Plan B enthüllt „Bitcoins Worst-Case-Szenario 2021“ – 135.000 Dollar bis Dezember

  • Plan B sieht das „Worst-Case-Szenario für Bitcoin 2021″ nach dem jüngsten Kurssturz bei 135.000 Dollar im Dezember.
  • Der Krypto-Analyst setzt seine höchstes Bitcoin-Prognose bei 450.000 Dollar an. 

Der Erfinder des beliebten Stock-to-Flow-Modells, Plan B, enthüllte sein Worst-Case-Szenario 2021 für  Bitcoin, fügte aber einschränkend hinzu,  die jüngste Vorhersage sei weder ein Basisfall noch ein Best-Case und dass seine Vorhersage immer noch auf dem S2FX basiere.

Plan B betont die niedrigste Kursprognose für Bitcoin

In einem aktuellen Tweet sieht Plan B  den niedrigsten Bitcoinpreis im August bei 47.000 Dollar. Der Analyst sagte, die Kryptowährung würde zu Mindestpreisen von 43.000 Dollar im September und 63.000 Dollar im Oktober gehandelt werden. Seine eigene Preiserwartung sei 98.000 Dollar im November und 135.000 im Dezember.

In einem separaten Tweet ging Plan B auf den Preisunterschied zwischen August und September ein. Nach seinem Worst-Case-Szenario, wird der Bitcoin wird im September um 4000 Dollar fallen, von 47.000 Dollar im August. Er sagte, es würde einen „kleinen Einbruch der Fundamentaldaten im September“ geben.

Der Tweet von Plan B erzeugte Reaktionen von Mitgliedern der Krypto-Community, die den Analysten dazu veranlasste, sein Best-Case-Szenario für Bitcoin im Dezember mitzuteilen. Dafür setzte er 450.000 an.

Plan B sagte, es gebe einen „fundamentaleren Grund“ für die Ursache des Rückgangs von Bitcoin im Juni. Er merkte an, dass Bitcoin auch im Juli noch Schwächen haben könnte. Den „fundamentaleren Grund“ für die Bitcoin-Schwäche erwähnte er aber nicht.

Plan B erklärte aber, Elon Musks Kommentar zum Energieverbrauch von Bitcoin und Chinas Mining-Verbot hätten zu dem jüngsten Bitcoin-Absturz geführt. Der Tesla-Chef hatte sagte, der Energieverbrauch von Bitcoin sei schädlich für die Umwelt. Das führte zu einem signifikanten Kurssturz. Seit der Aussage von Musk ist der Wert von Bitcoin stetig gesunken.

Chinas Bitcoin-Verfolgung löst aktuellen Absturz aus

Nach Musks Kommentar hatte China eine breite Anti-Bitcoin-Mining-Kampagne im ganzen Land eingeleitet, besonders in den großen BTC-Mining-Regionen in Qinghai und Xinjiang.

Erst kürzlich, am 20. Juni, wurde der Bitcoin-Mining-Betrieb in der südwestchinesischen Provinz Sichuan eingestellt. Das geschah, nachdem die lokalen Behörden ein Verbot für das Krypto-Mining in der Region erlassen hatten. Mehr als 90 Prozent der Bitcoin-Mining-Betriebe in China wurden inmitten des anhaltenden landesweiten Vorgehens gegen das Krypto-Mining stillgelegt.

Auch lesenswert: 90% des chinesischen Bitcoin-Minings wurden in Sichuan abgeschaltet

Ein in Sichuan ansässiger Brancheninsider kommentiert, dass sich das Ausstiegsfenster schließt und die Miner andere Länder erkunden, um ihr Mining-Equipment zu transferieren. Er fügte hinzu, viele Miner hätten wegen der Maßnahmen der Regierung erhebliche verluste gemacht.

Der Chef des in Shenzhen ansässigen Blockchain-Unternehmend BankLedger, Shentu Qingchun, sagte:

„Wir hatten gehofft, dass Sichuan bei der Verschärfung eine Ausnahme sein würde, da es dort in der Regenzeit eine Stromschwemme gibt. Aber die chinesischen Regulierungsbehörden verfolgen nun einen einheitlichen Ansatz, der die boomende Bitcoin-Mining-Industrie in China zum Erliegen bringen will.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.