Krypto-Influencer: 3 Chainlink Konkurrenten haben ein 100x Gewinnpotential

  • Band, Tellor und DIA sind die Hauptkonkurrenten von Chainlink um die Vorherrschaft auf dem Markt für Oracle-Dienste.
  • Die stärksten Konkurrenten von Chainlink haben wichtige Partnerschaften erzielt.

Die Position von Chainlink (LINK) als Nummer eins unter den Anbietern von Oracle-Diensten könnte infrage gestellt werden. Laut Influencer und Krypto-Investor Lark Davis gibt es mehrere Oracle-Dienstprojekte mit einem Gewinnpotenzial von bis zu 100x. In seinem jüngsten Video erwähnte Davis die Top 3, die um die Vorherrschaft über die wachsende Nachfrage nach Oracle-Diensten konkurrieren werden.

Die Oracle-Dienste von Chainlink sind ein wesentlicher Bestandteil des Krypto-Ökosystems. In Ethereum’s DeFi zum Beispiel benötigen dezentralisierte Anwendungen (dApps) Off-Chain-Informationen, um bestimmte Funktionen ausführen zu können. Die Dienste von Chainlink ermöglichen es, dass diese Informationen sicher und zuverlässig auf die Blockchain gelangen. Auf diese Weise sind sie, wie Davis sagte, eine Art Pipeline für eine Industrie mit einem Gut, das weiterhin geschätzt wird: Information.

Top-3-Konkurrenten für Chainlink (LINK)

Der erste von Davis eingeführte Konkurrent ist das auf Cosmos basierende Band Protokoll. Band sei der größte Konkurrent, sagte Davis, wegen seiner Partnerschaften mit anderen Blockchains. Mit einer Marktkapitalisierung von 150 Millionen Dollar, sei die von Band gebotene Gewinnspanne beträchtlich:

Das auf Cosmos basierende Daten-Oracles haben einen großen Schwerpunkt auf DeFi (dezentralisierte Finanzen) sowie auf Anwendungsfällen außerhalb der Blockchain-Welt… Von den drei Oracles, die wir heute erwähnen werden, ist BAND zweifellos der derzeit größte Konkurrent von Chainlink.

Es hat sich mit einer Unmenge verschiedener Krypto’s zusammengetan, darunter einige sehr berühmte. Wir haben TRON (TRX), Fantom (FTM), Nervos (CKB), Binance Smart Chain, dForce (DF), ICON (ICX), Elrond (EGLD), Gravity, Waves (WAVES) – und eine Menge anderer.

Der zweitwichtigste Wettbewerber für Chainlink ist laut Davis Tellor (TRB). Im Gegensatz zu Band ist Tellor ein auf Ethereum basierender Oracle-Dienst, der das Proof of Work Konsensusprotokoll verwendet. Auf diese Weise sind die Miner dafür verantwortlich, Informationen zu sammeln, bevor sie diese an die Smart Contracts auf der Blockchain senden.

Mit einer geringeren Marktkapitalisierung als Band, nämlich 33 Millionen Dollar, habe das Tellor Projekt noch viel Raum, um zu wachsen und Gewinne zu erzielen, sagte Davis. Die Schwäche von Tellor ist die geringe Kooperation mit anderen Blockchain. Wie Davis jedoch hinzufügte, hat der Oracle-Dienst von Tellor aber gerade eine bedeutende Leistungssteigerung erhalten:

Das Tellor v2-Upgrade ist gerade erst auf den Markt gekommen und bringt eine große Leistungssteigerung in Bezug auf die Geschwindigkeit, mit der die Daten in der Blockchain verarbeitet werden. Es werden auch mehr Datenpunkte pro Block hinzugefügt. Sie haben bessere Sicherheitsparameter eingeführt sowie das Verbrennen von Token-Gebühren, was für die langfristige Preiserhöhung für Tellor verdammt wichtig ist.

Der jüngste Hauptkonkurrent von Chainlink ist die Open-Source-Plattform für Oracle-Dienst mit dem Namen Decentralized Information Asset (DIA). Als eine DeFi-orientierte Plattform entwickelt, ermöglicht DIA den Marktteilnehmern den Austausch zuverlässiger Informationen. Der Influencer beschrieb sie als das „Wikipedia der Oracles“. Mit einer Marktkapitalisierung von 37 Millionen Dollar hat die Plattform wichtige Partnerschaften mit Blockchains wie Elrond und Daten für einige Hauptprotokolle der DeFi von Ethereum, wie Aave, bereitgestellt, wie Davis sagte:

Die Inhaber von DIA-Token verwalten, beschaffen und validieren Daten intern durch Krypto-ökonomische Anreize und das Staking von Governance-Token.

Wie der Influencer sagte, sind die genannten Chainlink Konkurrenten „nur die Hauptkonkurrenten“. Es gibt jedoch immer noch eine beträchtliche Anzahl von Projekten, die Chainlink entthronen könnten.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.