ADVERTISEMENT

JPMorgan, UBS, Goldman Sachs investieren in Polkadot (DOT)

  • Einige der größten Investmentbanken der Welt, darunter JPMorgan, Bank of America Merrill Lynch und Goldman Sachs, haben in Polkadot investiert.
  • Sie investierten durch den Kauf von Anteilen an 21Shares‘ Polkadot ETP, der ihnen ein Engagement ermöglicht, ohne die Kryptowährung selbst kaufen zu müssen.

Einige der größten Finanzinstitute der Welt steigen tiefer in die Welt der Kryptowährungen ein, aber diesmal nicht in Bitcoin und Ethereum. Angeführt von Amerikas größter Bank JPMorgan, haben sie in Polkadot investiert, die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapital.

Laut den Daten von Bloomberg Terminal haben die Banken in die Kryptowährung investiert, indem sie Anteile an dem allerersten börsengehandelten Produkt (ETP) von Polkadot gekauft haben. Zu ihnen gehören die US-Giganten Goldman Sachs und Bank of America Merrill Lynch, das Londoner Finanzmarktunternehmen TP ICAP, die Schweizer Investmentbank UBS und der japanische Finanzriese Nomura.

Sie haben in den Polkadot ETP der Schweizer Firma 21Shares investiert. Dieser debütierte erst kürzlich an der SIX Exchange, als DOT bei etwa 22 USD handelte. Seitdem schoss der DOT Kurs nach oben und steht aktuell bei über 36 USD.

ETPs sind eine Möglichkeit für traditionelle Firmen, in den Markt für digitale Assets einzusteigen. Sie ermöglichen es ihnen, in die Kryptowährungen zu investieren, ohne sie direkt kaufen zu müssen. Die Banken müssen kein Wallet einrichten oder direkt mit Kleinhändlern handeln. Zudem ermöglichen ETPs den stark regulierten Firmen, alle Aufsichtsanforderungen zu erfüllen.

Michael Lie, ein leitender Angestellter von Flow Traders, verriet, dass der Markt auf großes Interesse stößt. Flow Traders gehörte zu den größten Käufern der ETP Anteile von 21Shares. Er bemerkte:

Wir haben gesehen, dass das Interesse am Handel mit Kryptos deutlich gestiegen ist. Diese Produkte sind ein einfacher Weg, um ein Engagement in Kryptowährungen zu erlangen, ohne sich um die Verwahrung kümmern zu müssen.

Der Markt für ETPs verzeichnet ein fulminantes Wachstum

Laut den Daten des Bloomberg-Terminals kaufte Goldman Sachs die höchste Anzahl von Polkadot ETP Anteilen. Die Bank kaufte drei Lose von Aktien, die 9.600 entsprechen. Nomura kaufte 9,280 Aktien, während Flow Traders 6,897 Aktien kaufte. UBS und JPMorgan kauften 2.770 bzw. 500 Aktien. ICAP besitzt nun 1.000 Aktien, während die Bank of America 2.200 Aktien erwarb.

Laut CoinDesk hat Goldman Sachs den ETP Kauf noch nicht bestätigt. Ein Sprecher der Bank behauptete, dass sie keine Kenntnis von dem Trade haben. Die Polkadot ETP-Investition könnte dennoch ein Beweis dafür, dass traditionelle Finanzunternehmen einen wachsenden Appetit auf Krypto-Produkte haben. Der Polkadot ETP wurde erst vor zwei Wochen gestartet und hat bereits einige der größten Banken der Welt angezogen.

Obwohl 21Shares erst vor zwei Jahren gegründet wurde, hat es sich in dieser Zeit zu einem der führenden Krypto-ETP-Anbieter weltweit entwickelt. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es den Meilenstein von 1 Milliarde Dollar an verwaltetem Vermögen erreicht hat. Es bietet derzeit 12 Kryptowährungs-Tracker an Börsen in Deutschland, der Schweiz und Österreich an. Überdies rühmt sich 21Shares damit einen Anteil von über 90 % am Krypto-ETP-Markt zu haben.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.