Kadena – der unbekannte Krypto-Ableger von JPMorgan

  • Kadena ist in den Charts nach oben geschossen und hat sich mit einem Anstieg von 1,100% den Top 50 genähert.
  • Nur wenige wissen von Kadena, obwohl es von den beiden Personen gegründet wurde, die das Blockchain-Team bei JPMorgan leiteten.

Der Kryptomarkt wächst rapide und entwickelt sich ebesnso schnell weiter, wobei täglich neue Projekte auftauchen – und andere aussterben. Man behält kaum den Überblick, vor allem bei all den Projekten unterhalb der Top 50, wie spannend diese auch sein mögen. Eins davon, das unter dem Radar verschwunden ist, ist Kadena, doch mit 1.100% Kurs-Anstieg in einem Monat erregt das Projekt des JPMorgan-Ablegers endlich Aufmerksamkeit.

Bei Redaktionsschluss wird Kadena mit 17,20 Dollar gehandelt – es hatte einen Rückgang von 3,% in den letzten 24 Stunden. Seine Marktkapitalisierung liegt bei 2,67 Milliarden Dollar, was es in der Weltrangliste auf Platz 65 bringt, knapp über Enjin Coin und etwas unter BitTorrent.

Doch trotz des leichten Rückgangs hat Kadena (KDA) im vergangenen Monat einen großartigen Bullrun hingelegt. Es schoss von 1,90 Dollar in nur einem Monat auf 24,72 Dollar.

Was also ist Kadena?

Kadena ist eine öffentliche Blockchain, die das Blockchain-Trilemma lösen will. Kurz erklärt, sie versucht, alle Funktionen zu bieten, die Projekte wie Bitcoin und Ethereum bei ihren Kunden beliebt machen, ohne die Nachteile. Sie verfügt über eine neue Smart-Contract-Sprache namens Pact und einen neuen PoW-Konsensmechanismus namens Chainweb, bei dem im mehrere einzeln geminte Chains parallel arbeiten, um Transaktionen zu validieren.

Vor dem Aufbau der öffentlichen Kadena-Blockchain bauten die Entwickler zunächst eine private Blockchain namens ScalableBFT. Sie ist jetzt unter dem Namen Kadena Kuro bekannt, verwendet den Byzantine Fault Tolerance-Konsensmechanismus und ist für den Einsatz in Unternehmen konzipiert.

Kadena hat Verbindungen zur größten amerikanischen Bank, JPMorgan. Die Gründer Will Martino und Stuart Popejoy lernten sich bei JPMorgan kennen und standen hinter den Blockchain-Aktivitäten der Bank. Den beiden wird sogar zugeschrieben, dass sie hinter der ersten Kryptowährung stehen, die von einer amerikanischen Bank entwickelt wurde – dem JPM Coin.

Noch beeindruckender ist, dass einer der Berater von Kadena Stuart Haber ist, der Pate der Kryptografie, ein Co-Erfinder der Blockchain-Technologie und die Person, die Satoshi Nakamoto in seinem Bitcoin-Whitepaper am häufigsten zitiert.

Warum Kadena die Charts stürmt

Obwohl es beeindruckend ist, einige der besten Köpfe der Kryptobranche zu haben, reicht das allein nicht aus, um ein Projekt zu großen Höhen zu führen. Doch Kadena hat seine Versprechen mit signifikanten Marktentwicklungen untermauert, die seinen Preis in die Höhe treiben. Eine davon ist, wie bei vielen Projekten, der Vorstoß in die NFTs. Und wie erwähnt, versucht das Projekt, seinen Kunden die Qualitäten von Ethereum zu bieten, aber ohne dessen Probleme. So ist das Prägen von NFTs mit Kadena einfach und sicher, und was noch wichtiger ist: Sie erheblich billger als bei Ethereum.

Ein einzigartiges Angebot sind die Krypto-Tankstellen. Diese ermöglichen es NFT-Emittenten, die Gebühren ihrer Kunden – die ohnehin recht niedrig sind – zu vorgegebenen Bedingungen zu bedienen.

Und wie bei jedem anderen Projekt kann es nie schaden, auf neuen Plattformen gelistet zu werden und seine Präsenz zu erhöhen. Kadena ist noch nicht auf Binance, Coinbase und anderen großen Plattformen, wird aber zunehmend an kleineren Börsen notiert. Auf diesen Plattformen war das Interesse an KDA sehr groß, tendenz steigend.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.