IOTA Stiftung und Dentons entwickeln globalen Gesundheitspass

  • Im Rahmen des Global Legal Hackathon haben die IOTA Stiftung und die Anwaltskanzlei Dentons einen digitalen Gesundheitspass vorgestellt, der die Rückkehr in den Alltag trotz COVID-19 ermöglichen soll.
  • Um die Entwicklung weiter zu finanzieren, versucht die IOTA Stiftung derzeit eine Förderung in Höhe von 500.000 Euro zu erhalten.

Dentons und die IOTA Stiftung haben sich im Rahmen eines COVID-19 Hackathons zusammengeschlossen, um „Selv“, einen digitalen Gesundheitspass zu entwickeln. Selv basiert auf der Distributed Ledger Technologie von IOTA und wurde von der IOTA Stiftung entworfen, wobei die multinationale Anwaltskanzlei Dentons ihre rechtliche Expertise einbrachte.

Der digitale Gesundheitspass soll den Menschen trotz der COVID-19-Pandemie ermöglichen zurück an ihren Arbeitsplatz zu kehren oder sich auch über Grenzen hinweg zu bewegen. Die App ist gebührenfrei, für jedermann weltweit zugänglich, mit der Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union konform und sicher. Zudem ist die Anwendung quelloffen und bietet ein dezentralisiertes System zur globalen Verwaltung von Gesundheitsdaten.

Die persönlichen Daten werden dabei verschlüsselt auf dem Gerät des Benutzers gespeichert. Außerdem ist die App skalierbar und interoperabel, da sie den W3C-Spezifikationen zu dezentralen Identitäten (DIDs) folgt. Auf der Website des „Global Legal Hackathon“ gibt das Projektteam die folgende Zielstellung aus:

Lockdowns haben die Verbreitung von COVID-19 verlangsamt, hatten jedoch massive wirtschaftliche Auswirkungen. […] Die Regierungen müssen eine Lösung finden, um den Gesundheitszustand des Einzelnen massenhaft zu überprüfen. Selv wird den Regierungen helfen, ihre Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.

Im Laufe der Geschichte hat die Menschheit bei der Bewältigung der globalen Herausforderungen im Gesundheitsbereich stets die neuesten Technologien eingesetzt, die ihr zur Verfügung standen. […] IOTA ist die nächste Stufe der technologischen Entwicklung, die die Authentizität digitaler Gesundheitsdaten garantiert.

Der Global Legal Hackathon brachte die IOTA Stiftung mit Dentons zusammen, und führte zu diversen Fortschritten:

Gemeinsam hat das Team während des Hackathons die Entwicklung der App vorangetrieben, eine GDPR-Konformitätsanalyse, Werbematerialien, FAQs und einen Adaptionsplan erstellt.

Die aktuelle Selv Demo besteht aus einer mobilen App (Android und iOS) und einer Website, wobei Einzelpersonen im Rahmen des Tests ihre Gesundheitsdaten speichern und ihren Status sicher mit Behörden, Arbeitgebern oder Kollegen teilen können. Zudem bietet die Demo die Möglichkeit des Herunterladen einer Gesundheitsbescheinigung, die (theoretisch) an den eigenen Arbeitgeber oder eine Grenzbehörde weitergegeben werden kann.

Selv wurde ursprünglich von der IOTA entwickelt, um einen allgemeineren Gesundheitspass und eine digitale Wallet mit Identität zu bieten. Einzelne Komponenten der Anwendung befinden sich seit 2019 in der Entwicklung, wobei die IOTA Stiftung seitdem an einer einsatzbereiten Versionen des zugrunde liegenden Protokolls und der Bibliotheken gearbeitet hat. Zum aktuellen Fortschritt des Projekt heißt es:

Die IOTA Stiftung ist im Gespräch, um einen Zuschuss (ca. 500.000 €) für die weitere Entwicklung und Unterstützung von Selv zu erhalten. Die Finanzierung ist notwendig, da die Lösung am Ort der Nutzung als quasi öffentliches Gut kostenlos sein wird. Zu den weiteren Arbeiten an der Selv-Suite gehören Verbesserungen der App, eine Emittenten-App und die Integration des Emittenten-Backends.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.