ADVERTISEMENT

IOTA, Observer und Tanglehub kooperieren für Smart Cities in Asien

  • Die IOTA Foundation unterzeichnete eine strategische Partnerschaft mit Observer und Tanglehub, um sich gemeinsam für Smart City-Projekte in Südkorea und Südostasien zu bewerben.
  • Observer wird die IOTA-Technologie nutzen, um mit seinen Partnern, wie z. B. 7-Eleven, weitere Anwendungsfälle zu entwickeln.

Die IOTA Stiftung hat eine neue Kooperation mit der südkoreanischen Observer Foundation bekannt gegeben. Zusammen mit dem Partner Tanglehub wird die Partnerschaft es ihnen ermöglichen, sich für den Aufbau von Smart-City-Projekten in Südkorea, dem asiatischen Raum und Europa zu bewerben.

Observer unterzeichnete die Partnerschaft mit dem Ziel, Märkte in Übersee zu erschließen und das Internet of Things (IoT)-basierte Ökosystem in südostasiatische Großstädte wie Ho Chi Minh City oder Länder wie Singapur zu bringen. Auch der europäische Markt sei eines der Hauptziele für die Observer Foundation.

Die Observer Foundation wiederum ist dafür bekannt, dass sie eine Handelsplattform für Dateninformationen geschaffen hat. Auf dieser kann jeder Nutzer die mit einem beliebigen Gerät gesammelten Informationen für den Handel nutzen und mit dem OBSR-Token Belohnungen verdienen. Bis dato hat die Observer Foundation Wetterstationen in den Smart Cities von Jeju, Siheung und anderen Städten in Asien installiert.

IOTA treibt seine Anwendungsfälle in Europa und Asien voran

Um in den vorgenannten Region Fuß zu fassen, werden die Partner IoT-Geräte mit „fortschrittlicher Austausch- und Forschungstechnologie“ integrieren und gemeinsame Geschäftsmodelle planen. Die südkoreanische Observer Foundation wird das IOTA Netzwerk und die Infrastruktur nutzen, um ihren Weg nach Europa zu finden.

In ähnlicher Weise wird IOTA’s Technologie es ermöglichen, die Effizienz“ der bereits in Südostasien vorhandenen Anwendungen zu verbessern. Zu diesen Anwendungsfällen gehört die internationale Supermarktkette 7-Eleven, die Wetterstationen in Südkorea und Vietnam installieren wird. IOTA-Direktor für Partnerschaften Holger Köther äußerte sich wie folgt über die Zusammenarbeit mit der Observer Foundation und Tanglehub:

Da sich die Observer Foundation verpflichtet hat, mit der IOTA Foundation bei Projekten in Südkorea zusammenzuarbeiten, wird dieses Engagement auch erwidert. Die Observer Foundation wird in Smart-City-Projekte eingeführt, bei denen IOTA eine wichtige Rolle spielt. Mit der Erfahrung von Tanglehub haben wir bereits die ersten Tests gestartet, um IOTA in die Umweltstationen von Observer zu integrieren und die Daten direkt an der Quelle zu sichern.

Der CEO der Observer Foundation, Tae IL Cho, hob seinerseits die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von IOTA hervor, die er sieht. Das IOTA-Protokoll kann mehrere Anwendungsfälle in smarten Städten abdecken, wie Cho eruierte:

(…) wir wollen das Design und die Implementierung eines dienstleistungsorientierten Ökosystems unterstützen, indem wir innovative Dienste entdecken, die verteilte Identifikationsdienste (DID) wie Objekte, Daten und Verträge nutzen können, sowie neue Dienste, die DLT/Blockchain-Dienste (Identitätsüberprüfung, Logistik, Zahlung usw.) verknüpfen und nutzen, die durch das Blockchain Free Regulatory Zone Projekt aufgebaut wurden.

Tanglehub nutzt die Distributed Ledger-Technologie von IOTA, um Datensicherheit und Datenschutz zu gewährleisten. Durch seine „zukunftsorientierten“ Lösungen können Organisationen das Internet der Dinge auf einer kontrollierbaren und sicheren Plattform nutzen, wie Tanglehub-CEO Dennis Schouten erklärte:

Wir haben seit der Gründung von IOTA aktiv mitentwickelt und sind von seinem Potenzial überzeugt, eine sichere und skalierbare globale Infrastruktur für Daten, Mikrozahlungen, digitale Zwillinge und viele andere Anwendungsfälle bereitzustellen (…) Wir freuen uns darauf, mit der IOTA Foundation und der Observer Foundation an Smart City-Projekten zu arbeiten.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.