ADVERTISEMENT

Justin Sun: TRON 4.0 wird offiziell am 7. Juli veröffentlicht

  • TRON CEO Justin Sun hat das Einführungsdatum von TRON 4.0 bekannt gegeben. Das Upgrade wird am 7. Juli stattfinden.
  • Laut Sun wird TRON 4.0 das erste Protokoll sein, das eine Smart Contract Protokoll mit Privatsphäre-Funktionen bietet.

TRON CEO Justin Sun hat das offizielle Startdatum für die vierte Iteration der Plattform bekannt gegeben. In einem offenen Brief an die Community kündigten Sun und die TRON Foundation an, dass sie den zweiten Jahrestag des Mainnets mit dem Start von TRON 4.0 feiern werden. Das Update wird das Ende der „Odyssee“-Ära und den Beginn der Ära der „Grand Voyage“ markieren, so die Ankündigung.

Die „Grand Voyage“ von TRON

In der Ankündigung heißt es, dass die Einführung von TRON 4.0 eine grundlegende Umgestaltung der Plattform bedeuten wird. TRON wird sich von einem Projekt, das sich auf die Blockchain-Technologie konzentriert, zu einem „Trendsetter“ für die Branche entwickeln. Darüber hinaus wird die Plattform größeres Gewicht auf die Bereitstellung einer nutzer- und unternehmensfreundlichen öffentlichen Blockchain legen.

Sun erwartet, dass TRON 4.0 zum Aufbau einer neuen Finanzinfrastruktur für die nächste Generation beitragen wird. Laut der Ankündigung soll es auch der Einstiegspunkt für Finanzinstitute, Unternehmen und eine breite Masse neuer Anwender in die Blockchain-Branche werden. Um dies zu erreichen, wird TRON 4.0 die folgenden Funktionen und Verbesserungen aufweisen.

Erstens wird es das erste Protokoll haben, das private Smart Contracts ermöglicht, die von einer neuen virtuellen Maschine unterstützt werden. Das Protokoll wird „energieeffizient sein und wird das produktivste und sicherste Protokoll sein, das heute verfügbar ist“. Darüber hinaus sagte Sun, dass das Protokoll zum Schutz der Privatsphäre bei Smart Contracts innerhalb eines Jahres von der TRONZ Stiftung entwickelt wurde und ein integraler Bestandteil von TRON 4.0 sein wird.

Auf der anderen Seite wurde der Konsensmechanismus des Delegated Proof of Stake (DPoS) verbessert. Die Entwickler von TRON kombinierten die „Vorteile von DPoS und PBFT (Practical Byzantine Fault Tolerance), das die Blockbestätigungszeit von 57 Sekunden auf 3 Sekunden reduzieren soll, was der Ankündigung zufolge die Sicherheit der Blockchain wesentlich erhöht.

Mit der Aktualisierung wird auch ein neuer Typ des TCIP Protokolls für die Cross-Chain-Interoperabilität eingeführt. Auf diese Weise wird die „Grand Voyage“ eine Ära der Interoperabilität mit anderen Blockchains im TRON Ökosystem sein. Die Entwickler werden der Ankündigung zufolge über drei öffentliche Netzwerke verfügen, um sich mit der Welt zu verbinden und „eine Ära der Kommunikation zwischen den Netzwerken einzuleiten“.

Schließlich wird TRON 4.0 eine Enterprise-Blockchain-Lösung bringen, sodass Anwendungen auf der Grundlage der Bedürfnisse eines Unternehmens entwickelt und eingesetzt werden können. Es wurden jedoch keine weiteren Einzelheiten genannt.

Wie von CNF berichtet, hat Sun in den letzten Wochen die Erwartungen für TRON 4.0 hochgeschraubt. Ende Mai führte der CEO von TRON über seinen Twitter-Account eine Umfrage durch, um die Popularität des Projekts mit seinem Konkurrenten Ethereum 2.0 zu vergleichen. Obwohl einige Mitglieder der Krypto-Community behaupteten, Sun habe die Ergebnisse manipuliert, erhielt TRON 4.0 52% von etwa 100.000 Stimmen.

httpss://twitter.com/justinsuntron/status/1269609960746319872

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers