IOTA: Unternehmen können demnächst mit Entwicklung von digitalen Assets starten

  • Unternehmen und Entwickler können demnächst das GoShimmer Testnet und das Digital Assets Framework nutzen, um Assets zu erstellen, die auf das Coordicide Mainnet portierbar sind. 
  • In den nächsten paar Wochen soll es eine weitere Alpha-Version für GoShimmer erscheinen. 

In dem gestrigen AMA sprach Dominik Schiener über einen Schwerpunkt von IOTA in den nächsten Monaten: Smart Contracts und Digital Assets. Der Mitbegründer der IOTA Stiftung konstatierte, dass es jetzt „ernst wird mit digitalen Assets“. So hat die Stiftung kürzlich den RFC geschrieben und aktualisiert diesen fortlaufend, um Smart Contracts mit dem neuen Digital Assets Framework, sowie NFTs zu unterstützen. Zum aktuellen Stand verriet Schiener:

Ich denke, der RFC wird in den nächsten Tagen aktualisiert werden. Das Ziel ist dann, mit dem Fortschreiten der NFTs und digitale Vermögenswerte im weiteren Sinne, sie auf dem GoShimmer Netzwerk zu starten. Das was auf dem GoShimmer Netzwerk lanciert wird, ist genau das gleiche, wie auf dem IOTA Mainnet. Wenn Sie also einen NFT-Marktplatz bauen wollen, ein Bootstrap-Netzwerk für die Einführung von Token, eine Token-Foundry, können Sie jetzt beginnen.

GoShimmer wird in Nectar, dem incentivierten Testnet von Coordicide aufgehen. Wenn der RFC schließlich auf das Mainnet portiert wird, können die Assets einfach „per Knopfdruck“ portiert werden.

IOTA Smart Contracts

In Bezug auf den Fortschritt bei den IOTA Smart Contracts berichtete Schiener, dass diese nach dem jüngsten Update für GoShimmer refaktorisiert werden, damit Smart Contracts auf dem Testnet für Coordicide geschrieben werden können. Zudem wurde eine technische Roadmap entwickelt, um mit der Integration der Ethereum Virtual Machine (EVM) und anderen VMs voranzukommen.

Das ultimative Ziel der IOTA Smart Contracts ist es „ein agnostisches Ausführungs-Framework“ zu sein, sodass Entwickler das IOTA Framework und die Gebühren-lose Natur, Skalierbarkeit und Interoperabilität nutzen können.  Das Smart Contract Protokoll wurde zudem mit Blick auf Flexibilität entworfen. So können Unternehmen und Entwickler ihre Smart Contract Komitees auf der Basis eines Konsortiums definieren, oder auf der Basis ihrer eigenen Wahl, oder auf der Basis eines permissioned Networks on top von IOTA.

Wie Schiener konstatierte, bauen viele Unternehmen bauen Permissioned Networks. „Jetzt können wir das Beste aus beiden Welten haben. Ultimativ ist das Ziel mit Smart Contracts ein offener Marktplatz, wo jeder einen Validator Node einrichten kann, wo jeder Smart Contract durch dieses offene, erlaubnisfreie Netzwerk gesichert wird, ähnlich wie bei Ethereum“.

„In den nächsten paar Wochen“ soll es eine weitere Alpha-Version für GoShimmer geben, wobei „alles zusammenkommt für den Release von Nectar“. Einer der Hauptschwerpunkte im Moment ist die Portierung der virtuellen Maschine von Ethereum.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.