ADVERTISEMENT

Klage gegen Bitcoin Börse Bitfinex und Tether überarbeitet in New York neu eingereicht

  • Die im November 2019 eingereichte Klage gegen Tether und Bitfinex wurde überarbeitet und in einer neuen Gerichtsbarkeit eingereicht.
  • Es kam ein neuer Kläger dazu, sodass die Rechte der betroffenen Bitcoin-Händler durchgesetzt werden sollen.

Ein Dokument aus dem Western District of Washington vom 7. Januar zeigt, dass die Klage gegen Tether und Bitfinex wegen angeblicher Manipulation des Kryptomarktes zurückgezogen wurde. Die Kläger taten dies freiwillig und brachten die Klage dann in einer neuen Gerichtsbarkeit wieder ein.

Ein neuer Kläger gegen Tether und Bitfinex

Die Klage wurde im November letzten Jahres eingereicht und war Teil einer Reihe von Klagen wegen angeblicher Marktmanipulation. Die Argumente der Kläger werden durch eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie gestützt. Die Studie legte Beweise vor, die die angebliche Beteiligung von Tether und Bitfinex an der absichtlichen Manipulation des Kryptomarktes belegen.

Die Beklagten haben in mehreren Stellungnahmen die Ergebnisse der Studie zurückgewiesen. Eine der Aussagen beschreibt dass die Schlussfolgerungen der Studie falsch sind und stellt die Methodik der Studie in Frage. Darüber hinaus bezeichneten Tether und Bitfinex ihre Kläger als „Söldner“, die auf Profit aus sind.

Laut dem am 7. Januar 2020 vorgestellten Dokument wurde der Fall in den Staat New York verlegt, wobei David Crystal als Teil des Falles hinzukam. Crystal, Eric Young und Adam Kurtz behaupten, dass sie als Händler von den Manipulationspraktiken von Tether und Bitfinex betroffen sind. Die ursprüngliche Beschwerde führt aus:

Nachdem die Beklagten und ihre Mitverschwörer den Preis von Bitcoin künstlich aufgebläht hatten, wandelten die Beklagten und ihre Mitverschwörer die Bitcoin wieder in USD₮s um, um die Reserven von Tether aufzufüllen.

Ein Vertreter von Bitfinex stellte die Handlungen der Klägerinnen in Frage. Der Chefsyndikus des Unternehmens, Stuart Hoegner, erklärte, dass er den Grund für die Änderung der Gerichtsbarkeit der Klage nicht verstehe. Schließlich sagte Hoegner, dass dies keinen Einfluss auf das Ergebnis haben wird, das Bitfinex begünstigt.

Validität der Tether-Studie

Die Studie, auf die sich die Ansprüche stützen, wurde von der Firma Token Analyst durchgeführt. Ihre Schlussfolgerungen behaupten, dass Tether dazu benutzt wurde, den Preis von Bitcoin im Jahr 2019 zu manipulieren. Die Studie zeigte eine Korrelation zwischen dem Anstieg des Bitcoin-Preises an den Tagen, an denen neue USDT-Marken ausgegeben wurden.

Laut Tether und Bitfinex ist diese Art von Klage nur nachteilig für den Fortschritt, den digitale Assets gemacht haben, und insbesondere gegen die Rolle von Tether im Ökosystem. Beide Unternehmen haben erklärt, dass der Ausgang des Falles die gesamte Branche betreffen könnte und dass ihr Kampf für die gesamte Krypto-Community von großer Bedeutung ist.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Anzeige
Last updated on

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend