Krypto-Experte Raoul Pal sieht Einstiegspunkte in ETH für Privatkunden

  • Die ETH-Kaufaufrufe von Hedge-Fonds haben in den letzten Tagen deutlich zugenommen.
  • Und wieder einmal flackert die ewige Debatte auf, ob Ethereum Bitcoin ablösen wird.

Die zweitgrößte Kryptowährung der Welt, Ethereum (ETH), hat in den letzten zwei Wochen einen soliden Anstieg über die Marke von 1.700 Dollar hinaus erlebt. Die jüngste ETH-Kursrallye hat eine große Zahl Einzelhändler auf den Plan gerufen, die neue Positionen aufbauen wollen.

Krypto-Experte und Investor Raoul Pal wagt Preisprognosen für ETH. Er geht davon aus, dass der Kurs auf 2.000 Dollar und mehr steigen wird, wenn mehr Privatanleger, institutionelle Akteure und Hedgefonds teilnehmen. Er fügte hinzu, dass diese Gruppen von Akteuren aufgrund des makroökonomischen Umfelds derzeit im Markt unterrepräsentiert sind. Pal fügte hinzu:

„Das allgemeine Gefühl ist, dass die Makro-Datan so schlecht sind, dass es ein neues Tief oder einen erneuten Test des Tiefs geben müsse. Aber meine Vermutung ist, dass der maximale Schmerz noch höher liegt. Hedge-Fonds drängeln sich, um Calls zu kaufen, nur für den Fall, dass ETH die 1800 bis 2000 durchbricht. Sie können es sich nicht leisten, sich nicht zu beteiligen.“

Die Krypto-Handelsplattform QCP stellte fest, dass sie in den letzten Tagen eine „unglaubliche Menge“ an Ether-Call-Optionen gehandelt hat. Besonders Hedge-Fonds seien auf Einkaufstour gewesen:

„Wir erwarten, dass sich diese Nachfrage fortsetzen wird, wenn wir uns im September dem Merge nähern.“

Außerdem ist der Krypto-Experte optimistisch, dass Ethereum Bitcoin und andere Altcoins übertreffen wird. Das liegt vor allem am Optimismus wegen des  Merge und die Zunahme der Netzwerkaktivitäten. Er merkte außerdem an, dass jenseits von 2.000 Dollar die FOMO im Einzelhandel und bei institutionellen Anlegern bei etwa 2.200 bis 2.300 Dollar einsetzen wird. Allerdings fügt er eine Warnung hinzu:

„Sobald alle wieder eingestiegen sind, kann der Markt stark korrigieren, bevor er je nach volkswirtschaftlicher Situation wieder steigt.“

Ethereum überholt Bitcoin oder auch nicht …

In den letzten beiden Juli-Wochen verzeichnete Ethereum einen starken Anstieg von mehr als 60% gegenüber seines Monatstiefs. Während dieser Phase des Rückzugs übertraf Ethereum erneut Bitcoin, der rund 20% zulegte.

Das hat erneut die Debatte darüber entfacht, dass Ethereum Bitcoin überholt und zur größten Kryptowährung wird. Allerdings macht Ethereum immer noch weniger als 50 Prozent der Gesamtwertschätzung von Bitcoin aus. Dennoch glauben viele Analysten, dass Ethereum Bitcoin überflügeln könnte. Mati Greenspan, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Quantum Economics, schrieb:

„Ich höre die Leute immer wieder die Frage stellen: Überholt Ethereum nun, oder nicht? Auch wenn es keine Garantie dafür gibt, dass es jemals passieren wird, scheint es, wenn man sich die Zahlen ansieht, als würde dieses Ereignis von Tag zu Tag näher rücken.“

Bodhi Pinkner, Analyst beim Krypto-Asset-Manager Arca, erklärte gegenüber Bloomberg:

„Die Umkehrung ist sehr gut möglich. Wir sehen Ethereum positiv, und es wird nach dem Merge zu einem deflationären Vermögenswert. Diese sich ändernde Dynamik verheißt theoretisch gute Aussichten für den Ethereum-Kurs im Vergleich zu Bitcoin, insbesondere bei der aktuellen FED-Zinspolitik.“

Die Chancen, dass Ethereum Bitcoin schon bei der nächsten großen Hausse überholen wird, sind immer noch gering. Allerdings wird der Abstand kleiner.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.