ADVERTISEMENT

Konkurrenz für Bitcoin: Japan und Litauen testen digitale Zentralbankwährung

  • Die Bank of Japan hat angekündigt, dass sie eine Testphase für ihre digitale Zentralbankwährung, den digitalen Yen, einleiten wird.
  • Litauen wird die erste digitale Währung einführen, die von einer Zentralbank in der Europäischen Union ausgegeben wird.

Der Wettlauf um eine digitale Währung einer Zentralbank (CBDC) beschleunigt sich. In getrennten offiziellen Verlautbarungen kündigten die Zentralbanken Japans und Litauens den Beginn verschiedener Phasen für ihre CBDCs an. Während sich die Bank von Japan auf eine Testphase zubewegt, bereitet sich Litauen auf die Einführung der CBDC namens LBCOIN vor. Damit könnte bald ein Konkurrent für Kryptowährungen und Bitcoin auf die Bühne treten.

In einem gestern veröffentlichten Bericht erklärte die japanische Zentralbank ihre Absicht, mit relevanten Organisationen zusammenzuarbeiten, um die Einführung in einem schnell wachsenden technischen Umfeld zu beschleunigen. Die Bank of Japan schlägt vor, eine Testphase zu beginnen, um:

(…) die Durchführbarkeit der CBDC aus technischer Sicht zu prüfen, mit anderen Zentralbanken und relevanten Institutionen zusammenzuarbeiten und die Einführung einer CBDC zu erwägen.

Zu den Hindernissen für die Finanzinstitution bei der Einführung einer CBDC gehören der universelle Zugang und der Einsatz der CBDC in Notsituationen oder in Situationen knapper Energieversorgung, die durch eine Naturkatastrophe verursacht werden könnten. Das erste Ziel, der universelle Zugang, zielt darauf ab, Lösungen zu finden, damit die CBDC von allen und nicht nur von denen genutzt werden kann, die über ein Smartphone oder einen Internetzugang verfügen.

Obwohl Japan eine der größten Volkswirtschaften der Welt hat, hat es auch eine bedeutende Bevölkerung von Menschen über 60 Jahren. Laut einer Umfrage der Firma Nikkei verfügen etwa 65 % der Japaner nicht über ein Smartphone. Daher wird sich das Finanzinstitut darauf konzentrieren, die CBDC für „eine Vielzahl von Benutzern“, wie die Bank of Japan sagt, leicht bedienbar zu machen:

Sowohl zentralisierte als auch dezentralisierte Typen haben Vor- und Nachteile. (…) Im Falle von massiven Transaktionen für den Einzelhandel in fortgeschrittenen Ländern ist es besser, den zentralisierten Typ zu wählen. (…) In Fällen, in denen der Transaktionsbetrag begrenzt ist und die Belastbarkeit und zukünftige Möglichkeiten Vorrang haben, gibt es Raum, den dezentralisierten Typ in Betracht zu ziehen.

Ein Wettlauf gegen Bitcoin (BTC) und China

Andererseits heißt es in einem anderen Bericht, dass sich die litauischen Behörden darauf vorbereiten, die erste CDBC in der Eurozone, die LBCoin, herauszugeben. Das osteuropäische Land ist bekannt für seine Pro-Krypto-Politik. Wie Japan hat es die Entwicklung seiner CBDC beschleunigt, um den Auswirkungen der Einführung der digitalen Münze Chinas, des digitalen Yuan, entgegenzuwirken.

In diesem Zusammenhang sagte ein Vertreter der Bank von Litauen, dass sie bis vor kurzem und aufgrund des Aufkommens des digitalen Yuan nicht daran dachte, einen CBDC auszugeben. Der Vertreter sagte jedoch, „wir müssen der Gesellschaft das geben, was sie haben will“. Am Donnerstag nächster Woche wird Litauen 24.000 Token ausgeben, die in Paketen zu 6 Stück für 99 Euro pro Stück erworben werden können. Zum Start sagte der Vertreter der Bank von Litauen:

In einer Zeit, in der die Zentralbanken beginnen, ihr Denken über digitales Geld zu ändern, ist LBCOIN wahrscheinlich die fortschrittlichste experimentelle Spielwiese, um verschiedene Reinkarnationen einer CBDC zu testen.

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.