KuCoin gewinnt 84% des 285 Mio. Hacks zurück und wirbt mit dezentraler Zukunft

  • Die Kryptowährungsbörse KuCoin hat 84% der gestohlenen Mittel des 285 Mio. USD Hacks zurückgewonnen, und den Rest über einen Versicherungsfonds gedeckt.
  • CEO Johnny Lyu bekräftigte die Notwendigkeit für Dezentralisierung und Blockchain-gestützte Transparenz.

Wie der CEO der Kryptowährungsbörse KuCoin, Johnny Lyu, heute in einem offenen Brief an die Community erklärte, gelang der im vergangenen September gehackten Börse in Zusammenarbeit mit Partnern sowie Behörden 84% der gestohlenen Mittel wiederherzustellen. Die Börse habe „mit Börsen- und Projektpartnern zusammengearbeitet, um 222 Millionen Dollar (78%) wiederherzustellen“.

Zudem wurden durch eine weitere Zusammenarbeit mit Strafverfolgungs- und Sicherheitsinstitutionen weitere 17,45 Millionen Dollar (6%) wiederhergestellt. Die restlichen 16% (45,55 Millionen USD) wurden durch KuCoin und deren Versicherungsfonds gedeckt. „Letztendlich haben wir sichergestellt, dass kein Nutzer bei diesem Vorfall einen Schaden erlitten hat, und wir haben seitdem unser Sicherheitsniveau stark erhöht“, konstatierte Lyu.

Ferner bestätigte der CEO von KuCoin auch, dass KuCoin Informationen über die Täter des 285 Millionen USD schweren Hacks gesammelt habe, und gab an, dass die Ermittlungen im Gange sind. Die gestohlenen Kryptowährungen umfassten unter anderem Bitcoin und zahlreiche Ethereum-basierte Token.

Dem Hacker war es über einen „einen Advanced Persistent Threat (APT)-Angriff“ gelungen mehrere private Schlüssel aus den Hot Wallets von KuCoin zu erbeuten. Lyu schrieb heute:

Wir haben festgestellt, dass KuCoin im September 2020 einem komplexen APT-Angriff ausgesetzt war. Der Angreifer lauerte lange Zeit, und dieser Angriff beschädigte unser internes Netzwerk schwer, was dem Angreifer ermöglichte, das Sicherheitssystem von KuCoin zu umgehen und die privaten Schlüssel einiger Hot Wallets zu erhalten.

Blick in die Zukunft

Nach dem Vorfall blickt KuCoin’s CEO aber auch in die Zukunft. Mit mehr als 6 Millionen Nutzern weltweit, gehört die Börse zu einer der etabliertesten in der Branche. Trotz des Hacks bestätigte Lyu ein beeindruckendes Wachstum des Handelsvolumens im letzten Jahr.

Im Jahr 2020 ist unser Margin-Handelsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 217 % gestiegen und hat 33 Token und 54 Handelspaare unterstützt. Seit Beginn des Jahres hat KuCoin Futures einen atemberaubend schnellen Anstieg des Handelsvolumens um 420% und ein bemerkenswertes Wachstum der Nutzerzahlen um 670% erreicht.

In 2021 soll Dezentralisierung ein dominierendes Thema für KuCoin werden, wobei der CEO in dem Brief seine Überzeugung bekräftigte, dass Dezentralisierung und Blockchain-gestützte Transparenz den freien Fluss von Werten auf der ganzen Welt erleichtern können. Der KuCoin Token (KCS) soll dabei eine zentrale Rolle einnehmen:

Nachdem wir alle existierenden Technologien und Public-Chain-Ökosysteme evaluiert haben, werden wir neue dezentralisierte Handelslösungen auf der Basis von KuCoin einführen. Eines ist sicher: KCS wird der zugrundeliegende Treibstoff sein, was auch immer die Lösung sein wird.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.