Kraken-Chef an Elon Musk: Sie müssen mehr über den Energieverbrauch von Bitcoin lernen

  • Kraken-CEO Jesse Powell war bei Bloomberg zu Gast und eines der Themen, die er diskutierte, war der Energieverbrauch von Bitcoin. Er wies die Behauptungen von Elon Musk zurück und forderte ihn auf, sich genauer zu informieren.
  • Musk blieb jedoch ungerührt und erklärte auf Twitter, dass es keine Daten gebe, die die Behauptung unterstützen würden, dass Bitcoin so grün ist, wie Powell glaubt.

Jesse Powell, CEO und Gründer von Kraken, glaubt, dass Bitcoin nicht die Anerkennung bekommt, die es verdient, wenn es um Umweltfreundlichkeit geht. Powell glaubt, dass Bitcoin „die grüne Energie ankurbelt“ und Anreize für umweltfreundlichere Energielösungen schafft. Er machte sich außerdem über Elon Musk lustig, der sich sehr kritisch über die Energienutzung von BTC geäußert hatte, und sagte, dass Musk sich mehr mit dem Konzept befassen sollte.

Powell erschien in einem Interview auf Bloomberg TV, in dem er über den aktuellen Markt, den Ausverkauf von Bitcoin, die weiteren Fortschritte von Kraken und natürlich über Elon Musk sprach.

Auf die Frage, ob Elon Musks Kommentare zum Energieverbrauch von Bitcoin den Markt beeinflussen und einen neuen Top-Krypto hervorbringen könnten, der Bitcoin ersetzt, sagte er:

„Ich sehe im Moment keinen Ersatz für Bitcoin. Ich denke, es könnte grünere Alternativen geben. Allerdings denke ich auch, dass Bitcoin viel grüner ist, als die Leute ihm zugestehen. Es ist ein Weg, eine Menge weggeworfener und verlorener Energie einzufangen. Es ist ein Weg, um erneuerbare Energien zu fördern. Ich denke, es tut eine Menge für den Sektor der erneuerbaren Energien.“

In einer Anspielung auf Elon Musks Kritik am hohen Energieverbrauch von BTC-Minern erklärte Powell:

„Ich weiß nicht, wie lange Elon das studiert hat, aber ich denke, er muss noch mehr lernen.“

Powell: Nur Neulinge verkaufen Bitcoin

Abgesehen von Bitcoins Energienutzung diskutierte Powell den aktuellen Bitcoin-Markt. Er glaubt, dass der derzeitige Ausverkauf des Marktes auf die Neulinge zurückzuführen ist.

„Was wir sehen, ist, dass die Leute, die unter diesen Niveaus verkaufen, Leute sind, die diese Vermögenswerte erst im letzten Jahr oder so erworben haben. Es sind Leute, die Swing Trader sind oder neu auf dem Markt sind. Wir sehen, dass die Leute, die schon lange im Markt sind, einfach weiter akkumulieren.“

Powell erwähnte Michael Saylor als eines der besten Beispiele dafür, dass die Langzeit-Investoren von Marktabschwüngen unbeeindruckt sind. Wie CNF berichtete, initiierte der MicroStrategy-CEO einen Aktienverkauf im Wert von 1 Milliarde Dollar, wobei ein Teil des Geldes für Bitcoin-Käufe vorgesehen ist. Saylor gründete extra eine neue Tochtergesellschaft, um seine Bitcoin-Beteiligungen zu verwalten.

Auch lesenswert: MicroStrategy-Chef: Bitcoin ist 50 Mal besser als Gold

Kraken hat seinen Höhenflug auch im Jahr 2021 fortgesetzt. In den ersten beiden Monaten des Jahres hat es mehr neue Nutzer registriert als im gesamten Jahr 2020.

„Wir sehen also gerade wirklich den Beginn der Mainstream-Akzeptanz von Krypto.“

Kraken rühmt sich, die größte Krypto-Börse in Europa zu sein. Dieser Erfolg spiegelt sich am besten in seinem Bestreben wider, in naher Zukunft einen Börsengang durchzuführen.

 

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.