John McAfee: Monero und Ethereum sind besser als Bitcoin – BTC Wette abgesagt

  • John McAfee hat seine legendäre Wette, dass er seine Männlichkeit essen werde, wenn Bitcoin bis Ende 2020 nicht einen Preis von 1 Million USD erreichen wird, abgesagt.
  • Der US-Präsidentschaftsanwärter nannte Bitcoin veraltet und empfahl Monero und Ethereum als bessere Alternativen.

John McAfee ist eine der umstrittensten Persönlichkeiten im Kryptowährungsraum. Der ehemalige Anti-Viren-Software-Entwickler und US-Präsidentschaftsanwärter sorgte in der Vergangenheit öfters für Aufsehen und hatte mit seinen Aussagen teilweise einen starken Einfluss auf den Kryptomarkt. Vielen in Erinnerung geblieben ist sicherlich der Verge (XVG)-Pump in 2017, nachdem er das Projekt lobpreiste. Für das größte Aufsehen haben aber seine Bitcoin Preisprognosen gesorgt.

Erstmals im Juli 2017 erklärte McAfee, dass ein Bitcoin (BTC) bis Ende 2020 500.000 US-Dollar wert sein wird. In dem damaligen Tweet behauptete er, dass es „mathematisch unmöglich“ sei, dass eine BTC bis Ende 2020 weniger wert sei. In den Folgejahren, 2017 und 2019, erhöhte er seine Prognose sogar noch einmal auf 1 Million USD bzw. zuletzt auf 2 Millionen USD pro BTC. Legendär ist auch seine Aussage, dass er sein Geschlechtsteil essen werde, wenn BTC nicht eine Million USD bis Ende 2020 erreicht.

John McAfee bevorzugt Monero und Ethereum vor Bitcoin

In einer Reihe von gestern erschienen Tweets rudert McAfee jedoch zurück. Er erklärte, dass seine Aussagen nur ein Trick waren, um neue Benutzer an Bord zu holen. Laut McAfee habe es funktioniert. In gewohnt ausfälliger Art schrieb er, dass er seine Männlichkeit behalten werde (frei übersetzt):

Wach verdammt noch mal auf. Welcher Idiot denkt, dass irgendjemand jemals seinen eigenen Schwanz essen wird? Vor allem im Fernsehen!! Bist du so ein Idiot? Gott … Ich hoffe, keiner meiner Anhänger ist so dumm.

Meinen Schwanz in 12 Monaten essen? Ein Trick, um neue Benutzer an Bord zu holen. Es hat funktioniert. Bitcoin war der Erste. Es ist eine alte Technologie. Alle kennen sie.

Er fügte jedoch hinzu, dass BTC eine uralte Technologie sei und verglich sie mit dem Model T, Fords erstem Automobil:

Neuere Blockchains haben Privatsphäre, Smart Contracts, dezentrale Anwendungen und mehr. Bitcoin ist unsere Zukunft? War das Model T die Zukunft des Automobils?

Während McAfee selbst keine spezifischen Namen in seinem ursprünglichen Tweet erwähnte, wurde der Thread sofort von Leuten überschwemmt, die ihre favorisierten Kryptowährungen anpreisten. Von seinen Followern wurde McAfee auch nach den Blockchains gefragt, welche Bitcoin überlegen sind. Sofern es um Privatsphäre geht, nannte McAfee Monero, während Ethereum seine erste Wahl für Smart Contracts ist.

Im Gegensatz zu früheren Aussagen nannte McAfee also keine kleinen „Pump and Dump“-Coins, sondern den größten Privacy Coin und die größte Smart Contract-Blockchain nach Marktkapitalisierung. Ethereum besitzt auch die größte Entwickler-Community. Trotzdem stand Ethereum in den letzten Jahren immer wieder in der Kritik, weil sich der Launch von Ethereum 2.0 immer wieder verzögert hat.

Ein Ende der Dominanz von Bitcoin ist nicht absehbar

Wie einige Bitcoin Maximalisten feststellten, sollte BTC aber keineswegs abgeschrieben werden. Mit einer aktuellen Dominanz von 67,6% gemessen am Marktkapital ist derzeit nicht absehbar, wann Bitcoin die Vormachtstellung verlieren wird. Große Institutionen, wie die Intercontinental Exchange (mit Bakkt), Fidelity, E*Trade oder auch TD Ameritrade blicken derzeit fast ausschließlich auf Bitcoin.

Tom Jessop, der CEO von Fidelity Digital Assets, erklärte Ende letzten Jahres, dass Institutionen einen starken Appetit auf Bitcoin haben, aber die Nachfrage nach andere Kryptowährungen, wie Ether (ETH) oder Litecoin (LTC) eher gering ist.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.