ADVERTISEMENT

Konkurrenz für Bitcoin: Goldman Sachs evaluiert eigenen Stablecoin

  • Der Bankgigant Goldman Sachs erwägt laut neuen Informationen die Ausgabe eines eigenen Stabelcoins.
  • Goldman Sachs hat neuen Leiter für digitale Assets eingestellt und verstärkt damit die Blockchain-Abteilung.

Laut einem neuen Bericht hat Goldman Sachs seinen Kurs und Haltung gegenüber der Blockchain Technologie und Bitcoin grundlegend geändert. Das Unternehmen hat einen neuen Leiter des Bereichs Digital Assets, Mathew McDermott, eingestellt. Laut neuesten Behauptungen erwägt Goldman Sachs die Ausgabe eines eigenen Stablecoins.

McDermott wird Justin Schmidt als Leiter dieser Abteilung ersetzen. Dem Bericht zufolge hat der neue Leiter der Abteilung Digital Assets von Goldman Sachs eine Pro-Bitcoin-, Kryptowährungen- und Blockchain-Technologie-Einstellung. McDermott stellt sich eine Zukunft vor, in der der Finanzsektor in einem digitalen Ledger existiert, wie der Blockchain von Bitcoin oder einem verteilten Ledger wie dem XRP-Ledger oder dem Tangle von IOTA. Er erwartet, dass der traditionelle Finanzsektor zukünftig deutlich effizienter arbeiten wird (frei übersetzt):

In den nächsten fünf bis zehn Jahren könnte man sich ein Finanzsystem vorstellen, in dem alle Aktiva und Passiva aus einer Blockchain stammen, in der alle Transaktionen nativ in einer Blockchain stattfinden. Was Sie also heute in der physischen Welt tun, tun Sie einfach digital, was enorme Effizienz schafft. Und das kann die Ausgabe von Schuldtiteln, die Verbriefung, die Kreditvergabe sein; im Grunde genommen haben Sie ein digitales Finanzmarkt-Ökosystem, die Möglichkeiten sind ziemlich groß.

McDermott fügte hinzu, dass es im alten Finanzsektor viele Prozesse gebe, die kostspielig und ineffizient sind. Der Leiter des Bereichs Digital Assets glaubt, dass die Blockchain-Technologie der Schlüssel zur Zukunft ist:

Bei den umfangreichen Bewegungen von Sicherheiten gibt es eine Menge Altlasten, die diese sehr kosteneffizient machen. Durch die Nutzung der Technologie der verteilten Ledger können Sie also die Prozesse zur Verwaltung von Sicherheiten im gesamten System standardisieren, und Sie haben einen viel effizienteren Abwicklungsprozess, da die Abwicklung in Echtzeit erfolgt.

Überdenkt Goldman Sachs seine Position zu Bitcoin?

McDermott scheint von etwas Ähnlichem zu sprechen, wie es bei den dezentralisierten Finanzen geschieht, insbesondere im DeFi-Sektor von Ethereum. In den letzten Monaten hat der Markt der dezentralisierten Finanzen viele neue Investoren angezogen. Aufgrund dieser Entwicklungen könnten Goldman Sachs seine Meinung gegenüber Kryptowährungen überdenken.

Wie Crypto News Flash bereits berichtete, hat Goldman Sachs Anfang Juni große Telefonkonferenz mit seinen Kunden durchgeführt. Die Konferenz weckte große Erwartungen in der Krypto-Gemeinschaft, jedoch wurden viele Krypto-Enthusiasten maßlos enttäuscht. Stattdessen bestritt der Bankengigant, dass Bitcoin ein wertvolles Asset ist, kritisierte seine Volatilität und riet seinen Kunden, nicht in die Kryptowährung zu investieren. Dies führte sogar soweit, dass sich der Leiters der Abteilung Digital Assets der Schweizer Bank, Chris Thomas, zu Wort meldete.

Seitdem hat Bitcoin alle Hater und Kritiker vor den Kopf gestoßen. Bitcoin hat gezeigt, dass es eine globale Krise wie die Coronavirus-Pandemie (Covid-19) überleben kann. Darüber hinaus hat einer der größten Konkurrenten von Goldman Sachs, JPMorgan, Oli Harris als Leiter des Bereichs Digital Assets eingestellt. Harris war Vizepräsident der auf Ethereum basierenden Plattform Quorum. Harris leitet die Entwicklung und Einführung des JPM-Coins, die das globale Zahlungssystem „revolutionieren“ soll.

Der neue Head of Digital Assets von Goldman Sachs schloss eine Zusammenarbeit mit JPMorgan nicht aus. Banken könnten einen Weg finden, das Potenzial der Blockkchain Technologie gemeinsam zu nutzen. Zu der Möglichkeit, dass Goldman Sachs eigenen Stablecoin auf den Markt bringen könnte, erklärte McDermott:

Wir prüfen derzeit die kommerzielle Realisierbarkeit der Schaffung eines eigenen digitalen Fiat-Tokens, aber wir stehen erst am Anfang, wenn wir die potenziellen Anwendungsfälle weiter durcharbeiten.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend