ADVERTISEMENT

Joe Biden wird ehemaligen Ripple-Berater als OCC-Leiter ernennen – Bericht

  • Es wird erwartet, dass der neue US-Präsident Joe Biden den ehemaligen Ripple-Berater Michael Barr als Leiter der OCC nominieren wird.
  • Barr könnte die Krypto-freundliche Politik vom zurückgetretenen Leiter Brian Brooks fortführen. 

Nachdem Brian Brooks vor rund einer Woche vom Amt des Comptroller of the Currency (OCC) zurückgetreten ist, gibt es bereits erste Gerüchte über seinen Nachfolger. Wie das Wall Street Journal berichtet, könnte Michael Barr, ein ehemaliger Beamter des Finanzministeriums die Position als Leiter der Bundesbankaufsichtsbehörde übernehmen.

Wie sein Vorgänger würde Barr Erfahrung mit Kryptowährungen in das Office of the Comptroller of the Currency (OCC) einbringen, ein Büro des US-Finanzministeriums, das nationale Banken und Kreditgenossenschaften reguliert. Unter Brooks veröffentlichte das OCC eine Reihe von regulatorischen Richtlinien, in denen es darum ging, wie nationale Banken mit dem Krypto-Space interagieren können.

Unter anderem stellte die OCC unter dem ehemaligen Chief Legal Officer bei Coinbase klar, dass alle zugelassenen Banken in den USA Verwahrdienste für Kryptowährungen anbieten dürfen. Allerdings sah sich Brooks einer gewissen Kritik von einer Handvoll Kongressdemokraten gegenüber, die sich gegen seinen Krypto-Fokus angesichts der COVID-19-Pandemie aussprachen.

Nichtsdestotrotz wurde die News von der Krypto-Community bullisch aufgenommen. Sie erwartet von Barr, dass er die Krypto-freundliche Politik der OCC weiterführen wird. Die OCC hatte erst letzte Woche in einer Meilensteinentwicklung für die Industrie, dem Krypto-Verwahrer Anchorage eine bedingte Genehmigung erteilt, die erste föderal gecharterte Digital Asset Bank des Landes zu gründen.

Potenzieller OCC-Leiter war ein Berater von Ripple Labs

Barr ist derzeit ein Dekan an der University of Michigan Ford School of Public Policy und war unter anderem Teil des Finanzministeriums der Barack Obama-Regierung, wo er an der Bankenregulierung in Form des Dodd-Frank Acts arbeitete. Zudem ist Barr im Jahr 2015 dem Board of Advisors von Ripple Labs beigetreten, wobei unklar ist, ob und wann er diese Position aufgegeben hat.

In einer im Juli 2015 veröffentlichen Pressemitteilung erklärte Barr jedoch über seine Tätigkeit bei Ripple Labs:

Ich freue mich, dem Beirat von Ripple Labs beizutreten. Unser globales Zahlungssystem ist stark veraltet. Ich denke, dass Innovationen im Zahlungsverkehr dazu beitragen können, das Finanzsystem sicherer zu machen, Kosten zu reduzieren und den Zugang und die Effizienz für Verbraucher und Unternehmen zu verbessern.

Bekanntlich sieht sich Ripple Labs momentan einer Klage der US Securities and Exchange Commission (SEC) gegenüber. Die US-Behörde verklagte Ripple wegen des nicht registrierten Verkaufs von XRP als Wertpapier.

Auch wenn die OCC in dieser Hinsicht keinen Einfluss auf das Verfahren ausüben kann, plädierte Brooks vor seinem Ausscheiden für den Einsatz von privaten Zahlungstechnologien, um das veraltete Bankensystem zu modernisieren. Angesichts der Payments Charter 2.0 interpretierten einige Community-Mitglieder die Stellungnahme als Plädoyer für die Technologien von Ripple.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Die Kommentare sind geschlossen.