Auch Kuba will Kryptowährungen nun offiziell anerkennen und regulieren

  • Kuba ist dabei, das erste Land in Nordamerika zu werden, das Kryptowährungen offiziell anerkennt.
  • Die Regierung plant, Lizenzen für Anbieter von Krypto-Dienstleistungen zu vergeben.

Kubas Regierung hat beschlossen, Kryptowährungen anzuerkennen und zu regulieren. Damit wird Kuba das erste Land in Nordamerika sein, das Kryptowährungen offiziell anerkennt und digitale Vermögenswerte reguliert.

Kuba erkennt Kryptowährungen an

Am 26. August wurde im Amtsblatt eine Resolution veröffentlicht, die Details zur Anerkennung von Kryptowährungen enthüllt. Dem Beschluss zufolge wird die Zentralbank Regeln für die Nutzung von Kryptowährungen aufstellen. Darüber hinaus wird die Bank Lizenzen für Anbieter von Krypto-Dienstleistungen erteilen. Am wichtigsten aber ist: Die kubanische Regierung will sicherstellen, dass Kryptowährungen nicht für illegale Aktivitäten verwendet werden.

Bitcoin und Altcoins werden in Kuba immer beliebter. Ihre Popularität wird durch die Schwierigkeiten bei der Verwendung des US-Dollars ausgelöst, die teilweise auf die strengen Embargobestimmungen zurückzuführen sind, die unter der Trump-Regierung verhängt wurden. Da sich grenzüberschreitende Zahlungen aus den USA nach Kuba als schwierig erweisen, scheinen Kryptowährungen ein Ausweg zu sein.

Laut Erich Garcia, einem lokalen Krypto-Experten, verwenden kubanische Bürger bereits Geschenkkarten für Online-Einkäufe.

Die Republik El Salvador war das erste Land in der Geschichte, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführen will. Obwohl manche Krypto-Kritiker glauben, dass die Entscheidung viele Nachteile mit sich bringt, sind andere zuversichtlich, dass die Regierung des Landes eine gute Entscheidung getroffen hat.

Anfang August erklärte die Bank of America vier positive Auswirkungen von El Salvadors Bitcoin-Strategie. Analysten des Finanzinstituts merkten an, dass die Einführung von Bitcoin das Land für ausländische Investitionen mit amerikanischen Firmen öffnen könnte. Die Legalisierung von Bitcoin könnte auch Miner ermutigen, sich dort niederzulassen.

El Salvador will nächsten Monat die Bitcoin-Strategie umsetzen

El Salvador wird die Bitcoin-Strategie am 7. September vollständig umsetzen. Als Teil davon hat Präsident Nayib Bukele bekannt gegeben, dass das Land 200 Geldautomaten und 50 Kioske eröffnen wird. Die Geldautomaten und Kioske werden den Bürgern den Bitcoin-Tausch ermöglichen Der Präsident kündigte dies am 22. August an.

Darüber hinaus erwähnte Bukele, dass die Menschen in El Salvador in der Lage sein werden, ihre Bitcoin kostenlos in Dollar umzutauschen und das dass Bitcoin die Gebühren für Überweisungen nach Kuba obsolet machen könnte. Ganz ähnlich hat auch die Bank of America erklärt, „dass Bitcoin die Transaktionskosten im Vergleich zu traditionellen Überweisungskanälen verringern könnte“.

In der jüngsten Erklärung sagte Präsident Bukele:

„Unsere Stadt nimmt jährlich 400 Millionen Dollar an Überweisungsprovisionen ein. Ein Salvadorianer im Ausland kann sofort Geld an seine Verwandten in El Salvador schicken. Sie können #bitcoin senden, wenn Sie wollen, oder Sie können Dollar senden, wenn Sie wollen.“

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.