IOTA Pollen v0.4.0 liefert volle Kompatibilität für ’neuen‘ Multiverse Konsensus

  • IOTA’s Testnetz Pollen v0.4.0 legt den Grundstein für den Rollout von Mana und Nectar.
  • Die Version ist auch voll kompatibel mit dem „Tangle Multiverse“, das einfacher, sicherer, robuster, und besser skaliert als FPC.

Am Freitag veröffentlichte die IOTA Stiftung auf ihrem Weg zu Coordicide (IOTA 2.0) mit v0.4.0 ein neues Update für das Pollen Testnetz. Via Twitter schrieb die Stiftung, dass es einen wichtigen Schritt in Richtung Nectar markiert, „da es den neuen und vereinfachten Datenfluss, den Core von Coordicide einführt“ und zudem ein wichtiger Schritt vor der Einführung von Mana ist.

Wie der Blogbeitrag verrät, wurde mit v0.4.0 von Pollen der Werte-Tangle („Value Tangle“) entfernt und dessen Logik direkt in den Message Tangle eingebunden, sowie der Approval SwitchMarkers und viele weitere Funktionen hinzugefügt bzw. überarbeitet. Die Entfernung des Werte-Tangles diente dazu das Protokoll zu vereinfachen, um mit verwaisten Nachrichten besser umgehen zu können. Zudem ist „dank der Einführung des Genehmigungsschalters die Aufnahme von Datennachrichten unabhängig vom Ergebnis der Transaktion“.

Für Mana legt die neue Version den Grundstein, da die Änderungen und Optimierungen „wie die Marker-Integration und die effizienten Prüfungen auf vergangene/zukünftige Kegelzugehörigkeit“ es erlauben mit der Mana-Integration voranzukommen:

Wir werden Mana bald einführen und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Nectar setzen. Es wird die Implementierung der fehlenden Komponente wie das Genehmigungsgewicht für die Nachrichtenfinalität und die Staukontrolle ermöglichen.

Pollen ist bereits jetzt Multiverse kompatibel

Wie Hans Moog, Entwickler bei der IOTA Stiftung, via Twitter aber auch preisgab, führt die v0.4.0 auch den „kompletten parallelen realitätsbasierten Ledger-Zustand ein, was bedeutet, dass die Version vollständig kompatibel mit dem Multiversum ist.“

Die IOTA Community zeigte sich nach diesem Tweet verwirrt, da der Fast Probabilistic Consensus (FPC) das offiziell für Coordicide geplante Konsensprotokoll ist. Moog stellte daraufhin klar, dass es die IOTA Stiftung sich entschlossen hat, beide Optionen zu testen, wobei der Ledger-Status ursprünglich für FPC entwickelt wurde. Laut Moog braucht Multiverse „nur einige zusätzliche Funktionen, die in der ersten Version nicht vorhanden waren, da wir uns darauf konzentrieren wollten, das Testnetz so schnell wie möglich herauszubringen.“

Letztlich nutzt auch der FPC den Multiverse Konsens als Wiederherstellungsmechanismus, „da es in der Lage ist, sich von Dingen wie Eclipse-Angriffen, Netzwerksplits und so weiter zu erholen, was FPC nicht kann“. Außerdem bietet Multiverse zahlreiche Vorteile, ist aber noch nicht genug erforscht, um FPC komplett zu ersetzen:

Multiverse ist einfacher, sicherer/robuster, skaliert besser und ist viel schneller, aber wir sind uns nicht sicher, ob ein Angreifer verhindern kann, dass es „kippt“ und somit eine Entscheidung trifft, indem er zwei widersprüchliche Teilbereiche bei gleichem Gewicht hält. Durch die Kombination von FPC und Multiverse erhalten wir die Robustheit von Multiverse, während wir sicher sein können, dass FPC die „metastabilen“ Zustände brechen wird.

Tbh. Ich denke, dass auch Multiverse nicht wirklich in metastabilen Zuständen stecken bleiben sollte, aber das ist nicht wirklich gut genug erforscht, um FPC komplett zu entsorgen. Aber wir suchen parallel nach Mechanismen zum Durchbrechen der Metastabilität für Multiverse, also werden wir hoffentlich bald mehr wissen.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.