Ist Ihre bevorzugte Kryptowährung ein Wertpapier oder eine Ware? CFTC-Kommissarin verrät, worauf die Aufsichtsbehörde achtet

  • Angesichts der Tatsache, dass Ripple wegen Verstoß gegen das Wertpapiergesetz verklagt wurde, machen sich viele Anleger Gedanken, ob ihre Kryptowährung Wertpapier oder Ware ist.
  • CFTC-Kommissarin Dawn Stump legte 10 Punkte dar, die bei der Beurteilung, ob ein digitaler Vermögenswert eine Ware und ob die CFTC zuständig ist, herangezogen werden.

Ist Ihre Kryptowährung ein Wertpapier oder eine Ware, und falls es eine Ware ist, wird sich die zuständige Aufsichtsbehörde bald mit ihr befassen? Diese Frage ist für Investoren relevant geworden, auch wenn Ripple weiterhin mit der SEC in den USA darüber streitet, ob XRP ein Wertpapier ist. Eine Kommissarin der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat sich mit den zehn Aspekten beschäftigt, die man beachten sollte, bevor man entscheidet, ob der eigen Token eine Ware ist und ob die Regulierungsbehörde einen genauen Blick darauf werfen wird.

Dawn Stump, Kommissarin bei der CFTC, hat 10 Hinweise für Anleger zusammengestellt, die sich nicht sicher sind, ob sie ein Wertpapier oder eine Ware oder möglicherweise sogar beides besitzen.

„Der jüngste Anstieg der Popularität von digitalen Vermögenswerten hat viel Aufmerksamkeit auf die Frage gelenkt, wie diese neue finanzielle Anlageklasse in den Vereinigten Staaten reguliert wird,“ sagte sie.

Sie glaubt, dass es eine ungenaue Vereinfachung gibt, die nahelegt, dass sie entweder Wertpapiere unter der SEC oder Waren unter der CFTC sind.

Ist Kryptowährung eine Ware?

Dies ist eine komplizierte, vielschichtige Frage, auf die es keine direkte Antwort gibt. Die Kommissarin wies darauf hin, dass die Definition einer Ware im Rahmen des CFTC-Gesetzes extrem weit gefasst ist. „Daher ist die Aussage, dass ein bestimmter digitaler Vermögenswert eine „Ware“ ist, nicht allgemeingültig“, erklärte sie.

Stump, eine ehemalige Direktorin der Futures Industry Association, erinnerte die Öffentlichkeit daran, dass die CFTC keine Regulierungsbefugnis für Kassamarkt-Produkte hat. „Vielmehr reguliert die CFTC Terminkontrakte auf Rohstoffe und andere Derivatprodukte wie Swaps“.

Ein Beispiel für den Viehmarkt: Rinder sind Waren, und die CFTC würde den Terminmarkt für Rinder regulieren. Sie reguliert jedoch nicht die Bargeldmärkte für Rinder wie Videoauktionen und Verkaufskanäle.

Selbst wenn Ihre Digitalwährung eine Ware ist, wird sie nicht von der CFTC reguliert. Die Kommission wird jedoch Derivate auf diese Kryptowährung regulieren. Diese Rolle erstreckt sich sogar auf Token, die als Wertpapiere eingestuft werden. Die CFTC würde weiterhin Derivate auf Token regulieren, die als Wertpapiere eingestuft werden.

So wäre die Regulierungsbehörde für BitMEX zuständig, eine Plattform, die Derivate auf Kryptowährungen anbietet, aber nicht für eine Plattform, die reine Kauf- und Verkaufsdienstleistungen wie Robinhood Crypto anbietet.

Wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, hat die CFTC Durchsetzungsbefugnis bei Produkten, die sie reguliert. Sie hat dies bereits auf dem Kryptowährungsmarkt mit ihrem Vorgehen gegen BitMEX bewiesen. Anfang August gab die Regulierungsbehörde bekannt, dass sie mit BitMEX einen Vergleich wegen des illegalen Verkaufs von Derivaten an US-Kunden geschlossen hat. BitMEX stimmte einer Strafe in Höhe von 100 Millionen Dollar zu, einem der teuersten Vergleiche der Branche.

Die Kommissarin wies auch darauf hin, dass die Aufsichtsbehörde befugt ist, ihre umfassenden Durchsetzungsbefugnisse zu nutzen, „um Manipulationen und Betrug im Zusammenhang mit digitalen Geldwerten zu verhindern, auch wenn die CFTC diese nicht reguliert“.

Mehr zum Thema: Ehemaliger CFTC-Beamter behauptet, für Krypto-Regulierungen sei die SEC gar nicht zuständig

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.