simpsons“ hat gestern in einer zweiminütigen Sequenz die Funktionsweise von Bitcoin und der Distributed Ledger Technologie erklärt.
  • Damit rücken Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Cardano und IOTA weiter in den Mainstream vor.

Zwar werden Kryptowährungen mit Behauptungen, wie einem riesigen Energieverbrauch, der Verwendung für Terrorismusfinanzierung oder Geldwäsche in ein schlechtes Licht gerückt, jedoch finden sie zunehmend Erwähnung in der Medienlandschaft. Auch im Fernsehen steigt die Präsenz von Bitcoin, Ethereum, Cardano und IOTA.

Kryptowährungen bei den Simpsons

Die Simpsons gehören mit einem internationalen Publikum von mehreren Millionen Zuschauern und einem Bestehen der Sendung seit über 30 Jahren zu den Kultserien unserer Zeit. Dabei werden teilweise kontroverse aber auch innovative Themen aufgegriffen, die das Leben der Menschheit weitreichend verändern können. Aus diesem Grund haben sich die Produzenten dazu entschlossen ihr Publikum über die Bitcoin zugrundeliegende Distributed Technologie aufzuklären.

In einer gestern ausgestrahlten Folge erklärt Jim Parsons der jungen Lisa Simpson, wie die Distributed Ledger Technologie (DLT) im Detail funktioniert und wie ein gemeinsamer Konsens innerhalb des Netzwerks erreicht wird. Außerdem erfährt Lisa, dass jede Transaktion auf der Blockchain unveränderbar gespeichert wird (frei übersetzt):

Damit eine Kryptowährung funktioniert, brauchen wir eine Aufzeichnung jeder Transaktion, die stattfindet. Diese werden in einem so genannten verteilten Ledger aufgezeichnet.

Anschließend singt ein Buch weiter (frei übersetzt):

Ich bin ein Konsens von gemeinsam genutzten und synchronisierten digitalen Daten, die über mehrere Plattformen von Shanghai bis Grenada verteilt sind. Jeden Tag bin ich näher daran, das Geld der Zukunft zu sein.

Zwar wird in diesem kurzen Erklärvideo keine Kryptowährung namentlich genannt, jedoch wird die DLT als die Grundlage für die „Zukunft des Geldes“ vorgestellt. Dies impliziert, dass die nächste Digitalwährung auf der Blockchain basieren wird. Verblüffend ist weiterhin, dass am Ende des letzten Abschnittes folgendes eingeblendet wurde (frei übersetzt):

Wir wissen auch, wer Satoshi ist, aber wir sagen es nicht.

Angeblich weiß Jim Parsons, und damit vermutlich auch die Produzenten der Sendung, wer Satoshi Nakamoto in Wirklichkeit ist. Satoshi Nakamoto gilt als vermeintlicher Gründer und Schöpfer der weltweit ersten Kryptowährung, Bitcoin. Bis heute ranken sich Mythen und Rechtsstreitigkeiten, um das Pseudonym Satoshi Nakamato, der auch das Bitcoin Whitepaper im Jahr 2009 veröffentlicht hat.

Die Adaption von Bitcoin und weiteren Kryptowährungen steigt weiter. Laut Coinbase besitzen mittlerweile mehr als 9 % aller Amerikaner Bitcoin und denken darüber nach in Zukunft weiteres Kapital in Kryptowährungen zu investieren.

Nachfolgend kannst du dir das 2-minütige Video der Simpsons ansehen:

Wer ist Satoshi Nakamoto wirklich?

Aktuell beansprucht der kontroverse Gründer von Bitcoin SV, Craig Wright, der wahre Gründer von Bitcoin und damit Satoshi Nakamoto zu sein. Wright befindet sich in einem Rechtsstreit mit den Erben von David Kleiman, einem ehemaligen Geschäftspartner von Wright, um die wahre Identität von Satoshi Nakamoto festzustellen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.