JPMorgan: Ethereum 2.0 kann eine 40 Milliarden Dollar schwere Staking-Industrie in Gang setzen

  • Die Analysten von JPMorgan sagten prognostizieren, dass die Nachfrage nach Staking-Mechanismen nach dem vollständigen Übergang zu Ethereum 2.0 explodieren wird.
  • Attraktive Krypto-Einsatz Renditen könnten die direkte Konkurrenz zu traditionellen Anlage-Investments degradieren.

Einst ein glühender Kritiker von Bitcoin und der Kryptowelt im Allgemeinen, ändert der Wall Street Riese JPMorgan nun seine Meinung: Zwei JPMorgan-Analysten wetten groß auf die Ethereum 2.0 Proof-of-Stake (PoS) Entwicklungen.

Im jüngsten Bericht der Bank schrieben die Analysten, dass Ethereum 2.0 in den nächsten vier Jahren eine 40-Milliarden-Dollar-Blockchain-Industrie ins Leben rufen kann. Außerdem stellten die beiden Senior-Analysten fest, dass Blockchain-Plattformen mit energieeffizienten Netzwerken weiter an Popularität gewinnen werden.

Wie Bitcoin folgt die bestehende Etereum-Blockchain einem Proof-of-Work (PoW) Konsensmodell. Allerdings arbeiten die ETH-Entwickler jetzt aktiv an der nächsten Iteration – Ethereum 2.0 – die den Staking-Mechanismus durch ihr PoS-Modell einführen wird.

Laut JPMorgan generieren die PoS-Blockchain-Netzwerke über ihre Staking-Bestände einen Jahresumsatz von 9 Milliarden Dollar. Da Ethereum wahrscheinlich seinen Übergang vom bestehenden PoW-Modell zum Ethereum 2.0 PoS-Modell abschließen wird, gehen die Analysten davon aus, dass es die Annahme des PoS-Mechanismus massiv anspornen kann.

So erwartet JPMorgan eine Verdoppelung der Einsatzrenditen auf 20 Milliarden Dollar und bis 2025 eine nochmalige Verdoppelung auf 40 Milliarden.

Konkurrenz zu traditionellen Fremdkapitalanlagen

In dem Bericht hie´es weiter, dass Blockchains mit dem Staking-Mechanismus den Marktanteil traditioneller Schuldverschreibungen auffressen werden. Sie verglichen die finanziellen Incentives von Krypto-Staking mit Bargeld und anderen festverzinslichen Instrumenten wie den US-Staatsanleihen. Der Bericht stellt fest:

„Die Rendite, die durch den Einsatz erzielt wird, kann die Opportunitätskosten des Besitzes von Kryptowährungen im Vergleich zu anderen Investitionen in andere Anlageklassen wie US-Dollar, US-Treasuries oder Geldmarktfonds, in denen Investitionen eine gewisse positive nominale Rendite erwirtschaften, abmildern. In der Tat sehen wir im aktuellen Nullzins-Umfeld die Renditen als einen Anreiz zu investieren.“

Derzeit beträgt die kombinierte Marktkapitalisierung von PoS-Tokens 150 Milliarden Dollar. Die Analysten sagen voraus, dass der steigende Markt der Staking-Rendite Kryptowährungen viel attraktiver machen wird. Laut Daten von StakingRewards bieten die Top Ten der Staking-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung irgendwo zwischen 3% und 13% jährliche Rendite.

Der Ethereum-Konkurrent Cardano hat den höchsten Einsatzwert von über 30 Milliarden Dollar. Dies ist dreimal mehr als Ethereum 2.0, das einen eingesetzten Wert von über 11 Milliarden hat. Interessanterweise sind 75% der Cardano (ADA) Token abgesichert, während es nur 4,96%  von ETH sind.

So könnte die vollständige Implementierung von Ethereum 2.0 möglicherweise den ETH-Einsatz erhöhen. Der Bericht erwähnt die positiven Erträge des PoS-Netzwerks zusammen mit dem Preisanstieg der PoS-Token. Er stellt fest:

„Der Einsatz senkt nicht nur die Opportunitätskosten des Haltens von Kryptowährungen im Vergleich zu anderen Anlageklassen, sondern in vielen Fällen zahlen Kryptowährungen eine signifikante nominale und reale Rendite.“

Investoren sollten sich jedoch bewusst sein, dass eine konsistente positive Rendite durch Krypto-Staking weitgehend von der Marktvolatilität abhängt. Wenn also der Preis der Staking-Tokens sinkt, könnten die Renditen gleichzeitig sinken. Doch mit zunehmender Marktbeteiligung wird die Volatilität nachlassen. So wird das Staking langfristig lohnend.

Die Ethereum 2.0 London Hardfork

Im Juli bekommt das  Ethereum 2.0 Hauptznetz ein großes Upgrade durch die Londoner Hard-Fork. Alle Augen sind derzeit auf die EIP-1559 Implementierung gerichtet, die die „Grundgebühr“-Struktur des Ethereum-Netzes ändern wird.

Es soll deflationär werden und die Transaktionskosten sollen sinken. Vergangene Woche implementierten die Entwickler das Ropsten Testnetz beim Brennen von über 88.000 ETH-Münzen. Ethereum-Miner waren gegen die EIP-1669 Umsetzung, da es die Mining-Einnahmen reduzieren könnte.

Mehr zum Thema: Ethereums Londoner Upgrade startet, verbrennt 174 Millionen Dollar am ersten Tag

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.