Die IOTA-Stiftung gehört zu den sieben von der European Blockchain Services Infrastructure ausgewählten Projekten

  • Die IOTA-Stiftung wurde als eins der sieben Projekte zur Unterstützung der EU-Blockchain-Initiative ausgewählt.
  • IOTA ist mit seiner skalierbaren, quelloffenen, dezentralisierten und interoperablen Technologie für die Aufgabe bestens geeignet.

Die Europäische Union hat die IOTA-Stiftung als eins von sieben Projekten ausgewählt, um die Anfangsphase ihres europäischen Blockchain-Projekts zu unterstützen. Ziel der Initiative ist es, die Effizienz und Rechenschaftspflicht der Europäischen Blockchain-Diensteinfrastruktur (EBSI) zu verbessern.
In einem Beitrag in ihrem Blog gab die Stiftung bekannt,

„Die IOTA-Stiftung wurde als eines von 7 Projekten aus über 30 Bewerbungen ausgewählt, um an der ersten Phase des vorkommerziellen EU-Blockchain-Beschaffungsprozesses teilzunehmen. Ziel ist die Entwicklung neuer DLT-Lösungen zur Verbesserung der Skalierbarkeit, Energieeffizienz und Sicherheit von EBSI, einem Netzwerk von Blockchain-Knoten in ganz Europa. Wenn IOTA für die nächste Phase ausgewählt wird, könnte es eine der Technologien sein, die mit europäischen Kerndiensten entwickelt und getestet wird.“

Die IOTA-Stiftung ist die gemeinnützige Organisation, die hinter der Open-Source-Plattform Tangle für verteilte Ledger-Technologie (DLT) steht. Die EBSI, die 2019 von der Europäischen Blockchain-Partnerschaft gegründet wurde, ist ein Netzwerk von Knotenpunkten, dessen Hauptzweck darin besteht, die Effizienz von Transaktionen in der EU aufrechtzuerhalten und zu verbessern, sowie die Mobilität von Bürgern, Unternehmen und Waren in der Region zu verbessern und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt abzufedern – und all dies unter Einhaltung der regionalen Vorschriften.

IOTA scheint mit seiner skalierbaren, quelloffenen, dezentralisierten und interoperablen Technologie für diese Aufgabe gut geeignet zu sein. Da es sich um eine quelloffene Technologie handelt, kann sie so angepasst werden, dass sie mit der Politik der Europäischen Union zur gemeinsamen Nutzung von Daten vereinbar ist. Die IOTA-Technologie unterstützt nicht nur eine große Zahl von Knotenpunkten und einen hohen Durchsatz, sondern steht aufgrund ihrer hohen Effizienz auch im Einklang mit dem Europäischen Green Deal. Die EBSI-Knoten werden von der EU und von Einzelpersonen der European Blockchain Partnership betrieben.

Dominik Schiener, Mitgründer und Vorsitzender der IOTA-Stiftung, sagte dazu;

„Wir freuen uns sehr darauf, im strengen EBSI-Beschaffungsprozess voranzukommen, und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir eine zentrale Rolle bei der Einführung der Distributed-Ledger-Technologie in den europäischen Verwaltungen spielen können. EBSI ist sowohl technologisch als auch ideologisch eine hervorragende Lösung. Wir müssen weder eine bestehende Blockchain anpassen noch eine neue Lösung entwickeln, die den Anforderungen von EBSI entspricht. Unsere Kerntechnologie entspricht bereits nahezu perfekt den strengen Anforderungen und genauen Spezifikationen für eine europäische Ledger-Infrastruktur und kann mit nur minimalen Anpassungen auf breiter Front eingesetzt werden.“

Die Stiftung gehörte zu den ersten 30 Projekten im Bereich der Blockchain- und dezentralen Ledger-Technologie, die sich darum beworben hatten, Ende 2020 an der Initiative teilzunehmen. Nach der Genehmigung durch die ESBI wird das Projekt mit einem Pilotprojekt beginnen, das voraussichtlich zwei Jahre laufen wird und eine Reihe von Eliminierungsphasen umfasst. Für die Dauer des Pilotprojekts werden voraussichtlich rund 6,2 Millionen Euro an die sieben ausgewählten Projekte vergeben.

Das Pilotprogramm umfasst eine einjährige Phase, nach der nur zwei Projekte die intensive End-Prüfung überstehen werden und in die zweite Phase kommen. In ihr werden die entwickelte Infrastruktur und die Anwendungen getestet. Wer alle Ausscheidungsphasen erfolgreich durchläuft, erhält eine Servicegebühr von 1,6 Euro und die Möglichkeit, mit der EU an ihrem DLT-Projekt zu arbeiten.

About Author

Tukiya is an IT Student with a newly found interest in blockchain technology and its potential applications in everyday life.

Comments are closed.