ADVERTISEMENT

IOTA und NKT bringen e-Wallets in die Stromkabel-Industrie

  • Um Stromkabeltrommeln in autonome Wirtschaftssubjekte zu verwandeln, ist das weltweit tätige Unternehmen NKT einen Partnerschaft mit der IOTA Stiftung eingegangen.
  • Ziel der Kooperation ist die Ausstattung jeder Kabeltrommel mit einem e-Wallet, damit diese für ihre Dienstleistungen innerhalb der Lieferkette bezahlen und Zahlungen einziehen kann.

Mit NKT hat die IOTA Stiftung gestern einen neuen großen Partner aus der Industrie vorgestellt. Erst vorgestern wurde bekannt, dass die IOTA Stiftung zusammen mit der Pickert & Partner GmbH eine Lösung für die Fertigungsindustrie entwickelt hat. Der neue Partner, NKT Holding, kommt ebenfalls aus der Industrie und ist ein Konglomerat mit Spezialisierung in Stromkabeln und Photonischen Produkten. Das Unternehmen agiert weltweit und beschäftigt rund 3.400 Menschen. Kerngeschäft ist die Entwicklung, Produktion und Installation von Kabeln aller Art.

Wie das Unternehmen mit Sitz in Dänemark gestern öffentlich machte, ist der digitale Hub der NKT, THINKT Digital, eine Partnerschaft mit der IOTA Foundation eingegangen, um die „Innovation des Asset- und Projektmanagements in der Stromkabelindustrie“ voranzutreiben und die Verfolgung von Kabeltrommeln auf die nächste Stufe zu heben. Basis hierfür wird die bereits existierende digitale Plattform von NKT, TrackMyDrum, zusammen mit der Tangle Technologie von IOTA sein.

Ziel der Kooperation ist es zu untersuchen, wie Stromkabeltrommeln zu autonomen Wirtschaftssubjekten werden können, die für ihre eigenen Dienstleistungen innerhalb der Lieferkette bezahlen und Zahlungen einziehen können. Hiermit möchte die NKT letztlich erreichen, dass es zu einer besseren Ausnutzung der Kabel, weniger Abfall und Schrott, einem reibungslosen Transport der Trommeln und zu beschleunigten Abläufen bei Energiekabelprojekten kommt.

Camilla Miehe, Projektleiterin von TrackMyDrum beim THINKT Digital betonte im Rahmen der offiziellen Pressemitteilung die ökonomischen Vorteile, die der Einsatz der Distributed Ledger Technologie bringt.

Mit einem digitalen Ökosystem können wir eine effizientere und nachhaltigere Nutzung von Gütern wie Kabeltrommeln zum Nutzen aller beteiligten Parteien sicherstellen. Stellen Sie sich vor, dass Kabeltrommeln 2 € an den Benutzer zahlen würden, damit dieser seinen Statusbericht über den Transport, die Annahme oder die Rückgabebereitschaft ändert, und die Kabelhersteller direkt für die Kabelmontage und den Transport bezahlen könnten. Dies würde verhindern, dass sie verloren gehen oder weggeworfen werden, was Versorgungsunternehmen, Energieversorgern und Installationsfirmen Tausende von Euro an Gebühren erspart und die gesamte Projektabwicklung verbessert.

Um zu verhindern, dass die Kabetrommeln im Rahmen der Lieferkette verloren gehen, wird NKT jede Kabeltrommel mit einem eigenen e-Wallet ausstatten, damit dieses Transaktionen autonom ausführen kann, ähnlich wie bei e-Wallet-Projekten im Bereich der Autoindustrie und Smart Mobility. Jens Munch Lund-Nielsen, Leiter des Bereichs Global Trade & Supply Chains bei der IOTA Foundation konstatiert zu dem Projekt:

Wir wollen Kabeltrommeln zu einem eigenständigen Wirtschaftssubjekt machen, sodass es in Echtzeit Anreize zur Unterstützung seines Betriebs schaffen kann, indem es einfach die beteiligten Parteien bezahlt.

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend