Krypto-Investmentprodukte haben Zuflüsse von 109 Millionen Dollar

  • In der dritten Februarwoche investierten institutionelle Anleger 109 Millionen US-Dollar in Krypto-Investmentprodukte, wobei Avalanche die zweitbeste Performance erzielte.
  • Bitcoin war erneut Spitzenreiter mit Zuflüssen in Höhe von 89 Millionen Dollar; die Mittel flossen trotz der negativen Preisdynamik und des Russland-Ukraine-Konflikts.

Krypto-Investmentprodukte schienen im Januar Ladenhüter zu sein, doch jetzt wird das Interesse institutioneller Anleger wieder größer. In der dritten Februarwoche verzeichneten Produkte, die digitale Vermögenswerte verfolgen, laut CoinShares Weekly Report Zuflüsse in Höhe von insgesamt 109 Millionen US-Dollar.
Bemerkenswert ist, dass die oben genannte Fondsspritze trotz der jüngsten Preisschwäche auf dem Kryptomarkt stattfand. Der Bitcoinkurs hatte in der Woche 13% verloren und fiel unter 40.000 Dollar. Die letzten beiden Monate machten fast die Hälfte der November-Geweinne zunichte. Bei Redaktionsschluss wurde Bitcoin mit 37.149 Dollar gehandelt, nachdem er in den letzten Tagen um weitere 5,3% gefallen war.

Mehr zum Thema: Bitcoin ist wieder mal abgerutscht doch Bloomberg prognostiziert einen Meilenstein für 2022

Fondsgewinne von 109 Millionen

Gleichwohl hatten Krypto-Anlageprodukte in der dritten Ferbruarwoche trotz des Konflikts in Osteuropa Zuflüsse. Der russische Präsident Putin hatte zuvor behauptet, die russischen Truppen hätten begonnen, sich von der Grenze zur Ukraine zurückzuziehen. Nun hat er jedoch Truppen in zwei von überwiegend pro-russischen Ukrainern bewohnte Regionen in der Ostukraine beordert, eine laut Putin den Frieden erhaltende Maßnahme.
Diese Teil-Invasion der Ukraine könnte der Weltwirtschaft schaden, da sie die Energie- und Lebensmittelpreise hoch treibt. Der Effekt wäre eine Verunsicherung der Anleger, die zu einer Depression der Aktien- und Kryptomärkte führen würde, die grundsätzlich negativ auf solche Ereignisse reagieren.
Im Januar gab es Abflüsse, aber die Daten der letzten Woche markieren die fünfte Woche in Folge mit Zuflüssen. CoinShares stellt ebenfalls fest:

„Während sowohl in Europa als auch in Nord- und Südamerika Zuflüsse zu verzeichnen waren, waren es vor allem letztere mit Zuflüssen von insgesamt 109 Millionen US-Dollar.“

Von allen Krypto-Anlageprodukten, die das Unternehmen abdeckt, verzeichnete Bitcoin mit 89 Millionen Dollar die höchsten Zuflüsse. Das sind über 80% des Gesamtvolumens und auch die höchsten Mittelzuflüsse, die Bitcoin seit Dezember 2021 erlebt hat. Die Zuflüsse der letzten fünf Wochen belaufen sich nun auf insgesamt 221 Millionen US-Dollar für Bitcoin, was 0,7% des gesamten verwalteten Vermögens entspricht.

Avalanche im Fokus der Anleger

Das Anlageprodukt mit der zweitbesten Performance war der Smart-Contract-Plattform und Ethereum-Konkurrent Avalanche (AVAX). Die institutionellen Zuflüsse überstiegen in der letzten Woche 25 Millionen Dollar. CoinShares führt den Anstieg von Avalanche auf seine jüngste Kursentwicklung zurück. AVAX hat im letzten Monat 17,9% zugelegt, ist aber in den letzten sieben Tagen um 14% und in den letzten 24 Stunden um 3,2% gesunken und notiert jetzt bei 70,37 Dollar.
Krypto-Investmentprodukte, die Multi-Asset und Solana verfolgen, folgen in der Liste der Gewinner, mit wöchentlichen Zuflüssen von jeweils 9,4 und 1,2 Millionen Dollar. CoinShares stellt auch fest, dass die beiden „relativ isoliert von den Abflüssen anderer Produkte zu sein scheinen“. Zur denen gehört Ethereum, das mit 15,2 Millionen am meisten verlor.

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.