Ist Bitcoin eine Währung? – Die Frage ist seit über einer Dekade nicht geklärt…

  • Ist Bitcoin Währung oder Spekulationsobjekt? Die Frage ist über ein Jahrzehnt nach seiner Erfindung noch immer ungeklärt, und die Meinungen könnten kaum weiter auseinander liegen.
  • Michael Saylor: „Besser als Eigentum“ – China: „Reines Spekulationsobjekt“ – US-Notenbank: „Hat als Währung versagt“. Dabei hatte Satoshi eine Peer-to-Peer-Währung geschaffen…

Was ist Bitcoin für Sie? Ist es ein Vermögenswert, in den Sie rein aus Spekulationsgründen investiert haben? Sind Sie dabei, weil Sie nicht von dem ausgeschlossen sein wollen, was sich wie eine entscheidende Technologie unserer Zeit anfühlt? Oder ist es für Sie eine Währung, mit der Sie alltägliche Zahlungen tätigen wollen? Das ist die eine Sache, bei der sich die Kryptobranche, die Regulierungsbehörden und Satoshi Nakamoto nicht einig zu sein scheinen.

Satoshi hat vor über einem Jahrzehnt eine Währung erfunden. In dem Bitcoin-Whitepaper beschrieb er sie als „reine Peer-to-Peer-Version von elektronischem Bargeld [die]es ermöglichen werde, Online-Zahlungen direkt von einer Partei zur anderen zu senden, ohne den Umweg über ein Finanzinstitut“.

Für Satoshi, dessen Form der Existenz bis heute rätselhaft ist, wurde Bitcoin durch das vertrauensbasierte Modell notwendig, auf das sich der Online-Handel seit Jahrzehnten verlässt und das ihm zufolge einige inhärente Schwächen aufweist.

Wenn man sich jedoch ansieht, was Bitcoin heute ist, ist klar, dass es auch andere Verwendungszwecke gibt und mit jedem Tag, entfernt sich der Bitcoin von Satoshis Vision einer Internet-Währung.

Michael Saylor, Mark Cuban, US-Notenbank und China in seltener Einmut – Bitcoin ist keine Währung

Es gibt keinen Mangel an Personen und Organisationen die erklärt haben, Bitcoin sei keine Währung. Da ist Michael Saylor beispielsweise, der Chef von Microstrategy und einer der größten Bitcoin-Enthusiasten. Für ihn ist Bitcoin ein Gut, keine Währung:

„Ich glaube nicht, dass Bitcoin jemals eine Währung in den USA sein wird. Ich denke auch nicht, dass er das sein sollte. Ich denke, dass er logischerweise wie Eigentum behandelt werden sollte. Es ist wie beim Eigentum an einem Gebäude, einem Goldbarren, oder an einer Aktie. Er ist Eigentum.“

Wie bei einer Immobilie, sieht Saylor einen Wert darin, Bitcoin langfristig zu halten. Er verglich es mit dem Kauf von Google- oder Microsoft-Aktien. „Wenn man kauft und hält, ist das gut, und zu jedem Zeitpunkt in der Geschichte der Technologie, wenn man verkauft hätte, hätte man einen Fehler gemacht, oder?“

US-Notenbank Jerome Powell glaubt ebenfalls, dass Bitcoin als Währung gescheitert ist. Diese Woche erklärte er bei seiner  vor dem Kongress, dass Stablecoins eine Zahlungsoption werden könnten, aber Krypto-Assets seien eindeutig gescheitert.

Powells Amtskollegenin China stimmen ihm zu. Im Whitepaper für den digitalen Yuan erklärte die Volksbank von China, dass Kryptowährungen aufgrund des „Mangels an intrinsischem Wert, wegen akuter Preisschwankungen, geringer Handelseffizienz und dem enormen Energieverbrauch kaum als Währungen dienen können, die im täglichen Wirtschaftsleben verwendet werden.“

Mark Cuban hat in der Vergangenheit ebenfalls die Verwendung von Bitcoin als Währung angezweifelt. Cuban sagt, der Hauptgrund, warum er sich von Kryptowährungen fernhält, sei der, dass er ihr Potenzial als Währung nicht sehe. Erst nachdem er die Funktion als Vermögenswert erkannt hatte, kam er zu Krypto.

Bitcoin musste sich an Veränderungen in der Wahrnehmung, der Regulierung und die Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Dadurch hat er sich stark von seinem ursprünglich beabsichtigten Zweck als Währung entfernt. Mit Lösungen wie dem Lightning Network, die das Ausgeben einfacher und billiger machen, könnte jedoch vielleicht eines Tages Satoshis Traum von einem „System für elektronische Transaktionen, ohne sich auf Vertrauen zu verlassen“ Wirklichkeit werden.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.