Twitter-Chef Jack Dorsey sieht Nigeria als Vorreiter der Bitcoin-Akzeptanz in Afrika

  • Laut Ray Youssef, dem CEO der Peer-to-Peer-Kreditplattform Paxful, hat Nigeria 1,5 Millionen Nutzer und hat ein Handelsvolumen von 1,5 Milliarden Dollar eingebracht.
  • Jack Dorsey von Twitter sagt, dass Nigeria die Zukunft des Bitcoin-Handels ist.

Die Bitcoin-Akzeptanz hat in manchen Ländern Afrikas ein stetiges Wachstum erfahren, angeführt von Nigeria, Südafrika, Kenia und Ghana. Zweifelsohne war Nigeria in den letzten Monaten der größte Markt für den Bitcoin-Peer-to-Peer-Handel, trotz der strengen Regulierungspolitik.

Im Februar 2021 stellte die Zentralbank von Nigeria klar, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel sind, und wies Banken an, Konten zu schließen, die mit solchen digitalen Vermögenswerten verbunden sind. Trotz der regulatorischen Unsicherheiten sieht Jack Dorsey, CEO von Twitter und Gründer von Square das afrikanische Land südlich der Sahara als die Zukunft des Bitcoin-Handels.

„Das Volk von Nigeria wird Bitcoin anführen.“

Sein Glaube an Afrika als die Zukunft der Kryptowährung rührt von seiner Reise im Jahr 2019 her. Nachdem er die wirtschaftliche Situation des Kontinents beobachtet hatte, sagte Dorsey voraus, dass Afrika das Herz von Bitcoin sein werde.

„Wie es im Moment aussieht, wird Afrika die Zukunft bestimmen – vor allem die von Bitcoin. Ich weiß noch nicht genau, wo, aber ich werde 2020 drei bis sechs Monate hier leben. Ich bin dankbar, dass ich einen kleinen Einblick erhalten konnte.“

Dorsey hat sich auch mit Jay-Z zusammengetan, um einen Bitcoin Trust Fund im Wert von 500 Bitcoin für Afrika und Indien zu gründen.

Afrika, die Zukunft der Kryptowährung?

Letzte Woche gab Ray Youssef, CEO der Peer-to-Peer-Kreditplattform Paxful, bekannt, dass Nigeria ihr bisher größter Markt ist. Er sagt, das Land habe 1,5 Millionen Nutzer und habe ein Handelsvolumen von 1,5 Milliarden Dollar beigetragen.

Der Wechselkurs des Landes, die Inflation und eine große Zahl Erwachsener ohne Bankverbindung haben weitgehend zu der beispiellosen Krypto-Akzeptanz beigetragen. Ein Paxful-Vertreter teilte weiter mit, man erwarte, basierend auf linearen Projektionen von 2020, dass Kenia mit einem 120 % Anstieg der Nutzerzahlen und einem 140 % Wachstum des Peer-to-Peer-Handelsvolumens attraktiv sein werde. In Ghana wird ein Wachstum der Nutzerzahlen von 72 % und ein Wachstum des Peer-to-Peer-Handelsvolumens von 84 % erwartet.

Youssef erklärt, warum er sich auf Afrika konzentriert.

„Nun, der Grund ist, ich war dort, ich habe die Menschen getroffen, ich habe die Probleme gesehen, die sie haben. Man erkennt, dass es ist absolut sinnvoll ist, wenn das selbst gesehen hat.“

2020 verzeichnete Nigeria ein Bitcoin-Handelsvolumen von 309 Millionen Dollar und damit mehr als das Dreifache des Handelsvolumens von 98 Millionen Dollar, das Südafrika im selben Jahr hatte.  Südafrika fordert seit 2020 eine strengere Krypto-Regulierung, hat aber noch keine drastische Entscheidung getroffen. Weitere Länder, die an der Einführung einer Krypto-Regulierung interessiert sind, sind Kenia und Tansania.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.