ADVERTISEMENT

Kommt jetzt der Bitcoin ETF? Führungswechsel bei der SEC

  • Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission (SEC), Jay Clayton, wurde zum U.S.-Anwalt in New York ernannt.
  • Ein neuer Präsident mit neuen Ansichten weckt Hoffnungen in der Community an die Genehmigung eines Bitcoin ETF.

Die Möglichkeit der Genehmigung einer Bitcoin ETF taucht mit der Ernennung von Jay Clayton in das Büro des südlichen Bezirksstaatsanwalts in New York wieder auf. Clayton diente als Vorsitzender der Securities and Exchange Commission (SEC). Der US-Präsident Donald Trump hat ihn jedoch zu dieser neuen Position berufen. Die Nominierung muss noch vom US-Senat geprüft, genehmigt und bestätigt werden.

Die Genehmigung eines Bitcoin ETF ist eine der noch zu erwartenden Errungenschaften, auf die der Kryptomarkt seit Jahren warten. Der Grund, warum ein Bitcoin ETF so große Erwartungen weckt, liegt in der großen Wahrscheinlichkeit, dass eine Genehmigung neues frisches Kapital in den Markt zieht. Dies würde sich positiv auf die Kursentwicklung von Bitcoin auswirken. BIslang hat die SEC nach jahrelangen Versuchen mehrerer Unternehmen bisher alle Anträge abgelehnt.

Die SEC hatte eine Vielzahl von Argumenten für die Ablehnung eines Bitcoin ETF hervorgebracht. Sie hat unter anderem gesagt, dass der Kryptomarkt anfällig für Preismanipulationen sei, dass er zu klein, unbeaufsichtigt und volatil ist.

Neue Chancen für die Genehmigung eines Bitcoin ETF

Einige Mitglieder der Krypto-Gemeinschaft haben die Hoffnung wiederbelebt, dass eine Bitcoin ETF genehmigt wird. Mike Novogratz, Bitcoin Bulle und früher Investor von Bitcoin, sagte, dass Claytons Ausstieg gut für Bitcoin ist. Novogratz erwartet, dass Claytons Nachfolger ein „Futurist“ sein wird und betonte, dass die Genehmigung eines ETF jetzt wahrscheinlicher werden könnte.

Die Genehmigung einer Bitcoin ETF wurde im März dieses Jahres völlig ausgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt lehnte die SEC den Antrag von Wilshire Phoenix auf eine Bitcoin ETF ab. Der in der Krypto-Gemeinde beliebte Anwalt Jake Chervinsky sagte damals, dass er „nicht auf eine ETF im Jahr 2020 setzen würde“. Doch der Führungswechsel bei der SEC hat diese Erwartung wiederbelebt.

Clayton war einer der Gegner der Zulassung des ETF und Vertreter der Meinung, dass der Kryptomarkt einfach manipulierbar ist. Trotzdem beschreiben Mitglieder der Community, dass unter Clayton einige Fortschritte erzielt werden konnten. Zum Beispiel stellte die SEC unter Clay fest, dass Bitcoin kein Wertpapier ist, und spielte eine wichtige Rolle bei der Unterbindung der in den vergangenen Jahren illegal durchgeführten Initial Coins Offers (ICOs).

Die Meinungen über den nächsten SEC-Präsidenten sind jedoch geteilt. Während einige wie Novogratz Hoffnung hegen, glauben andere Mitglieder der Krypto-Gemeinschaft, dass der neue Präsident die gleiche Meinung vertreten wird. Vor kurzem wurde bekannt, dass US-Präsident Donald Trump das Finanzministerium angewiesen hat, Bitcoin bereits im Jahr 2018 „zu verfolgen“.

Daher mag die Pro-Bitcoin-Haltung des nächsten SEC-Präsidenten eine eher unwahrscheinliche Möglichkeit sein. Trotzdem ist die Trump-Administration für ihre pragmatischen und unerwarteten Entscheidungen bekannt.Es bleibt daher abzuwarten in welche Richtung sich alles entwickeln wird.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Libertex ribbon

Follow us to the moon!

Send this to a friend