Der Krieg wirkt sich auf Aktien- und Krypto-Märkte aus – Bitcoin Mining-Difficulty sinkt

  • Kryptowährungen werden volatiler bleiben aufgrund der aktuellen geopolitischen Unsicherheit
  • Trotz der schweren Sanktionen sind auf Rubel lautende Kryptoaktivitäten zurückgegangen

Nachdem der Bitcoin-Kurs zu Beginn zum Wochenbegin bis 45.000 Dollar gestiegen war, hat er heute eine starke Korrektur erfahren. Der gesamte Markt verlor rund fünf Prozent und itcoin bewegt sich auf die 40.000 Dollar-Marke zu. Der verbrecherische Krieg Russlands erfordert eigentlich geldpolitische Lockerung durch die US-Zentralbank. Der steile Anstieg der Inflation erfordert jedoch das Gegenteil, also die Straffung der Geldpolitik.

Am Donnerstag hatte der russische Angriff auf das ukrainische Atomkraftwerk auch Kryptomarkt stark unter Druck gesetzt. Den größten Druck verspürte jedoch der europäische Aktienmarkt. Der DAX lag bei Redaktionsschluss 500 Punkte oder 3,6 Prozent im Minus. Kommentator Holger Zschaepitz merkt an:

„Seit dem jüngsten Höchststand hat der Index 17% verloren, weit mehr als der S&P 500. Die Anleger wenden sich von Europa ab, da das Risiko einer Stagflation zunimmt. Das bedeutet, dass das Comeback Europas wieder einmal gescheitert ist.“

Bitcoin, der versucht hat, sich vom allgemeinen Aktienmarkt abzukoppeln, scheint wieder einmal gefangen zu sein. Der Bitcoin Fear and Greed Index tendiert in den Angstbereich. Beim aktuellen Preis von 41.500 Dollar herrscht unter den Marktteilnehmern sehr viel Unsicherheit.

Auf der anderen Seite korrigierte die Bitcoin-Mining-Difficulty um 1.5% nach unten, zum ersten Mal seit November 2021. Es war der erste Rückgang nach sechs aufeinanderfolgenden positiven Anpassungen. Die Anpassung der Bitcoin-Mining-Difficulty findet alle zwei Wochen statt.

Russisches Bitcoin-Handelsvolumen sinkt

Während der Rallye zu Beginn der Woche glaubten viele Marktanalysten, dass der jüngste Anstieg auf den Anstieg des russischen Krypto-Handelsvolumens zurückzuführen sei, andererseits gab es den Verdacht Russland umgehe die verängten Sanktionen mit Kryptowährungen. Doch das scheint nicht der Fall zu sein.

Die auf Rubel lautenden Kryptoaktivitäten sind seit dem ersten Kriegstag rückläufig. Laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis lag die auf Rubel lautende Kryptoaktivität am 24. Februar bei 70,7 Millionen Dollar. Dieser Wert ist bis zum 3. März um 50% auf 34,1 Millionen Dollar gesunken.

Madeleine Kennedy, Senior Director of Communications bei Chainalysis, sagte:

„Das ist nur ein Bruchteil des Volumens, das beim Höchststand des russischen Krypto-Handelsvolumens im Mai 2021 erreicht wurde.“

In dem Bericht vom Mittwoch fügten die Citi-Analysten, darunter Alexander Saunders, hinzu:

„Die russischen Volumina waren bisher relativ gering, was darauf hindeutet, dass die Preisentwicklung eher darauf zurückzuführen ist, dass sich die Anleger auf einen erwarteten Anstieg der Nachfrage aus Russland einstellen, als auf die russische Nachfrage selbst. Es bedarf einer erheblichen Kapitalflucht, um die Nadel zu bewegen.“

Angesichts der anhaltenden geopolitischen Unsicherheit ist mit anhaltender Volatilität zu rechnen. Auf der Abwärtsseite bleibt die 40.000 Dollar-Marke eine starke Unterstützung. Fällt Bitcoin aber unter diese Marke, ist ein weiteres Abrutschen in den Bereich von 33.000 bis 35.000 Dollar zu erwarten.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.